Deutsche Vermögensberatung---ja oder nein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey MarcoAH,

dein Gefühl gibt dir Recht! Da legst du deine Versicherungsunterlagen lieber einem/einer VersicherungsmaklerIn in deiner Nähe vor und läßt dich ausführlich und unabhängig beraten! Die zwei Herren haben nur ein Ziel: deine bestehenden Versicherungspolicen kündigen und bei der Deutschen Vermögensberatung neu abzuschließen, damit bei denen wieder reichlich Provision fließt - egal welche Mehrkosten oder Verluste du dabei erleidest! Wenn gleich 2 Vermittler sich angemeldet haben, dann wird dies doppelt schlimm.

Mein Rat hierzu: Laß dir die Angebote vorlegen und mit denen gehst zum Versich.makler - er rechnet dir verschiedene Gesellschaften durch und kann viel besser vergleichen, da er viele, viele Gesellschaften anbieten kann!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

...und mir sagen wollten, wie ich am besten Steuern und Versicherungen, etc. sparen könnte.

Hey MarcoAH,

da gab es noch vor nicht allzu langer Zeit die AWD-Gruppe, welche auch als ehem. persönlicher Finanzoptimierer auftrat und ein Versprechen abgegeben hat, daß man mit deren Unterstützung 5.000 einsparen kann - es wurde aber verschwiegen, daß diese Einsparung erst im Laufe von 5 Jahren möglich wird - dies war die offizielle Fernsehwerbung - da wurde zur besseren Wirkung dieser Aussage einfach die 5 Jahre unterschlagen! Also aufgepaßt und hellhörig werden bei Bekannten, Verwandten, Freunden usw. Am schlimmsten sind die "Onkels" - denen wird ja in der Regel blind vertraut, obwohl sie oft am wenigsten Ahnung haben!

Danke für die echt sehr hilfreiche Antwort. Bin total froh, dass jemand (meine dich) das hautnah miterlebt hat und mir das wirklich gut rübergebracht hat.

@MarcoAH

Danke auch für deinen Stern!

Habe einen Bekannten, der hat mir gesagt, wie ich Geld einsparen kann.

Das ist die übliche Kundenfindungsmethode. Die normale Bekanntenliste der DVAG-Einsteiger über ehemalige Arbeitskollegen oder Kumpel. Bei der DVAG haben bisher die wenigsten eingespart, weil AachenMünchener und Co recht teuer sind.

Ich habe da ein mulmiges Gefühl dabei.

Das durchsehen der Versicherung und Finanzen ist grundsätzlich eine gute Sache, da kann man einiges finden. Ich mache das auch regelmäßig für Kunden, aber nicht als Ersttermin, sondern nach Kennenlernen, Vertrauensbildung und Analysephase. So wie das die DVAG macht... :-(

Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht oder davon schon gehört?

Ich habe jetzt 17 Jahre Erfahrungen mit der DVAG und behalte meine Meinung lieber für mich, sonst krieg ich noch von einem ne Beanstandung. Sagen wir es so: 95% aller DVAGler machen es mir sehr leicht, Geschäft durch Änderungen zu machen, weil die verkauften Konzepte weder umfassend, noch günstig sind und die fachliche Beratung sehr zu wünschen übrig ließ.

Davon würde ich dringend Abraten.

Hier werden überwiegend teure Versicherungen mit hoher Provisionsausschüttung angeboten.

Lass Dich lieber von einem Versicherungsvertreter eines günstigen Versicherungsunternehmen, oder einem Makler beraten. Dann weißt Du was Du "wirklich" brauchst, und hast zudem noch günstige Verträge, von denen Du dann später wirklich etwas hast.

Es ist amüsant zu lesen, dass die meisten Antworter die unsachliche Beratung vorwerfen, gerade diejenigen sind, die unsachlich Beraten/Antwort geben. Ich arbeite nicht (und habe dies auch nie) für die DVAG, aber der Umgang damit hier ist, wie dargelegt, im höchsten Maße noch deutlich unter Stammtischniveau.

Wenn ich solche Toilettenparolen lese wie: "Die wollen nur Dein Geld" - Ach.. alle anderen arbeiten altruistisch oder umsonst, oder wie?! Fakt ist: Natürlich will jeder Vertriebler Geld verdienen, dass ist sein Job. Jede Bank, jede Versicherung, ja, jede Firma will Dein Geld - Dafür bietet sie auch was! Ebenso wie der Berater - und was ich bezgl. der generellen Ausbildungsqualität sagen kann: Deutlich besser, geprüfter und sachlicher als bei jeder Bank oder einem Einfirmenvertreter.

Aber nun zur Antwort für den Fragesteller: Ein rotes Auto: Ja, oder Nein? Immobilienbesitz: Ja oder Nein?

Es gibt auf solch globalen Fragen keine eindeutige Antwort - und wer diese meint geben zu können: Vorsicht vor solchen Scharlatanen!

Fakt ist: Die Produkte und auch die Berater sind pauschal weder gut noch schlecht. Es kommt auf den Einzelfall drauf an. Daher mein Tipp: Hören Sie sich alles gut an! Lesen Sie sich vor allem alles gut durch. Hohlen Sie sich 1,2 Alternativen ein und bewerten Sie vor allem aus dem Leistungsaspekt heraus.

Wenn Sie fairness von Ihrem Berater erwarten - Was Sie tun sollten! - Dann seien Sie ebenso fair und hören Sie sich an, was dieser Ihnen Vorschlägt. Niemand wird Sie zwingen.

aber der Umgang damit hier ist, wie dargelegt, im höchsten Maße noch deutlich unter Stammtischniveau.

nach 17 Jahren Branche muss ich mich stets arg zusammenreißen, nicht auch auf dieses Niveau zu sinken. Man hat einfach so viel mit der DVAG erlebt, dass man beim Stichwort einfach nur noch aufstöhnt und so richtig schön Dampf ablassen möchte.

Die Produkte und auch die Berater sind pauschal weder gut noch schlecht.

Die gebundenen (nein, sorry, "exklusiven") Produkte der DVAG habe ich derart oft auf dem Tisch gehabt und bei Kunden erlebt, dass ich mir dort tatsächlich ein Urteil anmaße.

Definitiv JA! Die DVAG ist eines der wenigen seriösen und kompetenten Finanzvertriebe die es gibt. Ich bin seit 2006 bei der DVAG tätig und die finanziellen Vorteile durch diesen Konzern sind gewaltig! Es ist kein Zufall, dass die Deutsche Vermögensberatung über 6 Millionen Kunden betreut und fast 40000 Vermögensberatern eine berufliche Zukunft bieten kann.

Was möchtest Du wissen?