Dumme Anmache wegen Krankheit

3 Antworten

Ich kann Dir nur dringend das Hamburger Modell zur Wiedereingliederung empfehlen. Dein Eifer und Dein Wille zur Normalität in allen Ehren, aber ohne jeden "Auswilderungsphase" direkt wieder durch die Serengeti zu laufen, ist mehr als gewagt.

Auch arbeitsrechtlich ist die stufenweise Wiedereingliederung nur zu empfehlen. Außerdem bekommt der Arbeitgeber einen Löwenanteil der Gehaltskosten von Deiner Krankenkasse. Daher akzeptieren viele Chefs halbe Leistung für wenig oder gar keine Gehaltskosten lieber als ein vermeintlich gesunde Arbeitnehmerin, die nach wenigen Wochen wieder auf Null ist.

Ich kann deine Situation verstehen, aber das beste ist einfach Ignoranz. Wenn sie deine Lage nicht verstehen, dann haben sie Pech gehabt, also kümmern dich nicht darum, das macht dich nur noch mehr fertig. wenn irgendjemand noch was sagt dann gehst du zu der Person hin und sagst halt was du von denen hältst!

naja ,mal ehrlich....würdest du soetwas tolerieren,wenn du soooo lange die Arbeit eines "Erschöpften"mitmachen müsstest.ich kann die Kollegen verstehen,das Arbeitsleben ist hart und man kann nicht von anderen verlangen,soetwas zu verstehen und auch noch gut zu finden,sie sind damit nämlich auch arschöpft und kaputt!!!!.Geh arbeiten und machs bald besser!!

Das ist doch egal! Man wird ja nicht umsonst Krankgeschrieben, wenn du es besser kannst, dann studier doch selber Medizin und toleriere so etwas nicht ;-)

Genau so funktioniert das gute alte "Teile und herrsche". Die Kolleginnen machen sich lieber gegenseitig fertig, als sich mit miesen Arbeitsbedingungen oder Hierarchien auseinanderzusetzen, die zu solchen "Ausfällen" führen. Wer solche Kollegen hat, braucht keine Feinde mehr.

Tesssa53 - meine Kollegen mussten meine Arbeit nicht nebenbei machen, sondern für meinen Arbeitsplatz wurde eine Vertretung eingestellt. Meine Kollegen hatten durch meinen schweren, krankheitsbedingten Arbeitsausfall keinerlei Mehrarbeit.

@Scooby1988

Noch etwas dazu: mittlerweile habe ich in diesem Jahr 37 Arbeitsjahre am Stück zusammen und war das letzte Mal 2004 krank, als ich an der Schilddrüse operiert wurde ...

@Scooby1988

Scooby, lass dich nicht verunsichern, mach dir nichts draus wenn User über Dinge schreiben von denen sie keine Ahnung haben.

Tesssa, die FS ist nicht ohne Grund so lange krankgeschrieben und zwischen Müdigkeit und chronischer Erschöpfung liegen Welten!

Sie will austesten ob sie wieder arbeitsfähig ist, da braucht sie keine dummen Sprüche von Arbeitskollegen. Von GF Usern auch nicht.....

Und die genaue Bezeichnug eines "Erschöpften" ist CFS, es ist eine schwere, immunologische Störung und hat NICHTS mit Müdigkeit oder Burn-Out zu tun. Google das bevor du etwas dazu schreibst....

Was möchtest Du wissen?