Eigene wohnung in der ausbildung Mit 19

5 Antworten

In erster Linie sind deine Eltern unterhaltspflichtig, bis du die Ausbildung abgeschlossen hast. Nur wenn sie das nicht können, weil sie zu wenig verdienen/Arbeitslosengeld beziehen, hast du Anspruch auf Bafög (falls es eine schulische Ausbildung ist) oder Bab.

Und Bab gib es nur, wenn dein Nettogehalt weniger als 670€ ist und dann eben nur so viel, damit du auf 670€ kommst.

Achja...den Mietzuschuss gibts nur, wenn du nicht bei deinen Eltern wohnen kannst (weil Weg zu weit, verheiratet und/oder Kind zu versorgen).

Das Amt zahlt es nicht, wenn jemand zahlt, dann du oder deine Eltern. Diese sind aber auch nicht dazu verpflichtet.

in der Erstausbildung sind die Eltern noch unterhaltspflichtig. Das hat Vorrang vor jeder staatlichen Leistung. Nur wenn die Eltern tatsächlich nicht leistungsfähig sind, kann man staatliche Hilfen bekommen.

Azubis über 18, die nicht mehr zu Hause wohnen, können Berufsausbildunsbeihilfe (BAB) bei der Arbeitsagentur beantragen. BAB deckt die Differenz, die Dir zu Deinem gesetzlichen Bedarfssatz fehlen.

Also ganz vereinfacht: Ausbildungsvergütung + Kindergeld + BAB = gesetzlicher Bedarfssatz.

In BAB nicht vorgesehen sind: Kaution & Erstaustattung der Wohnung. Die ist alleine Deine Angelegenheit.

Was ist mit deinen Eltern? Die müssen dich während der Ausbildung unterstützen. Evtl. Kannst du es mal mit BAB (bei betrieblicher Ausbildung) versuchen... Aber das hängt alles vom Einkommen der Eltern ab. Der Staat ist für sowas nur bedingt zuständig.

Du kannst auf jeden Fall Wohngeld beantragen!

Nur wenn die Eltern keinen Unterhalt zahlen können. Warum soll denn immer der Staat blechen?

@YK1972

Irrtum, Wohngeld steht jeden zu! Jedem, der nicht genug verdient!

Selbst als Selbstständige, wenn man noch nicht genügend Einkommen hat in der Anfangszeit!

Informiere dich bitte besser!

Das hat auch nichts mit Eltern zu tun, Wohngeld bekommen alle Menschen mit wenig Einkommen in jedem Alter!

Was möchtest Du wissen?