Eigentümer sind sich nicht einig!

5 Antworten

Nein, Sie können niemandem etwas "aufbürden! Kommt keine Mehrheit zustande und das Eigentum droht deshalb zu verfallen, dann müssen Sie sich an das zuständige Amtsgericht wenden und sich nach der Vorlage eines Gutachtens, welches Ihre Sorge begründet,ein entsprechendes Urteil gegen die unwilligen Miteigentümer erstreiten. Die Kosten trägt die unterlegene Partei.

Naja, vielleicht könnte ja der § 3 der LBO etwas für euch tun. Gilt aber nur im Saarland. Du mußt in deinem Bundesland schauen in der Landesbauordnung unter "Sicherheit und Ordnung"; möglicherweise ist es da ein anderer Paragraph.

Da solltest du mal einen Anwalt ansprechen, ob es Möglichkeiten gibt, auch gegen den Willen der anderen Eigentümer, dem Verfall der Immobilie entgegenzuwirken.

Dringend erforderliche Sanierungen zu verschleppen, entspricht nicht ordnungsgemäßer Verwaltung - Ihr müßtet letztlich die anderen Eigentümer darauf verklagen, wenn die notwendigen Beschlüsse nicht zustande kommen.

Nein, Du kannst Sie nicht dazu zwingen und auch nicht erpressen indem Du sagst, wenn ihr jetzt nicht zustimmt, zahle ich später nichts.

Warum soll denn keine Mehrheit zu Stande kommen? Wissen es die anderen Nicht, fühlen die sich nicht gehört weil es Meinungsführer gibt, woll die einen Gutachter, die anderen nicht?

Am Besten sind immer Einzelgespräche mit den anderen Eigentümern zu führen um herauszufinden wann und unter welchen Umständen sie welchen Maßnahmen zustimmen würden. Das ist zwar etwas aufwendiger, aber Eigentum verpflichtet und ich kriege so fast alle meine Anträge durch.

Was möchtest Du wissen?