Ehevermögen aus Zugeinngemeinschaft. Wer ist Besitzer des Vermögens?

5 Antworten

Wenn es sich um ein Gemeinschaftskonto handelt, d.h. auf beider Namen lief und es keine Gütertreunnung gab, dann gehören der Ehefrau erst einmal 50% dessen was, auf den Konto ist, da nicht zu trennen ist, wer wann was eingezahlt hat und es seit Ehebeginn gemeinschaftlich geführt wurde.

Damit hat sie 50.000,-- Euro. Der zu verteilende Nachlass waren dann 50.000,-- Euro, von denen sie nach Erbfolge ohne Testament ebenfalls 50% erhält. D.h. sie hat dann 75.000,-- Euro, die Kinder teilen sich 25.000,-- Euro.

B= Erbe 25.000,-- Euro (plus die eigenen 50.000,-- Euro vom Konto)

C = 12.500,-- Euro

D= 12.500,-- Euro.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

der gesetzliche Güterstand ist die Gütertrennung .. d.h. die 100.000 auf dem Konto von A sind Eigentum von A und damit Erbmasse.

Frau erbt 50%, Kinder 50% .. also jeder 25%

Hätten die beiden ein gemeinsames Konto (also ein ODER Konto bei dem beide Inhaber sind), dann wäre nur 50% die Erbmasse, also die Frau bekäme zu ihrer Hälfte noch 25, hätte also 75 auf dem Konto, die Kunder bekämen jeweils 12.5%

Das in solchen Fällen die Kinder sowieso später alles bekommen, macht das also keinen grossen Unterschied. Und da Ehegatten 500.000 Euro und Kinder je Elternteil 400.000 Erbschaftssteuerfreibetrag haben, ist es auch nur bei grösseren Vermögen wichtig, das so zu gestalten, dass möglichst wenig steuern zu zahlen ist. (da schenkt man dann oft vorab was an die Kinder, die Freibeträge gelten alle 10 Jahre)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bei gesetzlicher Erbfolge erben B 50%, und die Kinder je 25%. Auf welche Summe sich die Quote en detail bezieht, ist so nicht zu sagen.

ausgehend ohne Testament

B 50% C u. D jeweils 25%

Was möchtest Du wissen?