ebay, ebay-kleinanzeige, ware verschickt, nicht erhalten?

5 Antworten

Hi,

beim Privatverkauf geht die Haftung beim Transport auf den Käufer über. Geht der Artikel also auf dem Versandweg verloren, hat der Käufer Pech. Wenn der Verkäufer allerdings ohne Absprache von der Versandart abweicht, zB. als Päckchen (unversichert) statt als Paket (versichert) verschickt, dann haftet der Verkäufer wenn die Sendung nicht ankommt.

Wenn der Käufer allerdings mit Paypal zahlt dann hat er Käuferschutz von Paypal. Kommt die Ware bei unversicherten Versand (auch wenn so abgesprochen) nicht an, oder er behauptet die Ware sei kaputt, und ich glaube auch wenn sie ihm einfach nicht gefällt, dann greift der Paypal interne Käuferschutz. Da interessiert sich PayPal nicht für Deutsches Recht und entscheidet für den Käufer; ergo Dein Geld ist weg.

Darum immer, egal wie abgesprochen, bei Zahlung mit Paypal versichert verschicken; bei Verlust verlangt Paypal nämlich die Sendungsnummer und kann man die angeben, entscheidet Paypal idR. zum Wohl des Verkäufers.

Paypal sollte man als Privatverkäufer allerdings nie anbieten. Man kann Glück haben und alles geht gut (gerade damals garkein Problem!) aber mittlerweile gibt es viel zu viele Betrüger und abzockmaschen mit Paypal sind an der Tagesordnung.

Als Privatverkäufer darum nur Zahlung per Überweisung oder Bar anbieten.

ebay Kleinanzeigen ist allerdings nicht für den Versand gedacht sondern eher ein Online-Flohmarkt: hingehen, ansehen, mitnehmen.

Gruß

Und was ist wenn uber die versandart nicht gesprochen wurde

@verreisterNutzer

Als Verkäufer fragt man vorher nach, um solchen Problemen aus dem Weg zu gehen.

@miezepussi

Und was ist wenn es nicht besprochen wurde ausversehen?

@verreisterNutzer

Dann versendet der Verkäufer ausversehen per Paket, also mit Sendungsverfolgung.

Lies mal § 447 BGB durch. Es vermeidet aber Konflikte, wenn man mit Sendungsnachweis verschickt.

Das 2 kg-Paket kostet nur 60 Cent mehr als ein Päckchen.

Da stimme ich zu, lieber versicherter Versand. Sage ich meinem Bekannten auch immer, er meint aber dann das die potentiellen Käufer wegen diesen 60 Cent einen Aufstand machen.

Wenn ich hier regelmäßig die Fragen lese, scheint es Methode zu sein, dass der Käufer mit Nachdruck auf nicht versicherten Versand besteht, dann aber komischerweise die Ware nie ankommen möchte und der Käufer mit Anzeige droht.

Käufer wünscht ausdrücklich unversicherten Versand? du entsprichst dem, okay - du hast den Nachweis zu erbringen, dass du das Päckchen aufgegeben hast - mit Inhalt und Zeugen - damit findet ein Gefahrenübergang statt - der Käufer haftet selbst.

Und was ist wenn nicht darüber geredet wurde? Also über die Versandart?

@peterobm

versand möglich vorkasse .

@verreisterNutzer

wie oben geschrieben - es wurde seitens des Käufers kein versicherter Versand gewünscht - er hat die A-Karte

Wie oft hatten wir schon diese Frage. Die rechtliche Antwort ist, bei Versand von privat an privat trägt der Empfänger das Transportrisiko damit auch den Verlust oder Beschädigung der Ware.

So nebenbei, bei ebay Kleinanzeigen sollte man auf Abholung bestehen und auf Barzahlung.

Auf Ebay Kleinanzeigen verschickt man auch keine Waren an Käufer. Man übergibt sie persönlich.

Was möchtest Du wissen?