EIN Kratzer im Laminat - Vermieter erneuert den kompletten Laminatboden - ist das Rechtens?

19 Antworten

Daß man bei Laminat nicht leicht ein einzelnes Brett austauschen kann, ist auf jeden Fall richtig.

Daß die Sockelleisten mit ausgetauscht werden müssen, halte ich von vornherein für ein Gerücht. Die müssen nur neu montiert werden.

Außerdem darf Dir der Vermieter nur einen Teil der Kosten aufbrummen:

Bei Laminat geht man von einer Nutzungsdauer von 10 Jahren aus. Wenn Du (z.B.) 8 Jahre dort gewohnt hast, hast Du auch 8 Jahre zu Recht abgenutzt. Dann brauchst Du nur 1/5 der Kosten zu tragen.

Wenn der Vermieter das nicht glauben möchte: Laß Dich vom Mieterverein oder einem Anwalt unterstützen. Teile aber Deinem Vermieter bereits in Deiner (schriftlichen) Stellungnahme mit, daß er dafür die Kosten tragen darf.

Ach so: es kommt auch noch auf den Grad der Abnutzung an. Ein einzelner leichter Kratzer rechtfertigt sicherlich nicht unbedingt eine Reparatur, so lange der Kratzer "normale Abnutzung" ist. - Aber Du hast den Schaden ja anerkannt...

Das brauchst du auf keinen Fall bezahlen!

Der Vermieter kann vom Mieter Schadensersatz verlangen, wenn dieser schuldhaft dem Vermieter gehörende Einrichtungen beschädigt. Von der Ersatzpflicht ausgenommen sind Abnutzungen, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch entstehen, z.B. Abplatzungen in der Küchenspüle usw. (LG Köln WM 99, 234). Muss der Mieter Ersatz leisten, kann der Vermieter im Regelfall aber nicht den Neupreis verlangen, sondern muss sich den Abzug "neu für alt" gefallen lassen (LG Köln WM 97, 41; usw.). Achtung: Sind die Schäden des Vermieters durch eine Versicherung abgedeckt, die der Mieter im Rahmen seiner Nebenkosten anteilig bezahlt, so haftet der Mieter nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit (BGH WM 2001, 122; WM 96, 212; OLG Düsseldorf ZMR 97, 228; LG Stuttgart WM 98, 32).

In diesem Fall würde ich dir raten, die Hilfe eines Mieterschutzvereins in Anspruch zu nehmen, oder Anwalt, denn sonst bekommst du dein Geld nicht so leicht zurück.

der vermieter hätte dir zunächst eine angemessene frist zur behebung des schadens einräumen müssen, wenn er das nicht gemacht hat, hat er wenig chancen, dein geld zu behalten. es sei denn, ihr wart euch einig, dass du auf dieses recht verzichtest. andere antworten sind schon dahingehend erfolgt, dass normale abnutzungserscheinungen mit der miete abgegolten sind. für laminat, insofern nicht teppich drauf liegt, ist ja bekannt, das es nicht so sehr strapaziertfähig ist. ich möchte nochmals, auch an alle anderen leser meiner antwort gerichtet, davor warnen, schadensprotokolle bei wohnungsübergabe zu unterschreiben. dazu ist niemand verpflichtet. mit der unterschrift des mieters erkennt er an, dass er den schaden verursacht hat und diesen ersetzen muss! in anbetracht der schwierigen problematik brauchst du rechtlichen beistand, sprich hilfe vom mieterverein oder alternativ einem anwalt, insofern du eine rechtsschutzversicherung hast.

das muss schon ein heftiger kratzer sein den man nicht nachbehandeln kann.

natürlich kann nicht einfach ein komplett neuer boden verlegt werden, weil eine bestimte firma ihren lieferanten gewechselt hat. auch sind neue sockelleisten nicht nachvollziehbar.

ich rate zur mitgliedschaft in einem mieterverein, der jahresbeitrag zahlt sich hier sicher aus. bitte schriftverkehr, übergabeprotokoll, mietvertrag und (hoffendlich vorhanden) lichtbilder des schadens mitbringen.

Geh mit der Nummer zum Mieterbund die können helfen. Generell macht man es ja eigentlich so das man bei Laminat das letze angebrochene Paket aufbewahrt um bei solchen Bagatellschäden einfache Reparaturen durchführen kann. Und selbst wenn das gesamte Laminat getausch werden muß, kann man ja bei dem neuen die gleiche Stärke wieder neu kaufen so das die alten Sockelleisten woeder passen

Was möchtest Du wissen?