definition von 14tage wiederufsrecht

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leider sind alle Antworten verkehrt, hier kommen die korrekten Informationen:

Was viel zu wenigen Versicherten klar ist: Es gibt ein Widerrufsrecht. Dies ist verankert im VVG, im Versicherungsvertragsgesetz. Dieses wurde zum 1. Januar 2008 modernisiert und umgestaltet. Die Regelungen für den Widerruf einer Versicherung nach Vertragsabschluss regeln § 8 und 9 des VVG. Diese sind hier dargestellt, da viele Versicherte oft nicht wissen, wo sie diese Gesetzestexte überhaupt finden können. Dies ist eine weitere Folge zu den Veränderungen des Versicherungsvertragsgesetzes. Die Texte zu den § 6 (Beratung des Versicherungsnehmers) und $ 7 (Information des Versicherungsnehmers) sind an dieser Stelle bereits erschienen.

§ 8 Widerrufsrecht des Versicherungsnehmers (1) Der Versicherungsnehmer kann seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen widerrufen. Der Widerruf ist in Textform gegenüber dem Versicherer zu erklären und muss keine Begründung enthalten; zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

*(2) Die Widerrufsfrist beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem folgende Unterlagen dem Versicherungsnehmer in Textform zugegangen sind: 1.der Versicherungsschein und die Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Versicherungsbedingungen sowie die weiteren Informationen nach § 7 Abs. 1 und 2 und 2.eine deutlich gestaltete Belehrung über das Widerrufsrecht und über die Rechtsfolgen des Widerrufs, die dem Versicherungsnehmer seine Rechte entsprechend den Erfordernissen des eingesetzten Kommunikationsmittels deutlich macht und die den Namen und die Anschrift desjenigen, gegenüber dem der Widerruf zu erklären ist, sowie einen Hinweis auf den Fristbeginn und auf die Regelungen des Absatzes 1 Satz 2 enthält.**

Im Klartext, es gibt ein 14-tägiges Widerrufsrecht welches u.a. erst nach Erhalt der Versicherungsunterlagen beginnt, nicht nach Unterschrift !

Gruß Thommy

14 Tage sind 14 Tage. (Kalendertage). Sie laufen ab der Unterschrift. Bei einem Versicherungsvertrag musst du die Rechtsmittelbelehrung über das Widerrugsrecht noch einmal separat unterschreiben. Wenn das nicht erfolgt ist, ist der Antrag noch schwebend unwirksam.

Hallo,

falls es beim Widerruf Probleme gibt, kann ggf. die Verbraucherzentrale vor Ort helfen.

Sonst ggf. nützlich:

http://www.pkv-ombudsmann.de/

Gruß

RHW

Ab Annahme des Vertrages, Datum der Unterschrift.

Wurde denn mit der Unterschrft auch die Widerufsbelehrung unterschrieben ? WEnn ja, dann beginnt die Widerufsfrist ab Unterschrift.

Was möchtest Du wissen?