Ehrenamt in einem gewerblichen Unternehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im gewerblichen Bereich nennt man das unentgeltliche Arbeiten "Praktikum". Ein Ehrenamt kannst du tatsächlich nur im caritativen Bereich einnehmen.

Aber gibt es überhaupt unbezahlte Praktika für einen längeren Zeitraum, z. B. 1-2 Jahre? Ich suche ja auch nur in Teilzeit.

@Vi83D

Nein, so lange Praktika gibt es nicht. Aber, wenn du Büro-Hilfsarbeiten machen möchtest, warum fragst du nicht bei caritativen Verbänden und Organisationen nach?

@Schuhu

Hmm, ich würde mich ja auch schon über ein Praktikum für 1/2 Jahr freuen - in Teilzeit. Das wäre schon mal ganz gut. / Ich wohne derzeit in einer Kleinstadt mit 15.000 Einwohnern. Hier ist nicht so viel los. Aber ich möchte sowieso bald umziehen in die nächst gelegene Großstadt, da habe ich dann auf jeden Fall auch mehr Möglichkeiten.

das Unternehmen hat Recht.

Eheramtliche Tätigkeiten dürfen in reinen gewerbebetrieben nicht erbarcht werden.

Du kannst dich bei örtl. Vereinen, sozialen Einrichtungen, in Kliniken Pflegeeinrichtungen, DRK, Johanniter, ASB, Malteser und CO Eherenamtlich betätigen.

Du kannst natürlich auch Mitglied in solchen Einrichtungen und Vereinen werden. Die nehmen dich mit Handkuss

Ein Ehrenamt ist die Erbringung freiwilliger unentgeltlicher Leistungen auf sozialem, karitativem oder kulturellem Gebiet. Das Ehrenamt hat nichts mit gewerblichen Interessen oder einer wirtschaftlichen Gewinnerzielungsabsicht zu tun.

In einem Unternehmen "ehrenamtlich" zu arbeiten gibt es daher nicht. Man kann jedoch als geringfügig entlohnter Volontär dort tätig sein. So etwas gibt es u.a. im Pressewesen, wo unter bestimmten Voraussetzungen kein Mindestlohn gezahlt wird.

Und was ist mit einem längeren, unentgeltlichen Praktikum - in Teilzeit?

Wenn das ein Unternehmen sagt, wird es wohl stimmen.

Du kannst Dich bei Vereinen bewerben - da habe ich mal ehrenamtlich gearbeitet.

Und ich habe auch mal auf 165-Euro-Basis Büroarbeiten gemacht. Da war ich auch KV-versichert.


Wozu soll denn ein solcher Konstrukt gut sein?

In einem Gewerbebetrieb darfst du nicht "unentgeltlich" arbeiten. Da wird dann als erstes Steuer- und Sozialabgabenhinterziehung vermutet.

Mir fällt einfach das Dach zu Hause überm Kopf zusammen. Ich habe eben ein abgebrochenes Studium. Ich kann doch nicht die nächsten Jahre einfach Nichts-Tun. Mein Arzt hat angegeben, dass ich derzeit nicht erwerbsfähig bin, d.h. für Geld arbeiten ist derzeit nicht. Aber mir geht's nur noch viel schlechter, wenn ich nichts mache.

@Vi83D

Es gibt genug caritative Einrichtungen, die sich über kostenlose Hilfe freuen.

Was möchtest Du wissen?