Eigentumswohnung - Satellitenschüssel

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles, was das Gemeinschaftseigentum betrifft, erfordert eine Genehmigung der Eigentümergemeinschaft. Wenn Ihr eine eigene Schüssel z.B. auf dem Balkon installieren wollt, die nicht sichtbar für andere ist, könnt Ihr das tun. Ist diese von außen sichtbar oder gar auf dem Dach, braucht Ihr eine Genehmigung. Hängt Ihr Euch an die Schüssel des Nachbarn, wie auch immer, braucht Ihr nur SEINE Genehmigung, da dort die Gemeinschaft bereits zugestimmt hat. Eurer Problem ist etwas seltsam. Wir sind exakt in der gleichen Situation. 12 WE, Kabel liegt, aber der Empfang ist schlecht. Da einige eine Schüssel wollten, hat die Gemeinschaft über die gemeinsame Anschaffung einer Sat-Anlage abgestimmt. Dies wurde dann auch von der Instandhaltungsrücklage bezahlt, nur den Receiver musste jeder selbst finanzieren. So was ist normalerweise Sache der gesamten Eigentümerschaft.

Warum meinst du das unser Problem etwas seltsam ist? Wegen dem schlechten Empfang bei euch? Kabel ist auf jeden Fall kostenintensiver als eine Satellitenschüssel, zumindest mal auf längere Zeit gesehen.

@AWood

Seltsam, weil in der Regel alle Bewohner eines Hauses dasselbe Problem haben. Kabel ist viel teurer, richtig, das Problem haben dann ebenfalls alle. Und deshalb spricht man bei einer Eigentümerversammlung normalerweise darüber, macht Vorschläge und einigt sich auf etwas, dass dann für alle gleichermaßen zutrifft. Wir wollten auch aus Kostengründen kein Kabel und weil der Empfang miserabel war. Also haben wir das vorgetragen und die Gemeinschaft hat sich auf eine Sat-Anlage geeinigt. Wenn jeder für sich allein rumdoktert, wie bei Euch, ist das doch seltsam und nicht effektiv, oder ?

@Yentl51

Ja das ist wohl richtig. Allerdings wäre das wohl etwas gewesen was schon beim Bau des Hauses hätte geklärt werden müssen. Diese Eigentümergemeinschaft ist sowieso ziemlich verstritten und ich gehe mal davon aus das niemand etwas dazu zahlen wollte als das Thema aufkam, bzw. es war sonst niemand daran interessiert. Deshalb hat diese eine Person halt nur für sich eine Schüssel installieren lassen. Wären wir damals schon Eigentümer gewesen hätten wir da auf jeden Fall mitgemacht.

@AWood

Ein anständiger Fernsehempfang muss für jeden Eigentümer gewährleistet sein. Die Eigentümergemeinschaft hat dafür zu sorgen. Das muss nicht schon beim Bau des Hauses festgelegt werden, Probleme können sich immer und jederzeit ergeben. Beschlüsse müssen gefasst oder können geändert werden. Als wir unsere Wohnung kauften, war Tierhaltung erlaubt. Als ich fragte, ob ich für meine Mieze vorübergehend eine Treppe an der Fassade anbringen dürfte, wurde kurzerhand mehrheitlich die Tierhaltung verboten. So kanns gehen, meine Katze durfte ich zwar behalten, aber neue Tiere darf ich mir nicht anschaffen. Ich habe gelernt, je mehr man fragt, desto mehr Probleme gibt es. Ich stelle keine Fragen mehr, sondern mache einfach. Dennoch hast Du das Recht, dass die ETG sich um Deinen Fernsehempfang kümmert, wenn der schlecht ist, das muss auch die Gemeinschaft bezahlen. 

Es ist eure Wohnung ihr dürft machen was ihr wollt solange das keine negativen Auswirkungen auf die Nachbarn hat.

Da bist Du leider auf dem Holzweg, aber so was von ! Eigentümer haben sogar weniger Rechte als Mieter.

Gibt es das wirklich noch? WEG mit Kabel? Ich kann es nicht glauben!

Ja leider. ...

Was möchtest Du wissen?