Ebay Kleinanzeigen - Kaufgebot

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit dem Gegenangebot hat er Dein Angebot ja ganz offensichtlich schon abgelehnt! Du bist zu keinem Kauf verpflichtet!

Ich studiere zwar Jura in Österreich, ab das wird in Deutschland kaum anders sein!

@pink1994

Also Gegenangebot unterbreiten und DANACH das Original Angebot noch annehmen ist nicht gültig? Danke!

@Whitefang20

nein, das würde ja zu völliger Konfusion im Rechtsverkehr führen :)

Nein!

@pink1994

**Ich habe nun mit ebay gesprochen!

Laut Telefonsupport ist es egal ob mir ein Gegenangebot erteilt wurde. Selbst nachdem ich dieses ausgeschlagen habe, kann der Verkäufer noch IMMER mein Original-Angebot annehmen und ich bin daran gebunden.

Dann komme ich ja schon fliegend zu meiner nächsten kurzen Frage. Was würdet ihr mir empfehlen wie ich nun vorgehe?**

@Whitefang20

Was würdet ihr mir empfehlen wie ich nun vorgehe?**

Ebay-Support ignorieren. Die haben offenbar weder Ahnung von der Rechtslage, noch von deren eigenen AGB

Allgemein gilt zwar für Kaufverträge was anderes, aber auf solchen Seiten haben natürlich die AGB Vorrang; ich würde mir die erst mal ganz genau durchlesen und schauen, ob da irgendein "Schlupfloch" aufgeführt ist.

Allgemein bin ich davon ausgegangen das was in Punkt 2 stand auch gültig ist:

    Der Verkäufer hat 48 Stunden Zeit auf das Angebot zu reagieren. Falls das Angebot innerhalb von 48 Stunden nicht angenommen wird oder ein Gegenangebot abgegeben wird, verfällt es.

Ich werde nun abwarten was der Support per eMail dazu sagt...

Ich habe es mir gerade selbst durchgelesen, sie sind also absolut im Recht! Ich würde dem Verkäufer einen Link zu dieser Passage schicken und sehen, was er dazu sagt. Den Support würde ich in dem Fall gleich mal vergessen!

@pink1994

Ich habe dem Verkäufer die Passage noch einmal geschickt. Auch wenn mich die Aussage des Telefon-Supports ziemlich verwirrt!

Habe eben eine eMail vom Verkäufer bekommen in der er sagt dass er "sich nicht verarschen lässt" und gegen mich vorgeht / mich nun als Betrüger meldet.

Ihnen kann das ja jetzt egal sein, sie haben es schwarz auf weiß, dass er sich das Geschäft mit seinem Gegenangebot selbst verhauen hat. Der kann da gar nichts machen! Einfach ignorieren!

@pink1994

**Hallo,

ich habe soeben folgendes schriftlich vom ebay-Support erhalten:

"Hallo XX,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Es tut mir leid zu hören, dass der Verkäufer trotz seinem Gegenangebot Ihr Angebot im Nachhinein angenommen hat. Sollte der Verkäufer weiterhin auf den Kauf bestehen, so wenden Sie sich bitte an eine Rechtsberatungsstelle.

Ihre negative Erfahrung auf eBay Kleinanzeigen bedaure ich sehr. Ich wünsche Ihnen, dass sich die Angelegenheit noch aufklären lässt und Sie unsere Plattform dennoch weiterhin gerne nutzen.

Viele Grüße vom eBay Kleinanzeigen-Team."

Damit sollte es die Sache auf jeden Fall erledigt sein. Danke noch einmal an alle Antworten!**

Meiner Meinung nach hast du mit der Abgabe des Gebotes von 85 € noch keinen Kaufvertrag abgeschlossen. Du hast ihn nur gefragt, ob er für 85 € verkaufen würde. 

Ebay-kleinanzeigen ist für mich sowas wie ein virtueller Flohmarkt. Da kann man handeln und am Ende trotzdem noch Nein sagen.

(Falls ich falsch liege, lasse ich mich gern verbessern)

Soweit ich es verstehe sind die Gebote dort verbindlich. 

