DB unabsichtliches Schwarzfahren?

4 Antworten

Leider hat der Kundenservice recht, es zählt nur die gültige Fahrkarte.

Aber Schaffner haben einen gewissen Handlungsspielraum, sie dürfen kulant sein. Meiner Mutter ist das gleiche passiert, Fahrkarte weg, aber Rechnung und Bahncard usw. da. Der Schaffner hat sie davon kommen lassen und gesagt, ihm genügt das als Beweis. Das war nett, er hätte nicht nett sein müssen, dann hätte sie die Strafe für das Schwarzfahren zahlen müssen.

Auch unabsichtliches Schwarzfahren, ist schwarzfahren und das Recht ist hier auf Seiten der Bahn.

sie dürfen kulant sein. Meiner Mutter ist das gleiche passiert, Fahrkarte weg, aber Rechnung und Bahncard usw. da

Das ist nicht kulant sondern unfähig. Sehr unkollegial gegenüber den Kollegen die ihren Dienst richtig machen.

Mit der Fahrkarte könnte sonstwer unterwegs sein oder sie wurde erstattet.

@ES1956

und welchen Schaden haben die Kollegen davon? Und sollte einer tatsächlich die Fahrkarte gefunden haben und genutzt haben (was schon unwahrscheinlich ist, auf Langstrecken), so wiegt dieser eine Schaden nichts im Vergleich zu den ganzen Schwarzfahrern, die nicht erwischt werden. Auch nicht, wenn er sich noch die Fahrkarte erstatten ließ. Wozu er wiederum die anderen Belege gebraucht hätte und rechtzeitig hätte hinmüssen, da die wenigsten Fahrkarten noch voll erstattet werden und eben nur bis zu einem bestimmten Tag vor Fahrtantritt.

@Rendric

Die Kollegen gelten dann als unfreundlich und übergenau obwohl sie nur ihre Arbeit machen. Sie werden dann von den Kunden, die eigentlich Schwarzfahrer sind, noch angemault.Nach deiner Einstellung könnte man die Kontrollen gleich ganz bleiben lassen.

@ES1956

Das Problem besteht auch in anderen Branchen. und auch ohne Gegenbeispiel würde man das Verhalten als fragwürdig betrachten. Es stößt immer gegen das menschliche Gerechtigkeitsempfinden. Menschen unterscheiden bei der Beurteilung von Straftaten immer in der Absicht und den Beweggründen.
Ich denke, das wird weniger ein Kollegenproblem sein und werden, aber wiedermal ein Imageproblem der Bahn. Zu Verspätungen, Ausfällen, Streiks und Co kommt also noch Unmenschlichkeit.
Ich habe nichts gegen Kontrollen, aber irgendwo muss man einfach auch mal fair und realistisch bleiben. Und ja, ich fände aber durchaus auch andere Lösungen und Systeme überdenkbar. Man könnte es staatlich finanzieren über Steuern und so Bahnfahren für den Einzelnen kostenlos machen. Ist nur fraglich, ob sich das in Deutschland noch lohnt, nach dem Bahnfahren unattraktiv wie nie zuvor ist und viele wieder auf Alternativen umsteigen.

Ob das als Nachweis reicht, dass du ein gültiges Ticket für diesen Zug hattest, ist fraglich.

Steht auf dem Auszug denn welche Fahrt bezahlt wurde?

Ja tut es bestimmt ich habe extra sogar ne teure Karte gekauft

@MrSoft

Und warum hast du die nicht vorgezeigt?

Wenn du kein gültiges Ticket hast, musst du Strafe zahlen. Das kann man überall im Zug oder Bus lesen.

Was möchtest Du wissen?