Deka Investmentfonds - Gekauft - Wurde ich von der Bank verarscht? Kann ich es Kündigen/Verkaufen?

5 Antworten

DEKA-Investments stehen auf einer langen Liste unter den letzten Zehn! Hände weg! Prinzipiell ist von Bankberatungen abzuraten, die verkaufen nur die Produkte, die sie selbst im Angebot haben - dürfen auch nichts anderes empfehlen! Lasse Dich von einem unabhängigen Berater informieren. Achte dabei darauf, daß dieser wirklich unabhängig ist - also auch Finger weg von der Deutschen Vermögensberatung - auch die drehen Dir nur die Sachen von den Hauptaktionären an. Höre Dir auf jeden Fall mehrere Seiten an. z.B. OVB = Objektive Vermögensberatung oder Compexx.

Besorge Dir mal die Bücher von Günter Ogger "Das Kartell der Kassierer" usw. da gehen Kronleuchter auf! Übrigens sparst du dich bei jeder Anlage arm, die weniger als einen zweistelligen Prozentbetrag erwirtschaftet!

Lass dir seine Versprechen (Garantieverzinsung) schriftlich geben. Weigert er sich (wovon auszugehen ist), ist er unseriös. Dann würde ich mir eine andere Bank suchen, schon aus Prinzip. Man darf sich nicht alles gefallen lassen.

Ja und gehe zur Bank und gib den Vertrag zurück (ohne Gebühren) mit dem Hinweis, dass er mit unlauteren Mitteln zustande gekommen ist, da Du nicht ehrliche Auskunft bekommen hast. Ist wohl sehr schwierig aber vielleicht, ist es nicht eine große Bank, sondern eine am Ort, die sind wegen des Images manchmal zu solchen Deals bereit. Und 1500 €, die legt man, wenn man kein Risikotyp ist und dies auch nicht verzocken kann auf ein Festgeldsparbuch bei einer Sparkasse, da ist es sicher, soweit unsere Währung und Wirtschaftssysteme dies noch sind.

keiner kann dir wirklich sagen welche Anlage sicher ist, je mehr Gewinn du erwartest desto höher ist das Risiko - soviel steht mal fest. Es gibt auch Fonds, bei denen du das Geld für einige Jahre anlegst und zumindest deine Einlage wieder bekommst, also keine Verluste machst. Dennoch: 5-6 Jahre Inflationsrate von 2-3 % ergibt ja auch einen Verlust. Kaufe dir ein paar Aktien von Konzernen, die gesuchte Produkte herstellen, wobei du dir darüber im Klaren sein must, das es hier auch einige magere jahre geben wird. Oder kauf die einen Anteil an einen Solarpark. Ne andere Möglichkeit ist ein tagesgelfkonto oder ein festgeldkonto - das bringt zur Zeit zwar auch net viel - aber immer noch mehr als ein Sparbuch.

Nicht mal das Sparbuch ist absolut sicher. Allerdings halte ich 1,75% für 2 Jahre lang festgelegtes Geld für deutlich zu mager.

Ich finde es lächerlich, ein Rentenprodukt mit "rent" zu übersetzen. Schon wegen solcher offensichtlicher Unfähigkeit eine simple Übersetzung durchzuführen würde ich denen nicht vertrauen.

Druck die Suchergebnisse mit den Contra-Argumenten aus und verlange von deinem Berater, dazu Stellung zu nehmen.

wenn dus gleich am montag verkaufst machst du trotzdem miese. es gibt einen einkaufswert und einen rückkaufswert. der RW liegt in der regel ein paar prozent unter dem einkaufswert. ich glaub 2 oder 3 %. ob man alles rückgängig machen kann weiß ich nicht. aber 1,75 %... das ist nicht viel. das kriegst du ja schon auf ein tagesgeldkonto...

Was möchtest Du wissen?