Denkt ihr es kommt zu einer MPU?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jepp, stell dich drauf ein.

Kommt drauf an, wo.

Einige Verwaltungsgerichte, wie z. B. Baden Württemberg, Berlin, Bayern, haben entschieden, dass schon ab einer Alkoholisierung von 1,1 Promille eine MPU anzuordnen ist., auch dann, wenn jemand wegen einer Alkoholfahrt im Straßenverkehr mit einem Kraftfahrzeug erstmals auffällig geworden ist.

Andere wieder werden ob der Nähe zum Grenzwert eine MPU ansetzen, weil man die Feststellung erst einige Zeit hinterher gemacht hat - Zeitdifferenz Fahrt / Blutentnahme - und es nicht auszuschließen ist, dass der Wert zuvor bereits höher war.

Wieder andere gehgen davon aus, ab 1,6, was drunter ist niemals.

Es kommt also ganz drauf an, wo Du bist und wie die Behörde entscheidet aber ja, es ist durchaus möglich, ja gar wahrscheinlich, dass man Dich zum im Volksmund genannt Idiotentest schickt

Die 1,1‰ sind schon länger Geschichte. Es gilt bundeseinheitlich die 1,6‰-Grenze.

Für die Anordnung einer MPU ist die Führerscheinstelle zuständig. Eine feste Grenze für die Anordnung gibt es nicht. es kann also durchaus sein dass eine MPU verlangt wird, was auch durchaus berechtigt wäre.

Falsch. Die Grenze ist bundeseinheitlich bei 1,6‰.

@AnvilOfCrom

Nicht falsch, nur etwas unglücklich ausgedrückt. Es ist lediglich eine MPU ab 1,6 Promille anzuordnen, was aber nicht heisst dass sie bei einem darunter liegenden Wert nicht angeordnet werden darf.

@Artus01

Nicht beim ersten Vergehen. Beim zweiten Mal natürlich schon.

@AnvilOfCrom

Der Fragesteller hat lediglich angegeben dass er noch nicht wegen Alkohol aufgefallen ist. Es können aber andere Vergehen vorliegen, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Die Führerscheinstelle kann die MPU dann durchaus anordnen, da bezweifelt werdenkann daran bestehen das er charakterlich in der Lage ist sich an Vorschriften zu halten. Das hat es schon gegeben für Autofahrer die innerhalb kürzester Zeit "nur" sehr viele Parkverstösse begangen haben.

@Artus01

Thema verfehlt. Die Fragestellung ist "MPU unter 1,6‰?". Und da lautet die Antwort "nein". Und andere "Kleinigkeiten" bewirken keine MPU. Da muss man sich schon massiv danebenbenehmen. Und das sehe ich hier nicht.

Tja, das könnte schon sein, besonders wenn da vorher schonmal etwas war.

das sollte man sich nunmal vorher überlegen.

Das war meine erste Auffäligkeit und vor gericht hab ich alles zugegeben und hab kooperiert

@MrTuerkey

Was willst du auch leugnen bei eindeutigen Beweisen?

Und sorry, wer mit 1,6 Promille noch Auto fahren kann, säuft regelmäßig. Da wäre eine MPU durchaus angeraten. Du kannst aber auch Glück haben...

Was möchtest Du wissen?