ein Offenes zugelassenes Motorrad auf 48 PS drosseln was benötige ich zum umschreiben des Fahrzeugscheins?

2 Antworten

Was du brauchst

Du hast eine Änderung der Leistung. Das muss sowohl von einer Prüfstelle (TÜV, Dekra, etc.) abgenommen wie auch danach in die Papiere eingetragen werden.

Ich habe es nur andersherum gehabt (2x): Leistungssteigerung. ;)

Zum Lesen wenn du Zeit und Lust hast:

https://www.600ccm.info/1/130902/Leistungs%C3%A4nderung_und_Hauptuntersuchung
https://www.600ccm.info/1/130903/Eintragung_der_Leistungs%C3%A4nderung_in_die_Papiere

Checkliste für dich:

  • Die Drossel muss verbaut sein -> dafür wollen einige Prüfstellen dann einen Wisch von der Werkstatt, welche die Drossel verbaut hat. Schließlich zerlegt die Prüfstelle nicht die Maschine um nach den evtl. zu verbauenden Drosselblenden zu suchen. 
  • Die Maschine darfst du selbst nicht führen - auch wenn sie schon gedrosselt ist. Es ist entscheidend was in den Papieren steht. Also musst du sie auf einem Hänger hinbringen oder jemanden fahren lassen, der den A hat. Sowohl zur Prüfstelle wie auch von der Prüfstelle weg.
  • Bring Geld zur Prüfstelle mit. Ich habe für die Abnahme der Leistungsänderung damals 44 Euro bezahlt (bei Dekra).
  • Ja, du brauchst eine neue eVB-Nummer. Bei meiner Versicherung genügt ein Anruf und die Schilderung was los ist (Leistungsänderung), andere Versicherungen wollten auch schon mal den Wisch von der Prüfstelle vorab als Fax haben (laut meiner Versicherung ist das Blödsinn).
  • Bring Geld zur Zulassungsstelle mit. Für die neuen Papiere habe ich 11,70 Euro bezahlen müssen.

Wieso benötige ich eine neue evb  Nummer?    Das Motorrad ist versichert und zugelassen ?    Es muss nur die drossel in den fahrzeugschein eingetragen werden...   Es wurde ja runter gedrosselt und nicht aufgemacht das bedeutet die Versicherung  läuft ja auf ein leistungsstärkeres motorrad..   

@darksider88

Bei leistungsSteigerungen  ist es klar das man eine neue evb brauch.. Da es ja dann  mehr Leistung hat als mit der es  versichert wurde . Bei leistungsreduzierung  ist es doch anders.   Oder nicbt? 

@darksider88

Es geht um die Leistungsänderung. Damit verändert sich natürlich auch der Tarif.

Ohne neue eVB-Nummer gibt's keine neuen Papiere - welche du aber zwingend brauchst weil du die Leistungsänderung umgehend einzutragen hast.

Nein die Drossel  muss abgenommen sein TÜF/ DEKRA . und dann eingetragen.
Viele bauen die nur für die Abnahme ein, und dann wieder raus.

Umrechnung  1 kw  = 1,36 PS    1PS = 0,736 KW

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Die Drosselung darf max 50% der max-Leitung gedrosselt werden.

Nur zur Information.

@Bley1914

nein hab bestandschutz da ich mein Führerschein vor der Neuregelung gemacht habe , ich kann noch jedes beliebige Motorrad drosseln , egal wieviel PS es Offen hat .

@darksider88

Das wäre ja auch lachhaft gewesen.

@darksider88

mit Kumpels ne schöne Bergtour ins Ausland ist für dich TABU - du must zu Hause bleiben, oder nur bis an die Grenze und wieder retour

@darksider88

Ich habe den A schon 28,05.1965 gemacht. (damals1)

@Bley1914

ich glaube Peterobm redet von mir, da mein Bestandschutz nur in Deutschland gilt.... macht mir nix ist nur noch eine Saison =)

@darksider88

Jeder, der die Klasse A2 zwischen dem 19. Jan. 2013 und dem 27.12.2016 erworben hat, darf auch zukünftig in Deutschland - also nur im Inland- entsprechend der alten Regelung, gedrosselte Motorräder fahren.

@siggibayr

Gut, zur Kenntnis genommen. Das Gilt auch für alte Umgeschriebenen Klassen.

@Bley1914

Falsch.

Du interpretierst die Formulierung falsch. Natürlich kann eine Maschine von 70 kW auch auf 30 kW gedrosselt werden - beispielsweise damit das Leistungsgewicht passt.

Sie darf nur nicht MEHR als 70 kW haben.

69 kW offen und mit alter Drossel auf 25 kW gedrosselt - kein Problem.

@Gaskutscher

Ein Motorrad darf nur um 50% gedrosselt werden, lt. TÜV Dann hat der Tüv mir falsche Infos gegeben.  Danke.

@Bley1914

Dann hat der Tüv mir falsche Infos gegeben.

Das hat er!

Bei der korrigierten Umsetzung der 3. EU-Führerscheinrichtlinie hat es Deutschland dennoch geschafft, sein eigenes Süppchen zu kochen.

Die 3. EU-Führerscheinrichtlinie besagt das so, wie du es beschreibst - dass das Motorrad maximal auf die Hälfte der offenen Leistung gedrosselt werden darf.

Aber die deutsche Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) spricht nur von maximal 70 kW und somit gilt nur die maximale offene Leistung, aber nicht, um wieviel gedrosselt wird.

Wenn es nicht irgendwelche technischen Gründe hat oder gibt, wird sowieso jeder auf die 35 kW / 48 PS drosseln ;-)

Gruß Michael

@Gaskutscher

Die Aussage von Bley1914 ist falsch und dennoch richtig - denn so wie du es beschreibst, gilt es nur in Deutschland.

Selbst bei der Korrektur der Umsetzung der 3. EU-Führerscheinrichtlinie hat Deutschland wieder sein eigenes Süppchen gekocht.

Originaltext der 3. EU-Führerscheinrichtlinie:

Klasse A2: Krafträder mit einer Motorleistung von bis zu 35 kW und einem Leistungsgewicht bis zu 0,2 kW/kg, die nicht von einem Fahrzeug mit mehr als der doppelten Motorleistung abgeleitet sind;

Fährt dann einer mit dem A2 und mit 30 kW aus ursprünglichen 70 kW im EU-Ausland auch ohne Fahrerlaubnis?

Fragen über Fragen ;-)

Gruß Michael

@19Michael69

vor einer halben Stunde hat er auch bei mir angerufen und sich Entschuldigt. Bitte weitergeben.

Muss auch dabei sagen das ich mich nie darum gekümmert habe den  am 28.05 65 hat das in der Prüfstunde noch keinem interessiert,  Weil da hab ich 1*3 gemacht  Herbst 1967 den 2.Kl. beim Feldjäger Bund.

Was möchtest Du wissen?