Die Putzfirma meiner Frau hat ihren Lohn auf ein falsches Konto überwiesen, und behält nun ohne Vorankündigung den Lohn ein?

5 Antworten

Die Firmal hat richtig gehandelt.

Wenn das zuerst falsch geleitete Geld auf ein Insolvenzkonto eingezahlt wurde und die Bank die Rückzahlung verweigert, musst du das mit der Bank klären.

Besser wäre es gewesen, das ale Konto komplett auf zu lösen und dadurch wäre der "falsch geleitete " Btrag automatisch wieder zurück gebucht worden.

Du hast also vorab ausdrücklich dem AG die Kontoänderung mitgeteilt und dennoch wurde es auf dem falschen Konto überwiesen?

Dann liegt der Fehler ganz klar beim AG, nicht bei dir und er darf dir nicht den Lohn verweigern.  Es gibt dazu ein Urteil, was deinem Fall sehr ähnlich war und dem AG dazu verdonnert hat, noch mal den Lohn zu zahlen:

 http://www.judicialis.de/Landesarbeitsgericht-Berlin-Brandenburg_13-Sa-1496-08_Urteil_21.11.2008.html

Kurz und knapp: Anwalt!

Denn diese Frage ist zu heikel, als das sie irgendjemand ohne entsprechende Fachkenntnisse richtig beantwortet könnte.

Meine Meinung als Laie ist, dass die Firma im Recht ist. Sie hatte ja den Lohn bezahlt und wenn dieser gepfändet wurde, so ist das euer Problem, nicht das der Firma.

Aber wie gesagt, Anwalt!

Wirklich Klarheit kann hier wohl nur ein Anwalt schaffen.

Da deine Frau ja rechtzeitig die neue Bankverbindung gemeldet hat, sehe ich aber dass Verschulden bei der Firma.

Der eine Betrag ging auf ein Konto das in die Insolvenz gehört und die Bank machte wohl dicht und verweigerte eine Rückbuchung.

Wenn das o.g. Konto auch auf den Namen der Frau läuft - warum sollte ein Unternehmen einen Monatslohn doppelt bezahlen, weil ein Insolvenzverfahren läuft?

Da der Betrag falsch überwiesen wurde durch die Firma und sie die neue Bankverbindung rechtzeitig bekam. Die 2 Überweisung ging raus da die Firma die erste stornieren wollte. Da die Bank den Lohn einbehielt zahlen sie nun keinen Lohn ohne vorherige Ankündigung.


Was möchtest Du wissen?