EFH offene Treppe / Treppenhaus im Keller oder besser im Erdgeschoss dämmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Energetisch ist es am besten alles zu schließen und die Lufträume gegeneinander anzugrenzen. Das sieht aber dann nicht mehr gut aus und zerstört den Charakter der offenen Treppe. Ich würde im Keller um die Treppe herum Wände einziehen und unten eine groß dimensionierte Heizung installieren. Die neu eingezogenen Wände kannst du als Trockenbauwand mit Steinwolle zwischen den Platten ausführen. Die Kelleraußenwand ist, wenn unter Erdniveau, gar nicht so schlimm. Bitte keine Innendämmung anbringen. Dann durchfeuchtet die Wand.

Danke für die Antwort. Diese Antwort hatte ich mir so erhofft. Zum Verständnis: "unten eine groß dimensionierte Heizung", damit meinst du im Flur EG?!

Desweiteren: hast du zufällig eine gute Idee für eine Tür am Treppenabsatz im Keller? Da ist der Platz relativ beschränkt. Zumindest für eine "normale" Zimmertüre. Eine Schiebetüre wäre gut, macht mir aber wieder Sorgen bei der Abdichtung.

@dre2912

Eine Abtrennung im EG wäre energetisch sinnvoller, So ist der Keller (samt Treppe) für sich. Kommt darauf an wie du an deinem EG Flur hängst. Ich würde es aus energetischer Sicht mit 80% so ausführen. Ein paar Wände im EG bringen außerdem Gestaltungsspielraum für Kreatives. Alles eine Sache der Einstellung. Kannst auch alles so lassen wie es ist. Sicher müßtest du elektrisch im EG einiges erweitern, da es an manchen Stellen dunkel wird. Aber in Zeiten von Bewegungsmelder, LED und Co. kein Ding. Wichtig! ist es mit dem Mitentscheider gemeinsam zu entscheiden, bzw. ihn soweit zu drücken, daß er auch so denkt wie du. Dann gibt es hinterher keinen Familienkrieg. Ja so etwas gibt es auch dann manchmal....

@BauManne

Meine zweite Variante wäre genau so gewesen. Halbhohe Wand im Flur, dem treppenverlauf folgend. Dann Setzstufen einbauen und von unten dämmen.

Allerdings ist der Aufwand enorm und es scheitert schon bei der Auswahl passender Setzstufen zu Mahagonistufen. Irgendwelche Ideen?

@dre2912

zweifarbig, ganz einfach. Setzstufen würde ich einfache melaminbeschichtete Platten nehmen, aber in matt. Die gibt es in allen Farben und Dekoren. So eine Platte 2,8x2m kostet aber 100€ plus Tischler zum Schneiden als Lohnarbeit, sind dann 200€. Ablängen wirst du diese je nach Situation selber müssen. Also Zuschnitte auf Breite plus 5cm. Die Dekorauswahl ist gigantisch. Da kannst du mintgrün oder Alu nehmen. Oder ganz einfach passendes Mahagoni oder weiß. Vielleicht hat der Tischler auch noch was halbes rumstehen. Maße nehmen (fertig) aufschreiben, und mal zu zweien (kleinen) hinfahren. Da wirst du Feedback bekommen. Andere Oberflächen würde ich nicht nehmen wegen der Reinheit. Oder Furnier, aber das wird teuer...

Aber wieso halbhoch? Ist das so ein richtiges großes Treppenhaus im Flur? Gleich was aus Holz/Balken gemacht, wo dann oben zum begehen ist. Fubo drauf fertig. Wäre natürlich viel Platzverlust... Oder doch die Kellervariante?

Ohne es gesehen zu haben gefällt mir nun die Kellervariante besser...

Wenn die beiden Treppen synchron übereinander laufen ist es dann doch auch machbar, aber eben mehr Aufwand.... Der Sommer ist lang... Wenn es fertig ist interessiert es keinen.

@dre2912

nein, ich meine eine Heizung auf Kellerniveau, innerhalb der Treppenhausabkofferung. Das verhindert den kalten "Atem des Todes" aus dem Keller

Als Tür bietet sich bei begrenztem Platz z.B. eine Balkonschiebetür (ebay) an, oder du setzt die Tür weiter hinten im Keller an, wo mehr Platz ist oder du nimmst eine normale Schiebetür und dichtest die mit Türbürsten ab oder du teilst eine normale Zimmertür in der Senkrechten und verbindest die Teile wieder mit einem Scharnier (Achtung kein Röhrenspan-Türblatt , da halten die zusätzlichen Scharniere nicht, am besten eine ZK-Tür - billig und Stabil, weil Blech)

@BauManne

Ist eine "normale" 2 mal viertelgewendelte Geschosstreppe. Sowohl vom Keller ins EG als auch EG zum OG. Halbhoch, weil dann noch viel Licht in den Flur fällt und der offene Charakter nicht ganz verloren geht. Abgeschlossen wäre der Raum darunter dann ja trotzdem.

Danke für die guten Tipps!

@HansWurst45

Auch dir danke für die guten Tipps, werde davon einiges gebrauchen können!

Zum einen steigt kalte Luft nicht auf, sondern das Gegenteil ist der Fall.

Egal, welche Variante du wählst, immer bedenken, ob es dann nicht im Keller zu Feuchtigkeit kommen könnte.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich glaube so dicht, dass sich Feuchtigkeit bilden würde, ist mein Keller leider / zum Glück nicht. Danke trotzdem, werde es bei der Planung im Hinterkopf behalten!

dass die Kälte / kalte Zugluft vom Keller nach oben steigt.

Kälte steigt nicht nach oben.

Ja das weiß ich. Einen kalten "Zug" merkt man jedoch schon.

@dre2912

Warum schreibst du denn das?

Was möchtest Du wissen?