ebay, Betrug, Geld zurück verlangen?

4 Antworten

Jeden Tag 5 neue, die bei ebay Kleinanzeigen Handys o.Ä. gegen Vorkasse kaufen und sich dann wundern, dass sie keine Ware bekommen...

Wann lernt ihr es endlich: Das ist für Barzahlung bei Abholung gedacht!

Du kannst ihm eine Frist zur Lieferung setzen, danach vom Kaufvertrag zurücktreten und dann ggfs. ein Mahnverfahren einleiten - vorausgesetzt du hast einen Namen und eine Adresse.

5, die sich irgendwo melden und Hilfe suchen, die Dunkelziffer ist ungleich höher.

Verbuche es als Lehrgeld und les als nächstes mal die Hinweise!

Es ist doch unmöglich, die gefühlten 20.000 Warnmeldungen von eBay Kleinanzeigen, wo darauf hingewiesen wird das meine seine Ware persönlich abholen soll und nicht überweisen o.ä. zu übersehen...

Der Verkäufer war bzw. ist ein Betrüger, dein Geld wurde entweder auf ein Bankkonto welches mit einem gefälschten Ausweis eröffnet wurde (ein so genannter "Bankdrop", abgekürzt BD) überwiesen, oder auf ein Konto von jemandem der eigentlich unschuldig ist und nur auf eine der vielen unseriösen Stellenanzeigen als "Finanzagent" o.ä. hereingefallen (das wird als "Vic-BD" bezeichnet, "Vic" als Abkürzung von "Victim", also Opfer).
Wenn das Konto ein BD war wirst du das Geld mit Sicherheit nie wieder sehen.
Wenn das Konto ein Vic-DB war kannst du mit sehr viel Glück und Aufwand vielleicht dein Geld wiederbekommen, das ist aber unwahrscheinlich. Denn das Geld müsste das Opfer welchem das Konto gehört zahlen, üblicherweise sind das aber Leute die Geldsorgen haben, denn sonst geht man nicht auf so ein unseriöses Angebot ein. Das dort noch etwas zu holen ist, ist fraglich vor allem weil du dann nicht der einzige bist, der etwas haben will und das Opfer dann zusammen mit den anderen betrügten endgültig in den finanziellen Ruin schiebst.

Wie gesagt, meine Empfehlung: Als Lehrgeld verbuchen, nächstes mal lesen bzw. informieren bevor man etwas macht.

na da hast du sicher Pech gehabt. Bei Ebay-Kleinanzeigen holt man sich die Waren selbst ab - größtenteils jedenfalls. Als nächstes wartet man nicht wochenlang, bevor man etwas unternimmt. Wie ich vermute hast du auch nicht mit Paypal bezahlt?

Hast du dir den Namen und die Adresse geben lassen? Bei der Überweisung hast du einen Namen bekommen. Hast du mal im Telefonbuch im Internet nach der Telefonnummer geschaut? Wenn du die genaue Adresse weißt, kannst du einen Anzeige wegen Betruges bei der Polizei machen. Ob du noch Chancen hast, kann ich Dir nicht sagen.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück!


ebay-Kleinanzeigen ist nicht ebay.
Die Anmeldungen erfolgen anonym.

Von wem möchtest Du denn Dein Geld zurückfordern? Du kannst höchstens mit einer Kopie Deiner Überweisung und hoffentlich einer Kopie der Anzeige bei ebay-Kleinanzeige eine Betrugsanzeige bei der Polizei stellen.

Wenn dann Name und Anschrift des Geldempfängers ermittelt werden sollten, kannst Du zivilrechtlich Dein Geld fordern.

Ob das etwas bringt, sei dahingestellt.

Und was hast Du an dieser permanenten Einblendung nicht verstanden?:

http://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/ebay-kleinanzeigen---einblendung-des-sicherheitshinweises/0_big.jpg

Was möchtest Du wissen?