Eigene Mülltonne als Mieter beantragen?

5 Antworten

Falls Du plötzlich eigene, von Dir selbst bezahlte Tonnen hast, könnte folgendes passieren:

In der Betriebskostenabrechnung tauchen die Müllgebühren für Deine Tonnen auf. Die anderen Müllgebühren teilt der Vermieter auf die anderen beiden Parteien zu je 50 Prozent auf. Diese bemerken, dass die Müllgebühren um 50 % gestiegen sind und beschweren sich anhand ihres Mietvertrags, in dem z. B. drin steht, dass die Müllgebühren anhand des Wohnflächenanteils auf alle Mieter des Hauses umgelegt werden müssen. Der Vermieter korrigiert sämtliche Abrechnungen und auch Deine und Du zahlst die Gebühren wie bisher + die Gebühren für Deine eigenen Tonnen.

Ärger ist vorprogrammiert. Deshalb sollte der Vermieter mittels einer Abmahnung auf die schlechte Trennung hinweisen und alle auffordern, sich an die Bestimmungen der Abfallsatzung zu halten. Entstehen dadurch Mehrkosten, sind diese von den betreffenden Mietern zu übernehmen.

Gleichzeitig sollte er anbieten, dass jeder Mieter seine eigenen Tonnen organisieren und selbst bezahlen kann, wobei Mieter mit eigenen Tonnen von den Gebühren der übrigen ausgenommen werden. Das dann von jeder Mietpartei unterschreiben lassen.

Damit hätte jeder Mieter zugestimmt, dass es möglich ist, eigene Tonnen zu beschaffen. Vielleicht reicht das schon aus, um zu mehr Disziplin zu erziehen, ohne dass es dann für Dich übermäßig teuer wird.

Kann ich mir eigene Tonnen beantragen (ich würde diese abschließen)?

Das hängt von den Vertragsbedingungen des Entsorgers respektive der örtlichen kommunalen Satzung ab. Dort, wo es kommunale Betriebe sind, welche die Entsorgung leisten, ist immer ausschließlich der Eigentümer als Auftraggeber zuständig und zulässig. Zusätzliche Entsorgungsverträge können in solchen Föllen nur mit gewerblichen Entsorgern auf privatrechtlicher Basis abgeschlossen werden, und unterliegen hinsichtlich des Abstellplatzes zudem der Zustimmung des Eigentümers/WEG bzw. der HV.

Du mußt dich bei den zuständigen Entsorgungswerken erkundigen. Sollten diese es ablehnen, kannst du den Vermieter fragen, dass er dies veranlaßt und du ihm dann vierteljährlich die Kosten ersetzt.

Ich kenne viele die in Deiner Lage sind. Sie haben auch eine eigene Tonne und zahlen diese Kosten selbst.

Vorsichtshalber trotzdem den Vermieter fragen, ob er etwas dagegen hat.

Ich habe dem Vermieter gesagt, er solle doch noch eine Bio-Tonne beantragen und alle Tonnen beschriften, in der Hoffnung, dass mein Müll nicht immer liegenbleibt.

Der Vermieter muss auch nicht so handeln, wie sein Mieter ihm das sagt. Das ginge mir auch quer. Vielleicht hättest du ihn besser bitten sollen. Aber unabhängig davon - glaubst du eine weitere Tonne und die Beschriftung der Tonnen würde die anderen Mieter dazu bewegen ihren Müll zu trennen? Wer nicht trennen will, der machts auch nicht und dem geht es auch am Allerwertesten vorbei, wenn die Tonnen nicht abgeholt werden.

Kann ich mir eigene Tonnen beantragen (ich würde diese abschließen)?

Das kannst du beim Entsorger erfahren. Aber ich könnte wetten, dass irgendein Mieter einen Weg findet, deine Tonne zu öffnen, wenn die anderen voll sind.

Da hab ich mich wohl etwas blöd ausgedrückt. Natürlich habe ich ihn gebeten/ vorgeschlagen. Er war auch eigentlich einverstanden damit. Aber unabhängig davon- glaubst du eine weitere Tonne und die Beschriftung der Tonnen würde die anderen Mieter dazu bewegen ihren Müll zu trennen? Ne. Was die mit ihrem machen, ist mir relativ, solange ich meinen Müll loswerde.

@atkah22

Klar - aber wenn die Tonnen voll sind, nehmen sie eben deine. Die kriegen sie schon irgendwie auf. Diese Verweigerung den Müll zu trennen, was ja nun wirklich kein übermäßig großer Aufwand ist, werd ich nie verstehen.

Was möchtest Du wissen?