Eigene Zufahrt auf Grundstück an öffentlicher Straße

3 Antworten

Die Schaffung einer zusätzlichen direkten Einfahrt ohne Wegerecht ist möglich, aber die Gemeinde wird die Kosten an Euch weitergeben. Das könnte schnell eine Summe von € 50000.-- und mehr verschlingen. Insofern wäre m.E. der Umweg über das Notwegerecht gem. § 917 BGB wohl ratsamer, auch wenn der Nachbar dafür entschädigt werden muss. Nachteil: Der Nachbar ist nicht zustimmungspflichtig bzw. nicht zur Duldung gezwungen, wenn der Anschluss an die öffentliche Verkehrsfläche auch anderweitig möglich ist. Ohne fundierte Ortskenntnisse ist es unmöglich, hier anders zu urteilen. Sucht Euch vor allem einen guten Fachanwalt für Bau- bzw. Verwaltungsrecht. Den werdet ihr in jedem Fall brauchen.

wenn das damal Beurkundet worden ist dann sollte diese Urkunde ja noch zu finden sein. Am besten ihr setzt euch mit dem Notar von damals in Verbindung oder seinem Nachfolger. Bei dem könnt ihr dann euer berechtigtes Interesse geltend machen und solltet so an Infos bzw die Urkunde kommen. Wenn ihr keine Ahnung habt wer der Notar ist/war sollte das über das Grundbuchamt herauszufinden sein.

Viel Spaß dabei :-)

Das ist von der Gemeinde und den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Ruf doch einfach mal dort an und frag nach, oder geh hin. Die direkte Kontaktaufnahme ist m.E. immer das beste.

Was möchtest Du wissen?