Ebay Rückgabe Arbeitszeit?

5 Antworten

Nach dem sog. "gesunden Menschenverstand" liegst du richtig.

M. W. nach gibts dafür aber noch keinen gerichtlichen Präzedenzfall.

Wenn er die Rechnung nicht zahlt, wäre nach Mahnung ein gerichtliches. Mahnverfahren einzuleiten und danach eine Klage. Bei Erfolg käme dem Beschuldigten das ganz schön teuer.

Ich hoffe, es ist geklärt, dass der Verkäufer den Artikel zurücknimmt. Da es sich hier um einen Sachmangel handelt, hätte der Vekräufer das Recht nachzubessern.

Auf jeden Fall sollte er im Vorfeld informiert werden.

Bisher hat er sich noch nicht gemeldet aber ich habe eine Rückgabe angefragt.

Aber zu meiner eigentlichen Frage? Kann ich ihm die in der Frage genannten Kosten in Rechnung stellen?

@maximalklug

Kannst Du, ob er sie zahlt ist ein anderes Thema.

Wie sieht es mit den Kosten aus, die mir für das Verpacken, Erstellen/ Ausdrucken des Versandaufklebers und den Transport zur Postfiliale entstehen? Muss die der Verkäufer ebenfalls übernehmen?

Jetzt bist du aber sehr kleinlich, find' ich nicht so gut

In der Regel übernimmt das der Käufer, warum sollte der Verkäufer zahlen, wenn du mit deinem 10Tonnen Laster zum Postamt fährst? Oder warum soll der Verkäufer zahlen, wenn du meinst, das Paket mit Goldfolie zu umwickeln? Da gibt es einfach zu viele Variablen.

Das Szenario ist unrealistisch...

Ich kann ja nicht auf dem Schaden sitzen bleiben. Schließlich wären mir all diese Kosten erspart geblieben, wenn die Ware ( sein Verschulden) in Ordnung gewesen wäre...

@maximalklug

Nein das Szenario ist komplett realistisch, denn genau das würden Leute tun, wenn ihnen das Gesetz so etwas erlaubt.

Dir ist schon klar, dass es sich um einen privaten Verkäufer handelt? Wenn du etwas bei einer Firma kaufst, gelten die Vertragsbestimmungen der AGB's. Bei Privatkäufen hast du keinen umfassenden Vertrag abgeschlossen. Der Privatverkäufer muss natürlich sicherstellen, dass die Ware ist wie angeschrieben, aber das war es auch schon.

Solange er nicht in die Beschreibung Sachen wie "Ich übernehme alle anfälligen Kosten, die bei Rücksendungen entstehen - auch den Aufwand des Kunden, das Paket versandfertig zu machen" hast du kein Recht auf irgendeinen Anspruch. Der Verkäufer hätte genauso "Rücksendung auf Kosten des Käufers" in die Beschreibung geben können, dann hättest du alles selbst zahlen können.

Fakt ist, du bist einen fast inhaltslosen Vertrag eingegangen, bei dem solche Sachen nicht geregelt sind. Sonst hättest du schon längst etwas schriftliches bei der Hand und würdest es dem Verkäufer schicken, anstatt hier zu fragen.

Zum Abschluss noch: Man kann keinen dafür belangen, was nicht vereinbart wurde (außer es handelt sich um ein Missverständnis)

Sonst könnte ich ja auch bei einem Flohmarkt ne Vase kaufen, 500km zurück in meine Heimat fahren und dann vom Verkäufer verlangen, dass er sie wieder bei mir abholen muss ;)

Wenn du sowas nicht willst, dann solltest du vor Ort statt online kaufen.

Das ist halt das Risiko. Und nein, das muss er nicht. Ebensowenig muss er die Fahrtkosten zahlen oder ähnliches.

Und woher nimmst du diese Informationen?

@maximalklug

Es gibt konkrete Regelungen zu der Pflichten des Käufers und Verkäufers. In keiner davon taucht ein "Schadensersatz" für deine Zeit auf.

Du könntest natürlich klagen, aber ob sich auch nur ein Richter mit deinen 4€ Streitwert befassen würde....

Verpacken und Abgeben bei der Post: max. 30 min Arbeitszeit bei 8.84€ Mindestlohn: 4,42
Verpackung: 1 Streifen Klebeband: 5 cent

"Gesamtschaden": 4,47€.

Viel Erfolg dabei einen Anwalt zu finden, der dich da nicht sofort wieder raus wirft.

@Eismensch

Kommt noch der Ausdruck des Versandaufklebers mit 10 Cent hinzu. Die Fahrt von mir bis zur nächsten Postfiliale sind einfach 15 Kilometer. Etwa weitere 4,50€ (hin und zurück)

@maximalklug

weil nirgendwo in den gesetzlichen Regelungen zum Thema "Rechte und Pflichten eines Käufers/VErkäufers" irgendwo etwas davon auftaucht.

@maximalklug

Das hat Eismensch bereits unter "Verpacken und Abgeben bei der Post: max 30 Min. Arbeitszeit" mit 4,42 € berechnet. Du stimmst Eismensch also zu, da du für das gleiche 4,50 € berechnest. (Die 8 Cent Differenz tangieren wohl niemanden.)

@maximalklug

Die Kilometer-Gesamtkosten für eine Durchschnittsgurke sind heute schon bei 1 €.

Man kann es auch übertreiben...

Ich weiß, das ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen... aber ich sehe es nicht ein, erst drei Tage warten zu müssen bis das Paket überhaupt losgeschickt wird um dann noch als nicht wie beschrieben ankommen zu können.

Was möchtest Du wissen?