Dürfen Kinder nach der Scheidung den Namen des Vaters ablegen?

8 Antworten

Die Mutter kann, wenn sie ihren Mädchennamen wieder annimmt eine Namesänderung der Kinder auf ihren beantragen, wird auch meistens zugestanden (bei zwei Fällen in meinem Umfeld so geschehen). Hier geht das Kindeswohl in Bezug auf einheitlicher Namensgebung vor.

Im Falle einer Wiederheirat der Mutter kann das Kind den Namen des zweiten Mannes der Mutter annehmen, dazu bedarf es nicht der Zustimmung des leiblichen Vaters.

Anders ist die Adoption an sich, da muss der leibliche Vater zustimmen.

Tipp: Vielleicht mal beim Landrats- bzw. Standesamt nachfragen?

in meinem näheren umfeld gibt es genau diesem fall im moment..der vater muß zustimmen..

@MelleMausi

Dann erkundige dich nochmal richtig, ich war selber betroffen und habe genau diese Aussage vom Jugendamt bekommen. Die Namensänderung wurde dann auch per Bescheid vom Amtsgericht festgestellt.

Dem Vater wurde zwar eingeräumt sich dazu zu äussern, aber an der Änderung konnte er nichts rütteln.

Vielleicht liegt dein Fall aber anders und es gibt andere Gründe, warum hier so verfahren wurde...?

An der Vaterschaft ändert sich bei der reinen Namensänderung ja nichts - Unterhalt zahlt nach wie vor der leibliche Vater. Versorgungspflichten bleiben auch bei ihm, umgekehrt ebenso die vom Kind zum Vater, falls dieser im Alter zum Pflegefall würde.

Bei einer Adoption geht es um die rechtlichen Folgen, bei einer Namensänderung um das Kindeswohl.

@bommel65

Das wäre schön, denn genau das wünsche ich mir. Mein Sohn hatte bei seiner Geburt noch meinen Namen (waren nicht verheiratet). Und er würde auch gern wieder so heißen, genau wie die Kleine. Aber mein Ex sträubt sich irgendwie dagegen. Wenn es ohne seine Zustimmung ginge, wäre ich wirklich glücklich. Denn ich möchte meinen Geburtsnamen wieder zurückhaben.

Mein Stiefsohn 17J. möchte gerne meinen Nachnamen tragen, da sein leibl. Vater sich seit seinem 2 lebensjahr nicht mehr um ihn kümmert und schlecht über seine Mutter sowie Geschwister äußert. Er möchte aus scham zu seinem Vater gerne den Nachnamen gewechselt haben, da er für ihn nicht der Vater ist sondern nur der Erzeuger. Er hat absolut keine bindung zu dem Vater. Er sieht mich als seinen Vater an und wünscht sich deshalb meinen Nachnamen. Fragt am besten eure Kinder und laßt Sie selbst entscheiden, somit entgeht ihr den dummen fragen und antworten der anderen die dafür kein Verständnis haben. Somit ist es ein Kindeswunsch und zum wohle des Kindes da es sich selbst dazu äußert.

Hallo Fussballfan

Kinder erleben eine Scheidung schon meistens sehr grausam. Deshalb raten alle Kinderpsychologen, Kinderaerzte etc. das bei einer Scheidung, so wenig wie moeglich an Veraenderungen vorgenommen wird. Eine Namensaenderung ist deshalb nicht ratsam, warum auch? Die Kinder haben nun mal zwei Elternteile. Lass dir das noch mal durch den Kopf oder besser gesagt durchs Gefuehl und Herz gehen, wer will die Aenderung hereifuehren, und was soll sie bezwecken? Wenn du bei der Antwort auf Dich kommst, ist es dein Wille und nicht der der Kinder. was soll dies bezwecken? weitere Elemenierung des anderen Elternteils? Wenn du deine Kinder anschaust, ihnen ins Gesicht siehst, wirst du immer das andere Elternteil heraus erkennen koennen. Deshalb wirst du doch nicht versuchen, die Kinder per Gesichtsoperation veraendern zu lassen, oder?

Sorry, wenn ich hier hart schreibe, doch solche selbst schaffenden Probleme, die nicht dem Kindeswohl entsprechen, muessen nicht sein, oder?

liebe Gruesse

Ros

Hallo! ich bin gerade in dieser Situation. Ich möchte , daß meine Tochter den Namen meines neuen Mannes annimmt. Ihr leiblicher Vater will nicht zu stimmen. Soll ich mich an Jugendamt wenden? Mein Anwalt behauptet daß, der Vater zustimmen muß. Da mein Ex-mann es aber nicht will, sollen wir jetzt beim Gericht klagen. Nur, so mein Anwalt, es wird nicht enfach sein. Mann muß es beweisen, daß eine Namensänderung gut für das Kind ist.

Weiß nicht was ich machen soll:( Gruß Katharina

An dieser Regel hat sich nichts geändert. Aber sie können den Namen des neuen Vaters annehmen, wenn sie adoptert werden.

falsch, die Mutter kann beantragen, dass das Kind wie die Mutter heißt, wenn diese nach der Scheidung ihren Mädchennamen annimmt. Ohne Zustimmung des Vaters geht das jedoch nicht.

Was möchtest Du wissen?