Darf Vermieter Hundehaltung verbieten?

5 Antworten

Wenn im Mietvertrag steht das die Tierhaltung verboten ist

Das ist so nur nicht zulässig, wenn es in vorgefertigten Vertragsbedingungen steht. Es muss dem Mieter abgesprochen werden, und Kleintiere dürfen nicht verboten sein. 

Für Hunde und Katzen muss man immer eine Genehmigung holen, wenn im Vertrag nicht ausdrücklich steht, dass es erlaubt ist.

http://www.mietrecht.org/tierhaltung/tierhaltung-in-wohnung-trotz-verbot-im-mietvertrag/

Selbst weil diese Klausel unwirksam ist, weil eben Kleintiere, die in Käfigen gehalten werden können, in geringer Anzahl ungefragt gehalten werden dürfen, ist das gerade kein Freifahrtschein, einen Hund oder eine Katze zu halten.

Deren Haltung bedarf immer der voherigen Genehmigung des VM und darf aus nachvollziehbaren Gründen untersagt wie auch bei trotz Duldung jederzeit widerrufen werden.

So hat der BGH als höchste Instanz in dieser Frage entschieden.

Andernfalls wäre der VM berechtigt, deren Abschaffung zu verlangen und dürfte widrigenfalls das MV fristlos kündigen.

G imager761

Hunde und Katzen darf er verbieten, da diese die anderen Mieter belästigen könnten oder die Wohnung beschädigen. Es ist aber glaube ich trotzdem machbar sehr kleine Hunde zu halten, ABER nur wenn wirklich kein Nachbar etwas dagegen hat, sonst muss das Tier leider sofort weg. 

Kleintiere (Tiere die man im Käfigen hält) darf man aber immer haben, egal was im Mietvertrag steht 

Das mit den Kleintiere wusste ich! Danke für deine Antwort du bist bis jz der einzige der denke ich Ahnung davon hat! Vielen Dank 

@123tutu

Ich habe Freunde, die einen großen und einen kleinen Hund haben (Schäferhund, und Senf-Hund ) diese ziehen öfters mal um, daher weiß ich was Vermieter so denken. Und ich selber hatte auch mal Tiere, 

Hunde und Katzen darf er verbieten, da diese die anderen Mieter belästigen könnten oder die Wohnung beschädigen.

Nein, da muss es schon andere wichtige Gründe geben, könnte verletzen oder beschädigen reicht da nicht aus.

Es ist aber glaube ich trotzdem machbar sehr kleine Hunde zu halten

Die größe ist irrelevant; Hund ist Hund

@monara1988

Nein die größe ist nicht irrelevant. Ist aber von Vermieter zu Vermieter verschieden, fakt ist bei kleinen Hunden wird öfter ein Auge zugedrückt da diese weniger Schaden anrichten können al sgroße 

Generelles Verbot für Haustierhaltung ist unwirksam. Daraus folgt aber nicht, dass Tierhaltung jeglicher Art zulässig ist. Es steht ja auch "nach Vereinbarung". Wobei ein generelles Hundehaltungsverbot auch wieder nicht zulässig ist. Das müsste konkret und nachvollziehbar begründet werden,

Sprecht also mit dem Vermieter vorher, möglicherweise gibt es kein Problem und er stimmt zu.

Wenn in deinem Mietvertrag wortwörtlich geschrieben steht:

" Die Tierhaltung ist in dieser Wohnung untersagt"

...dann ist sie das auch. Da brauchst du bitte nicht mal nachfragen, ob du einen Hund halten darfst, denn der fällt nicht unter die Kleintierklausel, genauso wenig, wie Katzen.

Was ein Vermieter niemals verbieten kann, sind Tiere, die ausschließlich in der Wohnung leben, und unter die Kategorie "Kleintier" fallen. Das sind Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Degus, Chinchillas..., Vögel (wobei hier keine Beos oder Papageien gemeint sind, da die extrem laut sind). 

Einzelne Vermieter lassen auch reine Wohnungskatzen darunter fallen, aber da musst du speziell nachfragen, da Katzen KEINE Kleintiere sind, und vor allem mindestens paarweise gehalten werden müssen. Eine allein geht nicht, genauso wenig, wie bei all den anderen Tieren (Ausnahme Hamster, der ist ein Einzeltier).

Aber ein Hund darf nicht gehalten werden, wenn die Haustierhaltung im Mietvertrag verboten ist.

Es ist schon richtig, dass Vermieter Haustiere nicht generell verbieten dürfen. Sie brauchen eine Begründung, um es nicht zu erlauben. Aber ein Vermieter, der keine Haustiere im Haus haben will, findet schnell Begründungen genug.

Also solltet ihr entweder nach einer anderen Wohnung schauen, in der Haustiere erwünscht sind, oder auf eine Kleintierart umstellen, die in eure Wohnung passt (artgerechte Haltung und Platzbedarf nicht vergessen, alleine 2 Kaninchen brauchen 6m²).

Wenn in deinem Mietvertrag wortwörtlich geschrieben steht:

" Die Tierhaltung ist in dieser Wohnung untersagt"

...dann ist sie das auch.

Nein.

Nicht alles was in Verträgen steht ist wirksam!

Es ist eben nicht mehr so, generell darf man Hunde und Katzen nicht pauschal verbieten.



@johnnymcmuff

Liest du auch bis hinten?

Es ist schon richtig, dass Vermieter Haustiere nicht generell verbieten dürfen. Sie brauchen eine Begründung, um es nicht zu erlauben. Aber ein Vermieter, der keine Haustiere im Haus haben will, findet schnell Begründungen genug.

Da genügt eine Wohnungseigentümergemeinschaft, die zusammen beschließt, dass Hunde nicht gehalten werden dürfen. Haben wir selbst erlebt. Wir haben unserem Mieter den Hund erlaubt, die Eigentümergemeinschaft hat ihn rausgeklagt... . 

Man kann sich nicht einfach einen Hund holen, nur weil das Gesetz neuerdings etwas schwammig ist. Das wäre dem Tier gegenüber verantwortungslos, dass dann evtl. wieder abgeschoben werden müsste.

Was möchtest Du wissen?