Ebay kleinanzeigen ist das hier betrug?

5 Antworten

Dann sprich erneut den Verkäufer an, vielleicht hat der mehrere Sachen verschickt und die Sendungen (Sendungsnummern) durcheinander gebracht.

Und wenns wirklich Betrug ist, hast du leider Pech. eBay Kleinanzeigen ist nicht zuständig, die raten selbst dazu nur per Abholung zu ver-/kaufen.

Anzeigen solltest du den Betrug dennoch, bringen wird es aber wohl nichts.

Tja immer das selbe, ich würd viel mehr loswerden wenn ich es verschicke, aber das mache ich nicht. Genau sowenig wie ich mir was über EK schicken lasse.

Wie oft soll man das eigentlich noch schreiben.

Aber die Sendeauskunft, Da sieht man doch wo ein Paket hingehen soll. Auch wenn es festsitzt. Die falsche Adresse solltest du also kennen.

Die Auskunft kommt wahrscheinlich, weil sich darum der Verkäufer kümmern muss. Das man dir nur irgendwas gesagt hat, um dich aus der Leitung zu bekommen.

Du wurdest betrogen. Gefoppt. Über den Tisch gezogen. Verarscht. Du guckst in die Röhre. Kann man nix machen. Lern draus.

per bankueberweisung bezahlt

Wer das trotz aller Warnhinweise immer tut, dem ist wirklich nicht zu helfen.

Und immer wieder das gleiche: Ebay Kleinanzeigen ist für Selbstabholer gedacht. Alles andere ist dann dein persönliches Pech.

Was tun, wenn man bei eBay Kleinanzeigen keine Ware erhält?

Wahrscheinlich leider einem Betrüger aufgesessen: Bei eBay Kleinanzeigen per Überweisung bezahlt und keine Ware erhalten. Ich weiß, macht man eigentlich nicht, aber die ganze Sache klang aus unterschiedlichen Gründen extrem glaubwürdig und seriös. Unter anderem war eigentlich nur Abholung und Barzahlung angeboten worden. Erst auf explizite Nachfrage hat der Verkäufer auch Versand angeboten.

Inzwischen kam von eBay eine Mail, dass der Account des Verkäufers wegen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen gesperrt wurde - also gab es wohl noch mehr betrogene Käufer. Nun besteht aber noch Kontakt zum Verkäufer, der weiterhin versucht, die Angelegenheit in die Länge zu ziehen. Das Paket sei angeblich längst unterwegs. Auf die Frage nach der Sendungsnummer geht er nicht ein.

Was sollte man jetzt tun? Anzeige bei der Polizei erstatten? Die Kontonummer liegt natürlich vor. Ob der Name stimmt, weiß ich nicht. E-Mail-Adresse und korrekte Handynummer liegen vor, aber keine Postadresse.

Aber was, wenn es doch kein Betrug ist? Ich will natürlich nicht unberechtigt Anzeige erstatten, aber kann mit der Angelegenheit natürlich auch nicht ewig warten. Die Nachricht von eBay deutet darauf hin, dass es noch mehr Opfer gibt, also sollte das möglichst schnell gestoppt werden. Irgendeinen Tipp, was man dem Verkäufer schreiben könnte?

Und letztendlich: Ja, das Geld ist wahrscheinlich weg, aber welchen Weg gäbe es zivilrechtlich? Es handelt sich um eine Summe zwischen 500 und 1000 Euro, da wäre es schon wirklich, wirklich nett, das Geld wiederzusehen...

ERGÄNZUNG:

Der Verkäufer antwortet weiterhin auf Mails. Wäre es vielleicht eine Idee, irgendwie weitere nützliche Informationen aus ihm herauszulocken?

Und: Er hatte ja ursprünglich immerhin nur Abholung und Barzahlung angeboten. Ist das ein üblicher Trick?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?