DB Schwarzfahren - Zu unrecht!?!?

1 Antwort

  1. Die Verspätungen sind nur selten auf die DB selbst zurückzuführen. Wenn Du also Beschwerden einreichen willst, richte sie gegen die Politik, welche die DB seit Jahren kaputt spart und dringend notwendige Instandhaltungen nicht finanziell unterstützt.
  2. Dein Anliegen wurde geprüft und sie konnten keinen Defekt feststellen. Natürlich kann der Automat dennoch gesponnen haben, aber Du hast dafür eben keinen Beweis. Fakt ist, Du bist ohne gültiges Ticket und ohne die Möglichkeit, Dir ein solches in der Bahn selbst zu kaufen, in die Bahn eingestiegen. Damit hattest Du kein gültiges Ticket aka hast gegen die Transportbedingungen verstoßen. Wenn man es genau nimmt, hättest Du den Ticketautomaten so lange bearbeiten müssen, bis Du bezahlen kannst und der Dein Ticket ausspuckt.

Tipp fürs nächste Mal im selben Szenario: Filme das Verhalten des Automaten mit dem Handy, sodass Du beweisen kannst, dass der Automat nicht ordentlich funktioniert hat. Achte dabei darauf, dass die Automatennummer vollständig zu sehen ist. Dies erleichtert den Technikern auch die Fehlersuche.

Solltest Du weiterhin gegen die Geldbuße vorgehen wollen, kontaktiere den Kundenservice der Bahn.

Wurde ich zu Unrecht des Zuges verwiesen?

Mal so als Vorinformation: Die DB und die HLB unterliegen beide den Tarifbedingungen des RMVs (Rhein-Main-Verkehrsbund).

Am 08. Oktober bin ich mit dem Zug von Ehringshausen nach Friedberg gefahren. Ich bin in einen Zug der DB gestiegen. Ich hatte meinen Studentenausweis zuhause vergessen und bekam dieses "Schwarzfahrerticket" was mich zur Weiterfahrt nach Friedberg, zu einer Veranstaltung der Einführungswoche meiner Hochschule berechtigt hat.

Nach der Veranstaltung habe ich den Zug der DB von Friedberg nach Gießen/Treysa bestiegen. Im Zug bekam ich wieder so ein ,,Schwarzfahrerticket'' welches mich zur Weiterfahrt nachhause - Ehringshausen - berechtigte.

Bis hierhin noch alles in Ordnung und kein Einspruch. Ja ich habe meinen Studentenausweis zuhause vergessen.

Ich stieg in Giessen in die HLB (keine DB) nach Ehringshausen. Ich sprach den Schaffner darauf an dass ich bereits eine Fahrpreisnacherhebung bekommen hätte (welches mich ja zur Weiterfahrt nach Ehringshausen unter den Tarifbedingungen des RMV berechtigt, denen sie ja auch unterliegen). Und dann sagt ihr Schaffner, dass er ein neues jetzt schreibt. Ein drittes Ticket. Ich Student ich kann mir sowas nicht leisten, die 14,00€ der letzten Zweien sind schon zu viel. Ich habe wirklich nichts mehr gehabt.

Ich hab ihm versucht zu erklären was passiert ist und dass ich zur Weiterfahrt nach Ehringshausen berechtigt bin, doch der Schaffner hat mich mehrere Male nicht ausreden lassen und hat mich dann aus dem letzten Zug dieser Nacht verwiesen. Ich war in Dutenhofen und bin ca. 23 Kilometer nach Hause gelaufen. Ich hatte kein Geld, es hat geregnet und ich konnte niemanden erreichen der mich abholen hätte können.

Bin ich im Recht? Soll ich Anzeige schalten?

...zur Frage

Sich weigern, Ticekt vorzuzeigen (Bahn)?

Hallo Leute,

mich würde interessieren, wie ihr die folgenden drei Situationen beurteilen würdet:

  1. Ich bin im Zug und will genau in dem Moment aussteigen, in dem mich der Kontrolleur nach meinem Ticket fragt. Mein Ticket herauszuholen würde Zeit kosten, sodass ich möglicherweise den Ausstieg verpassen würde. Dürfte ich in so einem Fall das Vorzeigen des Tickets verweigern bzw. darauf verstehen, dem Kontrolleur mein Ticket draußen zu zeigen? Dürfte ich mich in so einem Moment auch mit Gewalt losreißen, falls der Kontrolleur versucht, mich am Aussteigen zu hindern? (Z.B. wenn ich dringend meinen Anschlusszug bekommen muss)

  2. Ich sitze im Zug und habe eine gültige Fahrkarte, kann sie aber nicht finden. Ich krame und krame in meiner Tasche, der Kontrolleur wird langsam ungeduldig. Als ich sie schließlich finde, besteht der Kontrolleur darauf, meinen Ausweis zu sehen, weil ich ihm mein Ticket nicht unverzüglich vorzeigt habe. Muss ich 60 Euro zahlen, oder muss der Kontrolleur mein Ticket akzeptieren, sofern es gültig ist, auch wenn ich es erst mit großer zeitlicher Verzögerung vorzeigen kann?

  3. Ich sitze im Zug, habe eine gültige Fahrkarte, bin aber bewusst auf Stress aus und will provozieren (z:B. weil ich mich vom Kontrolleur schickaniert fühle oder einfach nen besch... Tag hatte). Der Kontrolleur fragt mich nach der Fahrkarte, ich ignoriere ihn demonstrativ (oder tue so, als ob ich ihn nicht verstehen würde), und zeige sie erst vor, wenn er schon mit der Polizei droht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?