Ein Monat kein Geld nach Wechsel von Hatz IV zu "arbeitslos"

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das ALG - 1 nicht reicht um den Lebensunterhalt zu sichern,ist das Jobcenter verpflichtet in Vorleistung zu gehen !!!

Sie müssen dann bei der Agentur für Arbeit einen Erstattungsantrag stellen,damit sie ihre Vorleistung wieder erhalten,darum muss sie sich nicht kümmern. Am besten gehst du als Beistand mit,das ist gesetzlich erlaubt,kannst gleichzeitig als Zeuge auftreten,falls es mal nötig werden sollte. Bevor ihr dann auf das Jobcenter geht,soll sie sich aktuelle Kontoauszüge besorgen und auf dem Jobcenter Mittellosigkeit anmelden. Das bedeutet,das sie weder über Bargeld noch Vermögen verfügt,dann muss ihr sofort mit Bargeld oder einem Barscheck zur sofortigen Einlösung ausgehändigt werden,dazu lasst ihr euch in die Leistungsabteilung weiter leiten,auch dahin darfst du dann mit,sie muss es auf Anfrage nur sagen,das du ihr Beistand bist.

Für den Monat, für den sie zwar schon Anspruch auf ALG 1 hat, aber noch keine Zahlung bekommt, hat sie Anspruch auf ALG 2. Es gilt das Zuflussprinzip, d.h., Gelder werden erst in jenem Monat angerechnet, in dem sie ausgezahlt werden. Das müsste sich in den JobCentern doch langsam herumgesprochen haben.

Dann verstößt das Jobcenter also offenbar gegen das Gesetz. Deine Nachbarin sollte noch einmal hingehen und sich nicht abwimmeln lassen.

Es ist natürlich der Vermieter der die Miete haben will ...

Versuchs mal hier: Tacheles-sozialhilfe.de Dort erhälst du meistens schnell und kompetent Anworten. Ich finde das Verhalten der Behörden einfach asozial. Mag ja sein, das beide Behörden im Recht sind, aber so kann man nicht mit den Bürgern umgehen. Sch...SGB II

Sie muss zur Überbrückung Alg2 beantragen .. das kann dann mit dem Alg1 verrechnet werden ...

beim Alg2 Träger nicht abweisen lassen, sondern hartnäckig auf einen Termin bestehen

Was möchtest Du wissen?