Die Eigentumswohnung als Kapitalanlage - sinnvoll?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Immobilie ist immer eine gute Wahl der Geldanlage. Man muss nur ein paar Dinge beachten, dann kann fast nichts schief gehen. Zum ersten sollte man die Immobilie nicht mit dem letzten Hemd finanzieren. Das bedeutet, wenn ich mich in meinem Leben sehr einschränken muss um die Immobilie anzahlen zu können, sollte man besser die Finger davon lassen. Ein paar Rücklagen sollte man schon haben, denn wenn ich sofort keine Raten an die Bank mehr bezahlen kann, wenn ein oder zwei Monate keine Miete kommt, habe ich ein gewaltiges Problem. Das Thema Mietnomaden wird meiner Meinung nach komplett überbewertet. Natürlich liest man in den Medien und sieht im Fernsehen nur den geringen Prozentsatz an vermieteten Immobilien, der nicht funktioniert. "Only bad news are good news!" Wenn man aber sieht, wieviele Vermieter gut von ihrer Immobilie leben können, ist das der Punkt der wirklich zählt. Ein Punkt der für die gute Lage einer Immobilie spricht ist, wenn in dieser Gegend verhältnismäßig hohe Mieten bezahlt werden und so gut wie keine Wohnungen leer stehen. Dann kann man auch davon ausgehen, dass die Wohnung bei Mieterwechsel schnell wieder vermietet werden kann.

Eine ETW ist eigentlich nur sinnvoll, wenn du sie selbst nutzen kannst, oder willst. Vieler vermietete Objekte sind schon rein äußerlich nicht von Mietskasernen zu unterscheiden. Ein Objekt in das du selbst nicht einziehen würdest, solltest du auch auf keinen Fall kaufen.

Lass dir vor allen Dingen nicht einreden, dass sich eine Immobilie durch Mieteinnahmen und Steuervorteile "selbst" trägt. Wenn das wirklich so wäre, würde sie wohl kaum jemand verkaufen.

So ein Blödsinn. Wenn die Finanzierung auf den Steuervorteil und die Mieteinnahmen abgestimmt ist kann es passieren, das sich eine Immobilie von selbst trägt. Man muß aber beachten das in dieser situation nichts passieren darf.

Eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage ist genau die richtige Entscheidung. Wenn dann aber nur eine Denkmalgeschützte da man dadurch auch noch steuerliche Vorteile hat und dann kommt es natürlich auch darauf an wo (Lage) steht diese Immobilie und wie ist denn das Umfeld und natürlich auch wie groß denn die Wohnung ist. sie sollte nicht zu groß und auch nicht zu klein sein da diese sich schlechter vermieten. Und natürlich sollte dabei auch die Finanzierung stimmen das man nicht den letzten Cent ausgibt nur für die Wohnung.

Wegen kommender Deflation wie in Japan: definitiv nein. Also nur eventuell selbst genutzt, als Anlage definitiv nicht. Wer hat Angst vor Inflation kann Gold oder Aktien kaufen, die kann man mindestens nicht besteuern, man kann man ins Ausland mitnehmen und schnell verkaufen.

Was möchtest Du wissen?