Dekra-Versicherung / Riester Rente

8 Antworten

Bevor Du etwas übereilst rate ich Dir, erst einmal bei der Versicherung nachzufragen, wievie Du bekommen würdest. Dann weißt Du, ob es sich lohnt und wieviel Du an genossenen Vorteilen, Förderung etc. zurückzahlen müßtest und kannst immernoch entscheiden. Sicherlich ist es sinnvoll eine Altersvorsorge, selbt wenn es Riester ist (was sicherlich nicht zu den besten Möglichkeiten der Altersvorsorge zählt), nur im Notfall komplett zu kündigen. Ruf nicht bei Deinem Verteter an (bei dem geht es an die Provision, was ihn befangen machen könnte), sondern direkt bei der Gesellschaft. Dort arbeiten Angestellte, die nicht von der Provision abhängig sind und geben oftmals einen guten Rat.

Deka ist keine Versicherung sondern die Investment Gesellschaft der Sparkassen.

Somit hast Du einen Riester Fonds Sparplan und die Chance auf Minus im Vertrag.

Dein Vorhaben zur kurzfristigen Geldbeschaffung ist unüberlegt, sprich mit deiner Bank über einen Dispo.

Sprich mit einem unabhängigen Versicherungs Makler über Deine Vorsorge und Absicherung.

sieh' dir mal das an:

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9216678

... dann hast Du ertmal eine einigermaßen verständliche Aufklärung zur "Riester"-Lüge; aber auch alle anderen Modelle versicherungsgestützter Altersvorsorge sind den Risiken nach abzulehnen, da sie zugesagte Leistungen nicht liefern müssen.

vergl. dazu § 89 VAG (Versicherungsaufsichtsgesetz) in seiner - heimlich geänderten Fassung aus 2o1o:

"Zahlungsverbot; Herabsetzung von Leistungen

(1) Ergibt sich bei der Prüfung der Geschäftsführung und der Vermögenslage eines Unternehmens, daß dieses für die Dauer nicht mehr imstande ist, seine Verpflichtungen zu erfüllen... Alle Arten Zahlungen, besonders Versicherungsleistungen, Gewinnverteilungen und bei Lebensversicherungen der Rückkauf oder die Beleihung des Versicherungsscheins sowie Vorauszahlungen darauf, können zeitweilig verboten werden.

(2) Unter der Voraussetzung in Absatz 1, Satz 1 kann die Aufsichtsbehörde, wenn nötig, die Verpflichtungen eines Lebensversicherungsunternehmens aus seinen Versicherungen dem Vermögensstand entsprechend herabsetzen. ...

Die Pflicht der Versicherungsnehmer, die Versicherungsentgelte in der bisherigen Höhe weiterzuzahlen, wird durch die Herabsetzung nicht berührt."

Wenn Du vorzeitig - aus welchen Gründen auch immer - deine Lebensversicherung kündigen mußt (bei wirtschaftlicher Notlage ist das der Fall), verlierst Du ungehörig viel Geld aus dem Abschlag, den die Versicherung vom "Sparvertrag" einbehält... geschützt vom Gesetzgeber, der alle hier von Versicherern vorgerechneten Gebührnisse, Risikoanteile, Vertriebskosten.... als rechtens bestätigt hat - wen wundert's, bei der Lobby?!

Am besten also, Du hütest dich gleich vor einer Versicherung als Altersvorsorge. Da wäre es schon günstiger, die gute alte gesetzliche Rentenversicherung noch zu stärken, hier wie auch mmer es geht Zusatzbeiträge einzuheben. Wenn Du beispielsweise im Öffentlichen Dienst tätig bist, schließ eine VBL-Zusatzrente ab. Die Sparguthaben hier haben eine festgeschriebene** Grundverzinsung** von über 5 Prozent. Und diese Zusagen sind sicher, wie der Staat selbst und sogar bei Flaggenwechsel (potischen Wenden) immer wieder korrekt fortgeschrieben worden. Bei der privaten Versicherungswirtschaft gilt dann § 89 VAG (siehe oben). Keine schönen Aussichten und keiner ist da, den Du dann um Unterstützung/Hilfe anfragen kannst. Alle werden mit den Schultern zucken und sagen: hast Du doch gewußt oder zumindest wissen können!

Hey,

Also ich bin gelernter vsicherungskaufmann und kann dir nur den Rat geben einen solchen Vertrag nicht zu kündigen. Du wirst dann immer Verlust machen! Bei einer Kündigung musst du auch die erhaltenen staatlichen Zulagen zurück geben. Wenn dir die monatliche Belastung einfach zu hoch ist kann ich dir empfehlen den Vertrag beitragsfrei zu stellen, das bedeutet keine Einzahlungen mehr, keine staatliche Förderung mehr aber weiter Verzinsung. Aber am besten sprichst du mit deinem Berater vor Ort!

Herzliche Grüße

Rene

auf keinen Fall kündigen! Dann müßtest du ja alle Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen. Wenn dann nur stillegen, bis zur Rente oder bis zur Übertragung in einen anderen Riestervertrag

Nicht kündigen!

Das Geld ist sicher, auch wenn Du irgendwann Hartz IV bekommst.

Den Vertrag ruhen lassen, oder - falls möglich - nur soviel einzahlen, dass trotzdem die maximale Prämie gewährt wird. Also statt 100.- Euro monatlich nur noch 50.- Euro monatlich einzahlen.

Der Berater kann da weiterhelfen, eventuell gibt es eine Hotline.

@JohannesJ54

verdammt, ich brauch dringend geld xD

verdammt, ich brauch dringend geld xD

@gulum47

Du kannst ja mal ausrechnen lassen, was ausgezahlt wird.

Vor weniger als 24 Monaten abgeschlossen: so gut wie keine Auszahlung

Die Werbeprâmie wird abgezogen.


Oder 2.000 Euro auf dem Vertrag,

Zulagen usw. werden abgezogen.

Es werden 500 Euro ausgezahlt

@JohannesJ54

was ist denn das für eine Phantasierechnung?

Was möchtest Du wissen?