Dürfen Kinder nach der Scheidung den Namen des Vaters ablegen?

8 Antworten

An dieser Regel hat sich nichts geändert. Aber sie können den Namen des neuen Vaters annehmen, wenn sie adoptert werden.

falsch, die Mutter kann beantragen, dass das Kind wie die Mutter heißt, wenn diese nach der Scheidung ihren Mädchennamen annimmt. Ohne Zustimmung des Vaters geht das jedoch nicht.

der vater muß der namensänderung zustimmen..antrag beim familiengericht stellen..

Richtig, DH.

Hallo Fussballfan

Kinder erleben eine Scheidung schon meistens sehr grausam. Deshalb raten alle Kinderpsychologen, Kinderaerzte etc. das bei einer Scheidung, so wenig wie moeglich an Veraenderungen vorgenommen wird. Eine Namensaenderung ist deshalb nicht ratsam, warum auch? Die Kinder haben nun mal zwei Elternteile. Lass dir das noch mal durch den Kopf oder besser gesagt durchs Gefuehl und Herz gehen, wer will die Aenderung hereifuehren, und was soll sie bezwecken? Wenn du bei der Antwort auf Dich kommst, ist es dein Wille und nicht der der Kinder. was soll dies bezwecken? weitere Elemenierung des anderen Elternteils? Wenn du deine Kinder anschaust, ihnen ins Gesicht siehst, wirst du immer das andere Elternteil heraus erkennen koennen. Deshalb wirst du doch nicht versuchen, die Kinder per Gesichtsoperation veraendern zu lassen, oder?

Sorry, wenn ich hier hart schreibe, doch solche selbst schaffenden Probleme, die nicht dem Kindeswohl entsprechen, muessen nicht sein, oder?

liebe Gruesse

Ros

Kommt darauf an wer das Sorgerecht nach der Scheidung hat. Ab dem 5 Lebensjahr nur mit Zustimmung des Kindes ( siehe auch : scheidungs.de). Liebe Grüße

Ich finde es absolut schrecklich! Wie sich vor allem die Damen Welt benimmt! Es kann ja wohl nicht sein, dass die werten Damen aus z.b. Rache den Namen der Kinder ändern wollen. Wenn der Vater allerdings sich nicht um die Kinder kümmert, oder im allgemeinen ein besonderer Grund vorliegt! Kann auch ich dem nur zustimmen. Und was ich am aller abscheulichsten finde, wenn Kinder die von Ihrem Vater auch nach der scheidung umsorgt werden, den Namen des neuen Mannes der Mutter annehmen soll! Das müßte man verbieten!!! Das ist u.a. eine echte offenbarung des Characters.

mfg David

PS: Wer rechtschreibfehler findet, darf sie berhalten.

...in deutschland werden die rechte der väter großgeschrieben,ohne ihre einwilligung geht nix, und damit ein gericht diese ersetzt muss die frau schon jemand sein, gewisse machtpositon oder so.den die gerichte sehen es so, besser ein prügelder vater als gar keiner und solange er für das kind einigermassen zahlt liegt dieses dem staat nicht auf der tasche ... also trägt das kind auch weiterhin den namen seiner erzeugers, zum wohle des kindes :-)

Was möchtest Du wissen?