Deutsche Vermögensberatung und ihre Versicherungen: Seriös?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist genau so eine Kloppertruppe wie der ehemalige Verein von Herrn Maschmeyer.

Lass die Finger davon.

Danke.

Ich wurde durch meine Mutter und ihren Chef belästigt und bedrängt.

Meine Mutter hat dann versucht, jedem, den sie kennt, die Vermögensberatung und Versicherungen ihres Chefs zu verkaufen. Als ich nichts kaufte, war sie beleidigt, weil sie nicht an mir verdient hat. Sie war sehr böse auf mich.

@PrimaVera1993

Das ist genau die Masche. Anstatt ordentlich zu beraten, wird der Verwandten- und Bekanntenkreis bedrängt

Danach hat man keine Freunde mehr.

@DerHans

Meine Mutter meinte stets, der Vermögensberater hätte in der Tat keine Freunde. Es könnte etwas dran sein.

@PrimaVera1993

Genau so ist es. Der "Berater" wird quasi gezwungen, dem Bekanntenkreis so lange auf den Wecker zu gehen, bis niemand mehr die Tür öffnet,.

  1. Wirklich traurig, das eine so unqualifizierte Antwort als "Hilfreichste" Antwort ausgezeichnet wird. 2. Vera kann dir wirklich nur raten zu einem anderen Berater zu gehen, wenn das so abgelaufen ist wie du es beschrieben hast. Aber das was Hans schreibt ist absoluter Schwachsinn. Das Motto ist nicht geh hin und bedräng die Leute sondern, zeig ihnen deine Arbeitsweise und dann entscheiden sie ob ja oder nein.

Wer ein Nein persönlich nimmt hat einfach noch nicht genügend Erfahrung gesammelt. Ein Nein ist nie gegen die Person an sich.

PS: Hansi mein alter Schlawiner, weiss ja nicht wie du gearbeitet hast aber bei uns wird niemand zu irgendwas gezwungen weder der Kunde noch der Berater!

Hallo Vera,

aus meiner Sicht ist diese Geschichte mehr als unseriös - ein Schneeballsystem eben, ich habe damit ohne jeglichen Abschluss eines Produkts eine unangenehme Erfahrung gemacht, die ich gern teilen will.

Der Berater-Typ, der aus meinem weiteren Umfeld stammte, tat total nett und so, als würde er sich für mich, meine Arbeit und mein Leben sowie meine ehrenamtliche Arbeit in einem Verein ja ach so sehr interessieren, schickte mir eine Anfrage bei Facebook und war enttäuscht als ich ablehnte, dabei wollte er nur mein Geld haben und witterte bei mir auch Geld, weil er dachte ------> ouh, das ist ja dieser Kerl der bei dieser regional sehr angesehen Firma schafft, der fährt einen Benz, der hat's ja... ich habe das ganz schnell herausgefunden.

Der Berater wurde bei einem Beratungstermin immer distanzloser; ich habe ihm nach 20 Minuten einen Riegel vorgeschoben, als er Einsicht über meine vorhandenen Mittel (Ersparnisse, Konten, Gehaltsabrechnungen, Versicherungen, Rentenverträge usw.) sehen und für sein Archiv kopieren wollte "um mich besser beraten zu können". Von einer Versicherungsgesellschaft - weiß nicht ob es die war, die du nanntest, war auch schnell die Rede. Ich habe das Gespräch sofort beendet mit dem Hinweis, dass er an der falschen Adresse bei mir ist und ich das Gefühl habe, es auch bei ihm zu sein. Seitdem geht er mir aus dem Weg und ich will den auch nicht mehr sehen. Wenn sein fetter BMW beim Aldi parkt, fahre ich weiter und gehe zum Norma, nur ein Beispiel.

Ich rate dir absolut davon ab, mit dieser Soße würde ich nicht das Geringste zu tun haben wollen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Zunächst muss mal gesagt werden, dass die DVAG innerhalb und außerhalb der Branche nie Maß von irgendwas war und es auch nicht mehr werden wird.

Die Beraterinnen und Berater bei der DVAG sind zum Großteil selbstständig bzw. Handelsvertreter. Somit hängt die Beratungsleistung und die vermittelten Versicherungsprodukte von den einzelnen Personen ab. Du kannst dich selber mal fragen welche Produkte du vermitteln würdest, wenn Du dein Leben damit finanzieren müsstest. Welche die ein Vorteil für den Kunden bieten, oder Dir viel Provision bringen.

Meiner Meinung nach Spiegelt die DVAG wieder, was historisch in der Branche nicht ganz optimal gelaufen ist. Viele ungelernte Beraterinnen und Berater die nach kurzer Zeit auf Familie und Freunde losgelassen wurden und Produkte vermittelt haben, von denen sie selber keine Ahnung hatten.

Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich nach meiner Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen mit einem Vermittler der DVAG, über einen gemeinsamen Freund Bekanntschaft machen durfte. Der Typ hatte vorher mit der Branche überhaupt nichts zu tun. Das hat man nach paar Fragen und seinen Erzählungen gemerkt. Er hatte probiert uns zu einer Veranstaltung der DVAG zu bekommen, die wir Dankend abgelehnt haben. Mehr Erfahrungen habe ich bis heute mit der DVAG nicht gemacht.

Welche Erfahrungen hast Du denn mit dem Laden gemacht?

Daß sich die DVAG Mitglieder untereinander Küsschen verteilen ist bekannt. Warum sollte Deine Mutter auch schlecht von denen reden. Die Frage ist: Inwieweit sind die Kunden zufrieden? Wenn Du auch zufrieden bist gibt es auch kein Grund zum Klagen.

Jedoch rüge ich ein wenig das Prinzig des Vertriebes. Es ist ein Strukturvertrieb. Das hat Vorteile und auch Nachteile. So mancher bemängelt die Qualität der Berater, die viel Schwätzen können, denn das haben die ja gelernt aber nichts dahinter steckt. Es mangelt bei manchem an Qualität. Die Produkte an sich kann ich nicht beurteilen. Vielleicht sind auch gute dabei, weiß ich nicht. Ich möchte mit denen jedoch nichts zu tun haben. dafür habe ich meine Gründe.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich wurde durch meine Mutter und ihren Chef belästigt und bedrängt.

Meine Mutter hat dann versucht, jedem, den sie kennt, die Vermögensberatung und Versicherungen ihres Chefs zu verkaufen. Als ich nichts kaufte, war sie beleidigt, weil sie nicht an mir verdient hat.

@PrimaVera1993

Das ist typisch Strukturvertrieb. Zunächst sind sie ganz freundlich, anhänglich und lieb. Aber sobald man denen den Rücken zudreht fangen sie an zu fluchen, beisen und spuken. Das ist asozial, sorry aber ich habe das genauso erlebt. Ich finde die Masche jeden den ich kenne zu werben auch asozial. Man sollte einem die Freiheit geben selbst zu entscheiden zu wem man geht ohne bedrängt zu werden. Wie Du siehst ist Deine Mutter schon ein Teil und Opfer der Struktur geworden. Es gibt für sie nichts besseres als die DVAG, daher spricht sie auch jeden darauf an, ohne die Qualität der Beratung zu kennen. Sie haben sie ja schon ganz schön um den Finger gewickelt. Es würde mich nicht wundern, wenn sich Dein Verhältnis zu Deiner Mutter nicht noch verschlechtern wird. Bedauerlich, daß die Privat vom Beruflichen nicht trennen kann. Soweit ist es schon gekommen. Daher hasse ich auch den Laden und die Leute die dort arbeiten.

Und welche Vorteile soll ein Strukturvertrieb haben ?

"Ich wollte mich mal erkundigen, ob die Deutsche Vermögensberatung und "ihre" AachenMünchener Versicherung seriös sind und wirklich das Maß aller Dinge."

Seriös ja, AachenMünchener wird bald von der Generali übernommen. Maß aller Dinge ? KP was du damit sagen willst.

"Nicht, dass ich daran Interesse hätte, aber man hört sehr viel Schlechtes darüber - meine Mutter arbeitet bei einem DVAG-Berater als Bürokraft und lobt das natürlich extrem, aber jeder, den ich kenne und der seriös ist bzw. wirklich Ahnung von Banken, Geldanlagen, Aktien, Steuern usw. hat, schimpft darüber."

Ist eingt logisch, das man die Konkurrenz schlecht macht. Was für ein Motiv jemand hat ist jedem selbst überlassen. Objektiv ist das ganze jedoch nicht.

"Geht es seriös zu oder ist das alles mehr ein "Windei", von dem man abraten sollte?"

Das kann man nicht auf ein Unternehmen beziehen. In diesem Fall ist es vom jeweiligen Berater abhängig.

Meine persönlichen Erfahrungsberichte sind sehr positiv, weshalb ich diesen allgemeinen "Hass" von anderen Beratern/Maklern nur wenig nachvollziehen kann.

Habe allerdings auch schon Erfahrungsberichte von anderen gelesen wo man nur den Kopf schütteln kann.

Wie gesagt gibt es überall. Am besten selbst eigene Erfahrungen sammeln und nicht aufgrund von Erfahrungsberichten im Internet urteilen.

Lg

Was möchtest Du wissen?