Eigentum Untervermietet

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Untermietverhältnis gibt es nur, wenn jemand ein Hauptmieter ist und dieser dann ganz oder teilweise weitervermietet. Da Du Eigentümer bist, ist das ein ganz normales Mietverhältnis.... Hast Du das ganze finanziert, dann erwirtschaftest Du vermutlich einen Verlust. Ob das Ganze steuerlich dann anerkannt wird, ist aber schon etwas fraglich, insbesondere dann wenn Du selber mit drin wohnst oder wenn Ihr außer der Küche und dem Bad noch andere Räumlichkeiten teilt (Schlafzimmer??) oder wenn Du zu wenig Miete verlangst oder....... . Das ist einfach ein zu wietes Feld um alle Eventualitäten abzugrenzen.

Bei Mietverhältnissen unter nahestehenden Personen stell Dir immer die Frage: Würdest Du oder auch die Mehrheit der Vermieter das auch genau so gestalten wenn das ein Fremder wäre? Kannst Du ALLES (bei der Miethöhe angefangen über die Wohnraumnutzung, Zahlungen, Vertragsverhältnis, Reparaturen, Nebenkosten etc) fremdüblich gestalten hast Du weniger Probleme!

Die Berechnung läuft dann: Einnahmen - laufende und einmalige Ausgaben - Abschreibung- Zinsen (keine Tilgung) Die Abschreibung errechnet sich aus: (Kaufpreis+ GrewSt+Notar,Kauf+Grudbuch, Kauf+Makler) - Bodenanteil (wird meist nach Lage geschätzt) +Sonderwünsche = Afa-Bemessungsgrundlage x 2% = jährliche Afa Gesamtobjekt x %ual vermietete Fläche =Afa jährlich vermieteter Teil ... Im Erstjahr zeitanteilig!

Bezahlt die Partnerin denn Miete oder wohnt sie unentgeltich da drin? Absetzen kann man natürlich einiges. Von Abschreibungen, über Geldbeschaffungskosten bis hin zu Grundsteuer, Heizung.... Das alles hier aufzuzählen würde definitiv den Rahmen sprengen! Daher würde ich empfehlen einen Steuerberater aufzusuchen.

Was möchtest Du wissen?