Doppelte Namensänderung, türkisches Konsulat verlangt umfangreiche Überprüfung und somit auch 1000€?

4 Antworten

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_Staatsb%C3%BCrgerschaft

Zitat:

Eine Besonderheit des türkischen Staatsangehörigkeitsrechts ist, dass
ausgebürgerte ehemalige türkische Staatsbürger eine „blaue Karte“ (mavi kart, früher „rosa Karte“ / pembe kart aufgrund von Art. 29 türk. StAG seit dem Gesetz Nr. 4112 von 1995[1]) beantragen können, wodurch ihnen wesentliche Staatsbürgerrechte erhalten bleiben (beispielsweise Erbrecht, Aufenthaltsrecht, Arbeitserlaubnis, Grundbesitz, nicht jedoch: Wahlrecht).

----

wen Dein Sohn also die "Blaue Karte" haben möchte, muss er das wohl auf sich nehmen ... ob die Gebühren angemessen sind, können wir von hier aus sowieso nicht beurteilen ...

Nach der Änderung, die auch die doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt, verzichtet doch einfach auf die Rückgabe.

Für diese Dinge scheint es ja keine feste Gebührenordnung zu geben.

stelle deine fragen nicht hier. wende die an www.info4alien.de

Die Türkei kann natürlich vollkommen willkürlich Gebühren für diesen Schritt festlegen.

Da er die deutsche Staatsangehörigkeit bereits hat, kann er sich das eigentlich sparen. Dann kann er aber wahrscheinlich nie mehr in die Türkei reisen.

Was möchtest Du wissen?