(Falls ich falsch liege, lasse ich mich gern verbessern)

Nur mal am Rande: Neuerdings gibt es eben eine Preisvorschlag-Option, welche zwar nichts an den ohnehin geltenden Gesetzen ändert, es aber für die Beteiligten etwas deutlicher macht: Auch bei eBay-KA ist man an erst mal an seinen Antrag gebunden. Wenn also jemand anfragt und der andere zustimmt, kommt ein Kaufvertrag zustande. Das wäre auch auf dem Flohmarkt so. 

Im vorliegenden Beispiel wurde der Antrag aber abgelehnt, also ist kein KV zustande gekommen

Wenn er dein Angebot nicht annimmt, sondern stattdessen ein Gegenangebot abgibt, verfällt dieses. Daher ist hier kein Kaufvertrag zustande gekommen


Aber er hat es NACH seinem Angebot ja angenommen. Also zählt das nicht?

Ich rufe nach der arbeit mal den ebay support an und frage da gezielt nach. Danke für die vielen schnellen Antworten!

@Whitefang20

Also zählt das nicht?

Rechtlich geregelt wird das in §§145 ff. BGB

Wenn ein Gegenangebot abgegeben wird, liegt es ja in der Natur in der Sache, das gleichzeitig das ursprüngliche (= dein) Angebot abgelehnt wird. Sonst wäre es ja kein Gegenangebot ^^

@Whitefang20

Lass' uns wissen, wie die das sehen.

@Mediachaos

Siehe weiter oben. Scheinbar bin ich im Unrecht.

Dein Gebot wurde abgehnt ,somit kamm auch kein Kaufvertrag zu stande.

Du hast lediglich ein Angebot abgegeben, deshalb kannst du problemlos vom Kauf zurücktreten

Nein. Die Kaufgebote sind bei ebay Kleinanzeigen verbindlich. Es geht nur darum ob sein Gegenangebot meins überschrieben hat. Ich habe den ebay Support schon eingeschaltet, nur das kann ja dank der Abwesenheit des Verkäufers Wochen dauern. Dies hier gilt vor allem um mich selbst zu beruhigen...

@Whitefang20

Nein, sind sie nicht. Außerdem gibst du dort ja keinerlei persönliche Daten an also könnte dir der Verkäufer auch nicht habhaft werden.

Rücktritt bei Privatkauf - Käufer möchte doch nicht kaufen

Hallo,

folgendes Szenario:

Habe bei ebay kleinanzeigen (keine Auktion!) Kopfhörer für 79 Euro VB eingestellt.

(Seit geraumer Zeit nun gibt es bei ebay kleinanzeigen diese Preisverhandlungs-Funktion, wo man dem Verkäufer ein Angebot, bzw. der Verkäufer ablehnen und wiederum ein Gegenangebot machen kann, via Button.)

So hat mir ein Käufer über diese Preisverhandlungs-Funktion das Angebot per Button-Funktion "Angebot" für 75 Euro gemacht, er möchte sie außerdem persönlich abholen.

Ich habe daraufhin den 75 Euro zugestimmt, per Button-Funktion "Angebot annhemen".

Von ebay kleinanzeigen kommt daraufhin folgende Standard Information: "Angebot über 75,00 Euro angenommen. Vereinbaren Sie Abholung oder Versand und tauschen Sie die benötigten Daten mit dem Käufer aus."

Am nächsten Tag, schreibt der Käufer, er möchte sie woanders kaufen, weil Sie da im Angebot wären und er dort sogar 12 Jahre Garantie hat und demnach dort zugreifen möchte.

Daraufhin schreibe ich zurück, dass die Kopfhörer vom gleichen Online-Shop habe, meine Rechnung auch vorhanden ist und er somit auch die Garantie dieser 12 Jahre hätte.

Seither hat er noch nicht wieder geantwortet, habe aber seine Handynummer.

Nun meine Fragen:

  • Ist er nun dazu verpflichtet die zu bezahlen und abzuholen?
  • Den er hat mir ja das Angebot gemacht und ich habe per Button bestädigt. Kommt er so einfach davon, nur weil es Privatkauf ist?
  • Wenn er dem nicht nachkommt, was kann ich tun?

Danke für Eure schnellen Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?