Dispozins/Habenzins

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Minus wird täglich zu dem vereinbarten Jahreszins abgerechnet und alle 3 Monate mit der Quartalsabrechnung verrechnet. Wenn Du also für 21 Tage Dein Konto um 1000 Euro zu dem Dispozins von 10% überziehst, zahlst Du 5,75 €. Du hast also jetzt 1005,75 Schulden. (Rechnung: 10% von 1000 = 100 ./. durch 365 Jahrestage x 21 Schuldentage). Genauso gehts mit Habenzins.

Vielen Dank für die Antwort!

Nur mal zur Klarheit, was die Begriffe angeht:

-der Dispozins gilt für ein eventuell eingeräumtes Dispolimit. Immerhalb dieses Limits ist nicht von Überziehung die Rede. Der Dispozins bewegt sich bei ca. 11 bis 12 Prozent

-erst jenseits des Limits spricht man von Überziehung. Für diesen BEreich gibt es dann meist einen Extra-Zinsaufschlag von ca. 5 Prozent , so dass man dann bei 16 bis 17 Prozent angekommen ist

-sofern kein Dispolimit hinterlegt ist, fängt die Überziehung mitdem ersten Cent in den Nassen an. Entsprechend gilt ab da der Zins von 16 - 17 Prozent

Genau, der Zins eines Dispositionskredits ist der eines Überziehungskredits.

Zinsen werden p.a. -> per anno -> pro Jahr angegeben.

Was meinst Du mit der Frage zu welchem Betrag Du ihn dazu rechnen sollst? Du hast einen negativen Betrag auf Deinem Konto, davon wird der entsprechende Prozentsatz als Zins in Rechnung gestellt.

Beim Guthabenzins ist das annährend gleich, bis auf das, daß der Prozentsatz leider deutlich geringer ist ;.)

Mit der Frage meinte ich das mit dem negativen Betrag, habs mir schon fast gedacht, war mir aber nicht sicher! Danke für die schnelle, verständliche Antwort :)

Was möchtest Du wissen?