Ein Bekannter hat den Offenbarungseid abgelegt. Kann er jetzt noch in die Privatinsolvenz gehen?

5 Antworten

Also ein Offenbarungseid oder auch eidesstaatliche Versicherung genannt, erlischt nach 3 Jahren, danach kann der Gläubiger erneut die Abnahme beantragen. Der Schuldner muss dann wieder sein Vermögen bzw. seine Verhältnise offen legen. Richtig ist weiter, das ein Vollstreckungstitel 30 Jahre seine Gültigkeit hat und dann erneut vom Gläubiger beantragt werden kann. Eine Privatinsolvenz soll der letzte Ausweg aus der Schuldensituation sein um Schuldnern einen Neuanfang zu ermöglichen. Während eine PI ist da Einkommen des Schuldners vor Pfändungen usw. geschützt, jedoch muss ein Teil des Einkommen über dem pfändbaren Betrag an einen Treuhänder, welcher von Gericht bestellt worden ist, abgeführt werden. Eine PI ist mit strengen Auflagen verbunden und kein "Kindergeburtstag" wie einige vielleicht meinen wenn ich mir verschiedene Fragen hier manchmal so durchlese. Ich bin selbst in der PI und weiß, wovon ich schreibe.

Warum nur schreiben hier immer leute, die von nichts und niemand eine Ahnung haben?

Die EV ist eine Auskunft zu den aktuellen Vermögensverhältnisssen.

Die Privatinsolvenz ist ein Verfahren sich von bestehenden Schulden (wegen Zahlungsunfähigkeit) zu befreien.

Das eine hat mit dem anderen soviel zu tun wie Äpfel mit Birnen.

Sicherlich sind beides Folgen der Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit. Danach hört es aber mit den Gemeinsamkeiten auf.

Und ja man kann auch trotz oder wegen einer EV eine Privatinsolvenz anstreben. Ob das sinnvoll ist, wäre aber vorab zu prüfen, da gerade nach einer durch die EV festgestellten Zahlungsunfähigkeit die Vergleichsbereitschaft der Gläubiger steigt.

Vielen Dank für die Antwort, damit kannn ich doch was anfangen :)

Der Offenbarungseid ist nach 30 Jahren oder so vorbei, die Insolvenz nach 6 Jahren. Deswegen die Frage ob man das in die Insolvenz ändern kann

muß ich jetzt mal fragen-ist das nicht das gleiche?oder irre ich mich da?

@fnmama

Jetzt schon, das stimmt. Aber würde das dann heißen das diejenigen die vor jahren den Eid abgelegt haben und für 30 Jahre daran gebunden sind, jetzt nach 6 Jahren frei sind?

@baran7

du musst dein leben dann aber vollkommen umkrempeln, ist ja wohl klar. kannst vnicht mehr alles kaufen wo rauf du gerade bock hast, teile können ausgetauscht werden, etwa ein tv im wert von 1000 euro wird verkauf, und dafür ein kleinerer angeschaft für 200 (kommt drauf an, was der alte tv gebracht hat und der neue/gebrauchte kostet) usw. zu deiner 2 frage noch..nein, es begint mit dem ersten tag der insolvenz

@BerlinerMitHerz

wie gesagt ist ein bekannter, ich selbst bin leider auch in der insolvenz und weiß was das bedeutet. aber das steht man durch, mit dem ziel noch einmal von vorne anfangen zukönnen.

Auch bei einer abgelegten eidesstattlichen Versicherung, ehemals Offenbarungseid, kann dein Bekannter eine Privatinsolvenz beantragen und auch durchfuehren.

Ja klar, seine Chnacen sind sogar besser sich mit den Gläubigern zu einigen, weil sie sehen, dass er ncihts hat.

Was möchtest Du wissen?