Dürfte mein Freund meinen Sohn adoptieren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe beim JA nachgefragt wie das abläuft wenn mein Mann meinen Sohn (auch unehelich, kein Kontakt zum Erzeuger) adoptieren will. Die nette Dame dort gab mir die auskunft, dass wir mind. 1 Jahr verheiratet sein müssen, dann wird der Kindsvater angeschrieben wegen Zustimmung. Das Jugendamt würde uns einen Besuch abstatten und mit meinem Sohn reden. Also müsstet ihr heiraten und dann 1 Jahr warten, dann könnt ihr den Antrag stellen. Wir möchten das auch gerne, weil mein Mann nun mal sein Vater ist und wir das gerne auch rechtlich geregelt haben möchten, falls mir was passiert etc.

Das geht, sollte aber gut überlegt sein...Der Erzeuger wird sich sicher freuen, denn mit der Adoption entfallen auch seine Unterhaltspflichten. Solltet IHR euch einmal trennen, was man nicht hoffen, aber auch nich ausschließen will, muss der Adoptivpapa Unterhalt zahlen.

Bedenke doch aber bitte, wenn du dich von deinem Freund trennen solltest, mußt du dich mit ihm um das Sorgerecht streiten! Das wäre mir zu heiss ;-)

Für eine Adoption müssen mehrere Parameter stimmen. DIe Grundvoraussetzung ist, dass ihr beide Verheiratet seid. Eine Stiefkindadoption ist nur innerhalt einer Ehe oder Lebenspartnerschaft möglich! Hier gibt es keine Ausnahmen. Dann muss, das wurde ja bereits mehrfach geschrieben, der leibliche Vater der Adoption zustimmen. Wenn das Kind über 14 ist, muss das Kind ebenfalls zustimmen.

Naja, warum sollte er ihn adoptieren (nur mal aus der Sicht deines Freundes), wenn ihr nicht verheiratet seid? Wenn ihr verheiratet seid, spricht nichts gegen eine Adoption.

wir wollen aus mehr oder weniger "ethisch/politischer Überzeugung" nicht heiraten...hat halt ÜberzeugungsGründe

@Nudelsternchen

Hab' mir Gedanken darüber gemacht, was du bei einer Trennung vom Adoptivvater deines Kindes erwarten würdest? So lange dein Freund das Kind nicht adoptiert, ist der Vater unterhaltsverpflichtet.

@Nudelsternchen

hey, es gibt doch solche die Heiraten standesamtlich, weil daraus rechtliche Vorteile daraus erwachsen...

Mit der Ablehnung aus prinzipiellen Gründen setzt ihr euch doch nur weitere unnötige Hindernisse in den Weg.

Ihr könnt doch im Stillen heiraten...

Was möchtest Du wissen?