Das Auto wegnehmen?

5 Antworten

Der alte oder neue Brief ist kein nachweis für den Besitz an einem Kraftfahrzeug!

Auch das kein Schenkungsvertrag zwischen dir und ihm besteht ist irrelevant wenn aufgrund der Situration angenommen werden kann das es sich um dein Besitz handelt also eine Schenkung stattgefunden haben muss.

Dafür sprechen die Tatsache das du alle angefallenen Rechnungen der letzten Jahre gezahlt hast und das er nicht während der Trennung gleich die Rausgabe des Fahrzeuges verlangt hat (was man mit seinem Besitz ja umgehend machen würde)

Wenn er das Auto haben wollen würde müsste er entsprechend Anklage gegen dich erheben und dan ausreichend Beweise vorbringen das es sich bei dem Fahrzeug um sein eigentum handelt dazu gehört auch das er bis zuletzt die Unterhaltskosten getragen hat usw.

wenn aufgrund der Situration angenommen werden kann das es sich um dein Besitz handelt also eine Schenkung stattgefunden haben muss.

Du verwechselst Besitz und Eigentum.

Dem Eigentümer gehört das Auto.

Der Besitzer benutzt es nur - es gehört ihm aber nicht.

@Apolon Ja, er verwechselt Eigentum und Besitz, allerdings bedeutet Schenkung Eigentumsübergang. Die Schenkung hat aber, das ist der Situation zu entnehmen, stattgefunden.

Ich habe mich lange nicht mehr mit diesem Thema in DE beschäftigt ... aber Du sprichst da von einem "KfZ Brief" und das bedeutet für mich, dass sich da wahrscheinlich nichts geändert hat.... der Kfz BRIEF ist die Eigentumsurkunde. der KfZ Schein ist die Zulassung.

Nach dem System was früher war und hoffentlich auch heute noch gültig ist, ist derjenige der Eigner, der den "Brief" besitzt. Im Brief kann sogar ein anderer Name drin stehen.

Der "Schein" hingegen ist nur eine Besitzurkunde und weisst kein Eigentum nach.

Leasing-Firmen zum Beispiel behalten den "KfZ Brief" und erlauben nur, dass der Leasing-Nehmer das Fahrzeug auf seinen Namen zulässt.

Da Du aber erzählst, dass der Ex Freund den alten Brief besitzt ... befürchte ich, dass Du den Schein mit dem Brief verwechselst.

@Dahlia123,

du wirst es nachweisen müssen, dass es dir geschenkt wurde.  Vielleicht hast du ja Zeugen.

Der Fahrzeugbrief besagt nicht, wem das Fahrzeug gehört.

Aber ein Kaufvertrag könnte den Beweis liefern.

Wer eine Forderung stellt, muss die Berechtigung dieser Forderung BEWEISEN.

Dass jetzt im Besitz der gültigen Papiere bist (und wahrscheinlich auch die Versicherung zahlst?) lässt ja darauf schließen, dass er dir das Fahrzeug tatsächlich "geschenkr" hat. Er müsste also das Gegenteil beweisen.

Danke für die rasche Antwort, die Versicherung, Steuern etc laufen seit 4 Jahren auf mich. Ich bin aber auch seit mehr als 3 Jahren von ihm getrennt und nun auf einmal nach Jahren kommt er damit an?!

Kann er mir das Auto einfach weg nehmen oder nun verlangen, dass ich es abbezahlen soll?

Natürlich kann er das, denn deine Haltereintragung weist dich ausdrücklich nicht als Eigentümer des Fahrzeugs aus, was man unten auf der Zul.-Bescheinigung II ("Brief") sogar nachlesen kann :-(

Sein Kaufvertrag ihn als rechtmäßigen Eigentümer schon :-)

Kannst du die Schenkung nicht beweisen, bekommt er den Wagen oder den restlichen Kaufpreis :-O

G imager761

So einfach ist es leider nicht. Da sie das Fahrzeug und die laufenden Kosten seit Jahren trägt und auch die Versicherung bezahlt, ist es für das Gericht leicht erkennbar, dass eine Schenkung vorliegt.

Diese kann nur aufgrund von „grobem Undank" rückgängig gemacht werden (eine Trennung ist nicht hinreichend).

@appledev4

Falsch. Darin liegt eben zwingend keine Schenkung, sondern mangels Beweis des Gegenteils unentgeltiche Gebrauchsüberlassung, eine Leihe. Klar zahlt man da als Nutzer Reparaturen, Steuern, Versicherungen usw. selbst.

Und wer vor Gericht etwas behauptet, muss es beweisen.Kann er das nicht, wird die Klage zurückgewiesen: Der Anschein allein oder was der Vorsitzende darüber denkt ist nicht das, was er in einem Urteil beschliesst. Denn das lässt er sich nur ungern in der Berufung um die Ohren hauen.

Was möchtest Du wissen?