direkt zum TÜV oder zu einer Werkstatt?

5 Antworten

Am einfachsten ist immer in der Werkstatt, sollte doch noch etwas festgestellt werden, dann wird es repariert und Du bekommst die Plakette, so mache ich das, nimmt auch den ganzen Stress aus der Sache. Und meiner Meinung nach der einfachste Weg.

Ich gebe mein Auto immer in der Werkstatt ab, weil der selbstverständlich alle für den TÜV wichtigen Funktionen überprüft, bevor sie der Prüfstelle gezeigt werden.

Ich kann immer wieder nur sagen, wenn Du von einer Werkstatt nicht unnütz Dinge repariert bekommen haben willst, dann riskier die 12,50 EUR Nachkontrolle. Es stimmt zwar, Kleinigkeiten kann die Werkstatt eben sofort erledigen, aber vielleicht verkaufen sie Dir vor der HU noch neue Bremsen, oder irgendwas, was der Prüfer gar nicht bemängeln würde.

Die Werkstatt lebt von reparaturen und nicht von der Gefälligkeit euch das Auto vor der HU kostenlos durzusehen, die sind doch kein Sozialamt.

Der Prüfer ist wirtschaftlich vom ergebnis der HU unabhängig, demnach neutral. Was er aufschreib muß gemacht werden. Ich riskier lieber die 12,50 EUR bevor ich mir was aufschwatzen lasse.

das ist auch meine Meinung! du hast schon Erfahrungen gesammelt!

Bei mir macht das auch alles immer die Werkstatt. Gleich in Verbindung mit einer Inspektion. Morgens gebracht abends gemacht. Einen kostenlosen Werkstattersatzwagen gibt es auch noch da.

Wir haben eigentlich alles soweit reparieren lassen.

DA liegt der Hase im Pfeffer! Ich würde das Angebot der Werkstatt annehmen...die finden das, was ihr übersehen habt... und ihr spart euch die 2. Vorführung!

Was möchtest Du wissen?