Ebay Kleinanzeigen Betrüger Tickets

1 Antwort

So, wie Du das schilderst, scheint es offensichtlich einige Ungereimtheiten zu geben. Also

  1. Der Verkäufer kann Dich nicht ausfindig machen, an Hand Deiner IP-Adresse. Das können nur Behörden, aber keine Privatpersonen! Dumm nur, wenn Du Deine Adresse schon bekannt gegeben hast oder Deine Identität über Facebook, Twitter, Skype u.Ä. heraus zu bekommen ist.
  2. Wenn es sich bei dem Bankkonto des Verkäufers um ein deutsches Konto handelt, dann kannst Du im Falle einer Anzeige auf Erfolg hoffen - dann ist der Verkäufer (wenn er denn betrogen hat) auch ausfindig zu machen.
  3. Wenn das Bankkonto irgendwo im Ausland angesiedelt ist - NICHT! überweisen! Bitte den Verkäufer Dir irgend einen Online-Zahlungsdienst anzubieten (PayPal, E-Way, MicroPayment u.a.m.) Alle diese Dienste bieten einen Käuferschutz. Im Betrugsfall hast Du zwar immer noch keine Tickets, bekommst aber Dein Geld zurück. Der Verkäufer muss einen Dienst seiner Wahl beauftragen, den Zahlungsverkehr abzuwickeln. Das kostet allerdings Gebühren und wird deshalb selten von Privatpersonen beansprucht.
  4. Richtig ist, dass Du einen rechtskräftigen Kaufvertrag eingehst, sobald Du den Button "Verbindlich kaufen" betätigt hast. Der Verkäufer kann auf sein Recht bestehen und das Geld von Dir einklagen. Zumindest wird er eine Beschwerde an ebay schreiben, was Dir eine negative Bewertung in Deinem Nutzerprofile bescheren wird.
  5. Speichere den Schriftverkehr von Dir und dem Verkäufer ab. Füge auch den Schriftverkehr Deiner Bekannten hinzu. Falls es zu einem Gerichtsverfahren kommt, musst Du glaubhaft belegen können, weshalb Du von dem eigentlich abgeschlossenen Kaufvertrag zurück getreten bist -- "Weil Du Betrug vermutet hast und Du den geforderten Betrag nun nicht mehr riskieren wolltest. Für Dich ist das eine Menge Geld, die Du nicht leichtfertig verschenken kannst!" Soll der Verkäufer dann erst einmal beweisen, daß er keine Betrugsabsichten hatte...!
  6. Der rechtskräftige Kaufvertrag gilt auch für den Verkäufer. Wenn er Dir die Tickets zugesagt (verkauft) hatte, darf er diese nicht ein zweites mal veräußern! Auch er ist an den Kaufvertrag gebunden! Das würde ich Ihm mitteilen. Wenn der Verkäufer Dich verklagt, gehe sofort zu einem Anwalt und gib eine Gegenklage auf!

Was möchtest Du wissen?