Das darf doch nicht wahr sein - Rechtsanwalt vertritt auch die Beklagte

5 Antworten

Zunächst einmal muß man sagen das es bei deiner Geschichte ein paar ungereimtheiten gibt.Denn eine Bank muß Daten mindestens 12 Monate aufheben um genau bei so einem fall alles zu Dokumentieren.Die Daten sollte der Mann bei seiner Bank bekommen dürfen.Des weiteren hat Sam recht,der Anwalt darf nicht beide Vertreten.Da auch Kreditkartenauszüge gegen den Herren benutzt werden sollte er auch ohne Probleme die Daten von der Kreditkartenfirma nutzen können.Wenn alles nicht hilft an die Daten zu kommen gibt es auf jeden fall die möglichkeit die Unterlagen auch Gerichtlich einzufordern.

Mir wird gerade speiübel, wenn ich lese, was für eine fiese Sippe das ist. Nein, der Anwalt kann nicht beide vertreten, kann nur durch unterschiedliche Namen passiert sein. Mandat entziehen.

Nein, der Rechtsanwalt kann doch nicht Beweise gegen einen anderen Mandanten sammeln. Und was die Kontoauszüge betrifft, bei der Bank nachfragen. Man kann eine komplette Liste der Kontoaktivitäten der letzten Zeit bekommen.

Eigenen Anwalt einschalten, der kann Akteneinsicht verlangen.

Wow das ist ja ganz schön dreist... aber wie kann ein Anwalt auf beiden Seiten stehen? Dann müsste er ja sozusagen gegen sich selbst argumentieren... kann mir nicht vorstellen dass das gehen soll

Was möchtest Du wissen?