Duschwannenabdichtung - seit wann Pflicht?

1 Antwort

Es gibt Technische Regeln. Die muss ein Istallateur einhalten, wenn er fachgerechte Arbeit abliefern will.

Natürlich muss eine Dusche abgedichtet sein, das war schon immer so. Silikon ist keine fachgerechte Abdichtung in der Dusche.

Welche Versicherung soll das denn sein? Denn ein Baufehler von damals hat normalerweise keine Rolle zu spielen.

Hallo Kleidchen2,

wenn man jetzt eine Dusche einbauen lässt, müssen unter der Duschwanne Dichtbänder und/oder Dichtschlämme angebracht werden (jetzt Pflicht!). Dies hat der Installateur vor 25 Jahren nicht gemacht - daher die Frage - war es damals Pflicht oder gab es diese "Abdichtpflicht" damals gar nicht? Den Installateur kann ich leider nicht mehr fragen - der Gute lebt nicht mehr.

Bei der Versicherung handelt es sich um eine Haus/Gebäudeversicherung

@Usimuck

Die Abdichtung unter der Dusche ist nicht Sache des Installateurs sondern des Fliesenlegers oder Bodenlegers, ggf. des Dachdeckers. Die Abdichtung nach DIN 18195 oder ggf. eine sogenannte DIN-alternative Abdichtung musste schon vor 50 Jahren eingebaut werden.

Diese Abdichtungen sollten verhindern, dass Wasser in die darunterliegende Konstruktion eindringt, falls die reguläre Abdichtung am Abfluss versagt.

Die Pflicht besteht darin, eine fachgerechte Arbeit abzuliefern. wenn das damals nicht gemacht wurde, hätte sie nicht abgenommen werden dürfen.

Das ist aber alles egal, denn die Gebäudeversicherung muss zahlen. Wenn jemand einen Fehler gemacht hat, kann sich die Versicherung an den wenden. wenn es den nicht mehr gibt, ist das Pech für die Versicherung.

@Kleidchen2

Kleidchen2 -

vielen vielen herzlichen Dank für diese Auskunft. Ich hab schon überlegt, ob ich die Rechtschutzversicherung einschalten muss, um das Ding geregelt zu bekommen. Ich bin auch der Meinung, dass die Versicherung eintreten muss, aber war heute mehr als geschockt, als ich die "Absage" erhielt.

Lieben Dank nochmal!

wer zahlt das tapezieren nach wasserschaden

Hallo, ich weiß,dass es schon Antworten auf diese Frage gibt,aber meine Situation und meine Vermieter sind etwas anders. Leider! Durch ein defekten syphon von meiner Dusche ist unbeobachtet Wasser ausgelaufen und ist dann auf der Wand des danebenliegenden Schlafzimmer knapp über der Fußleiste sichtbar geworden. Diesen Schaden hab ich natürlich sofort gemeldet und der Handwerker kam nach 3 Tagen. Die Vermieterin kam unangemeldet dazu, um ihn zu überwachen. Der Handwerker hat dann herausgefunden,dass die Schraube am Abfluss verrostet und dadurch abgerissen war. Meine Vermieterin ermahnte mich, dass ich eine verrostete sofort zu melden hätte, sonst würde sie sich ja dumm und dämlich zahlen. Ausserden solle ich sofort meine Haftpflichtversicherung anrufen,um zu fragen, ob DIE den Schaden nicht bezahlen könnten.So weit...nicht gut! Natürlich hat meine Versicherung nur gelacht und nein gesagt. Als ich die Vermieterin dann fragte,wie und wann die Feuchtigkeit aus der Wand und unter der Dusche beseitigt wird,sagte sie,dass ich es mal mit einem Föhn probieren solle (kein Scherz) danach sagte sie noch in meinem Beisein zu dem Handwerker,dass ich dann ja auch noch das Schlafzimmer tapezieren müsste. Ich??? Ich war so geplättet,dass ich darauf nichts sagen konnte. Die abgelöste Fliese wollte ihr Mann dann in ein paar Tagen wieder mit Silikon ankleben. Bin ich in einem schlechten Film,oder wer muss den Schaden und die Renovierung jetzt zahlen? Ich bin einfach nur noch fertig von dem Horror. Würde mich wirklich sehr über eine Antwort freuen. Danke im Voraus und herzliche Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?