eigenheimfinanzierung inkl. Sanierungskosten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Tommy,

das ist definitv möglich. Ich kenne mehr als genug Fälle wo eine "Überfinanzierung" genehmigt wurde. Mann kann natürlich nicht pauschal sagen das es immer klappt, denn die Bank wägt jeden Fall und jedes Risiko einzeln ab. Aber nichtsdestotrotz kann man sagen das es realistisch ist.

Es gibt natürlich mehrere Faktoren die für die Bank wichtig sind:

  • Einkommen
  • persönliche Eignung und Kompetenz für einen solchen Kredit
  • Schufa
  • Wert und Zustand der Immobilie (Heizung, Dach, Elektrik, Fenster etc etc..)

Du solltest Dich einfach mit mit einem freien Finanzierungsvermittler zusammen setzten damit dieser Dir dann ein gutes Angebot einholen kann. Denn die eigene Hasubank ist in vielen Fällen meistens die teuerste.

Schöne Grüße und viel Glück!

Wie hoch ist euer gesamtes Einkommen? Was für Belastungen habt ihr bis jetzt? Das ist erst mal die erste Frage, bevor es an die Finanzierung eines Eigenheimes geht.

Hallo Tommy,

es hängt wie gesagt von den o.g. Faktoren ab ob das Möglich ist. Die KNK empfehle ich dir, aus dem EK zu tragen. Wenn du Maßnahmen finanzieren möchtest, die den Wert des Hauses übersteigen ist es so: Meisten finanzieren die Banken Sanierungsmaßnahmen mit, die wertsteigernd sind, also Fenster, Heizung, Böden... . Damit steigt dann auch der Wert der Immobilie und im Prinzip wurde dann gar nicht über den Wert des Hauses finanziert, sonder das Haus hat nun mehr Wert und das unterstützen die Banken natürlich gerne. Übrigens: Es gibt die KfW, die fördert z.B wertsteigernde Sanierungen und auch Sanierungen wodurch ein Energieeffizienzstandard erreicht wird oder den Eigentumserwerb mit 75.000 bzw. 50.000 €, vielleicht wäre das auch noch ganz interessant?

Ich rate dir deshalb, dich an einen Baufinanzierungsvermittler zu wenden, der die Angebote dann vergleichen kann. Die haben meistens mehr Möglichkeiten als die Hausbank

ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen?

Hallöchen,

Google & Co können in Eurem Fall nur mal mit allgemeinen Informationen dienen. Die sind für Euch aber wenig hilfreich.

das die Banken nur den Verkehrswert der Immobilie genehmigen...

Im Prinzip ist das richtig, die Banken reichen aber auch höhere Immobilien Darlehen aus.

Macht einen Termin für ein Finanzierungsgespräch bei der Bank Eures Vertrauens. Am besten ist ein Termin bei der Kontoführenden Bank! Die kennt Euch und Eure Finanzen.

Für eine ImmobilienFinanzierung ist nicht nur der Wert der Immobilie sondern vorrangig auch die persönliche Bonität wichtig!

Grüße

Ja das ist möglich. Im Rahmen der Baufinanzierung kann man auch zusätzlich etwas für Modernisierung/Sanierung aufnehmen :) Dafür solltet ihr aber schon einmal Kostenvoranschläge mitbringen, denn die müssen der Bank vorlegen damit die wissen dass es wirklcih für die Sanierung verwendet wird.

Das mit dem Verkehrswert ist sowieso nicht üblich -es wird immer zusätzlich was aufgenommen für Notar/Grundbuchkosten ;)

Hallo Kittykatze. Ich kenne keine Bank, die Notar- und/oder Grundbuchkosten finanziert, wenn dies beantragt wird. Diese Kosten sollten immer aus Eigenmitteln bezahlt werden. Ansonsten stimme ich der Antwort so zu, wenn auch noch die Einkommenssituation mit der Bank besprochen wird, Thema Gesamtbonität.

@gruuscht

Hallo gruuscht,

Bitte entschuldige, aber mit dieser Antwort hast du dich eindeutig selber disqualifiziert. Das zeigt nämlich eindeutig, dass du nicht wirklich viel Ahnung oder Erfahrung oder aber beides in diesem Bereich hast.

Denn sofern das GESAMTPAKET stimmt gibt es mehr als genug Banken die sogar eine 120% oder mehr "durchwinken". Es muss halt nur passen und die Bank muss einen Sinn in diesem Geschäft sehen, dann klappt es problemlos.

Und da kann ich Dir mehr als genug Beispiel aus eigener Erfahrung nennen...

Schöne Grüße

Was möchtest Du wissen?