Deka-Investmentfonds - Sparkasse

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey narzinska!

Schön, dass du 11 000 Euro zum Anlegen übrig hast. Die hatte ich während meines Studiums nicht. So, nun gebe ich mal meinen Senf dazu: Ich würde mich an deiner Stelle nicht allzu sehr über deine Anlageentscheidung ärgern. Es war halt dein erster Schritt und beim nächsten Mal weißt du, dass man da nichts leichtfertig entscheidet, sondern man sich eingehend mit der Materie befassen muss.

Trotzdem möchte ich dich beruhigen, dass gar nicht so viel bei dir falsch gelaufen ist. Du hast jetzt ein sehr sicheres Investment, das dir nicht unbedingt die fettesten Renditen abwirft, wo das Risiko Geld zu verbrennen aber auch relativ gering ist. Die Gebühren, die du gezahlt hast, sind absolut branchenüblich, die Verwaltungsgebühr des Fonds mit 0,60 & p.a. sogar vergleichsweise gering. Auch die Performance mit 4 % im letzten Jahr kann sich für solch ein konservatives Investment sehen lassen.

Du solltest dir, wenn ein Widerruf nicht mehr möglich ist, Gedanken über deinen Anlagehorizont machen (das macht man eigentlich zuvor). Konkret bedeutet das: Wie lange kannst du auf die 11 000 Euro verzichten und für welchen Zweck sollen sie angelegt werden? Bei dem Fonds, den du jetzt hast, benötigst du mindestens eine Haltedauer von vier bis fünf Jahren, bei einem vorigen Verkauf wirst du wohl Verluste einfahren (doofe Gebühren + Inflation). Das Ziel, dass du damit verfolgen kannst, wären Werterhalt und Inflationsschutz, in geringerem Maße Vermögensbildung.

Nichtsdestotrotz, dein Geld wird jetzt für dich arbeiten und das ist allemal besser, als es sich von der Inflation fressen zu lassen. Als Student kann man meiner Meinung nach ruhig risikofreudiger investieren, da es in jungen Jahren leichter ist, durch zukünftige Einkünfte Verluste zu verkraften.

Für die Zukunft viel Erfolg mit deiner Geldanlage und nicht abgeschreckt sein (dann verschenkst du nämlich das meiste Geld) und das nächste Mal den Berater so lange mit Fragen löchern, bis du alles verstanden hast!

P.S.: Bin nicht von der Deka oder Sparkasse ;)

Hallo narzinska, das kommt jetzt vielleicht etwas spät, jedoch ist das Thema Investieren ein langfristiges und die Informationen, die ich dir jetzt liefere, sind nach wie vor aktuell. 1. Notgroschen. Bevor du einen Cent in jegliche Investments steckst, solltest du sicher sein, dass du dir einen Notgroschen zusammengespart hast. Dabei handelt es sich um eine finanzielles Polster, auf das du schnell zugreifen kannst (Spardose, Tresor, Tagesgeldkonto, ...) und im Falle einer kleinen Katastrophe (Einkommensausfall, Autoschaden, kaputte Waschmaschine, ...) dich von Sorgen befreit. Wie groß soll der Notgroschen sein? Experten sprechen gerne vom 6-fachen deines monatlichen Kostenapparats, sodass du z.B. nach dem Studium 6 Monate lang problemlos ohne Job auskommen kannst, und damit die Ruhe hast, den passenden Beruf für dich zu finden. 2. Investments Dieses Themenfeld wird gerne unglaublich kompliziert gemacht und ist auch mit Sicherheit komplex. Wenn du jedoch etwas Zeit investierst, hast du eine gute Basis und niemand kann dich mehr allzu schnell über den Tisch ziehen. Meine Empfehlungen dazu: Zieh dir von Kolja Barghoorn "Aktien mit Kopf" rein, ergänzend kannst du das Buch von Tony Robbins - "Money Master the Game" lesen, am besten mit 1-2 Freunden, und dich dann mit deren Anleitung an die Umsetzung machen. Ich empfehle dir ausdrücklich fern zu bleiben von jeglichen "Investmentberatern", "Finanzdienstleistern" und Co. Ich habe mehrere Jahre als solcher gearbeitet, viele Banken und co. getestet um am Ende feststellen zu dürfen, dass ich mit Eigenrecherche weiterkomme. Du kannst dir lediglich überlegen mal ein unverbindliches Gespräch mit einem Honorarberater zu suchen. Diese sind nicht scharf auf irgendwelche Provisionen, und in der Regel mit ihren Informationen absolut transparent. Ich hoffe, ich konnte dir nachträglich etwas weiterhelfen. Liebe Grüße und viel Erfolg!

Und der andere "Vermögensberater" weiß es also so viel besser und das alles ist Misst?! Er kann also in die Glaskugel schauen und die Aktien gehen in jedem Fall runter? Sind überhaupt Anteile des Mischfonds Aktien? Kannst ja mal die ISIN posten, dann könnte man sich den Fond genauer anschauen.

Also es handelt sich um eine Deka-BasisAnlage A40, die ISIN ist: DE000DK2CFQ9

@narzinska

Also der Ausgabeaufschlag beträgt nicht 5% sondern 3%. Da es ein reltativ neuer Fonds ist, denke ich schon das die Berater der Sparkasse angehalten sind, diesen auch oft zu verkaufen.

Er Investiert zu 25% in Aktienfonds zu 60% in Rentenfonds und zu 15% in Geldmarktfonds ( Sehr kurzfristige Anlagen z.B. Tagesgelder).

Also es handelt sich hierbei nicht um Teufelswerk und wenn du noch in der 14 tägigen Widerrufsfrist bist, dann mach von dieser gebrauch. Ansonsten handelt es sich hierbei um eine tendenziell eher konservative und sichere Anlage.

@Hudli91

Fonds kann man täglich wieder verkaufen.

Mein Vater hatte über 10 Jahre bis letztes Jahr - 2014 - in Deka Fonds investiert, aber kaum über 2 % Rendite erzielt, da hat er das ganze aufgelöst.. naja , war nicht der Bringer.

Was möchtest Du wissen?