Darf mir eine Weiterfinanzierung verweigert werden?

5 Antworten

Wenn es sich um eine Finanzierung handelt verhält es sich wie folgt:

Hier hat der Darlehensnummer folgende Optionen:

1. Zahlung der Ballonrate

2. Weiterfinanzierung der Ballonrate (Jede Bank darf das aber ablehnen wenn die Bonität nicht gegeben ist)

3. Grundsätzlich würde auch die Möglichkeit bestehen, dass der Händler das Fahrzeug zu dem Preis zurückkauft (falls es dem Marktwert entspricht)

Wenn es sich um ein Leasing handelt:

Der große Unterschied zur Finanzierung ist, dass der Leasingnehmer (je nach Leasingfirma) gar kein Anrecht auf das Fahrzeug nach Leasingende hat.
Außerdem gibt es hier noch die Unterscheidung zwischen Restwert- und Kilometerleasing. Beim Restwertleasing garantiert der Leasingnehmer den Restwert bei Auslauf des Vertrages. Bei Kilometerleasing wird über die gesamte Laufzeit eine bestimmte Laufleistung vereinbart. Hier hat der Leasingnehmer keine Verpflichtung beim Restwert.

Ist der Darlehensnehmer unter der Pfändungsfreigrenze wird es schwer bis unmöglich eine Finanzierung zu bekommen. Vielleicht besteht die Möglichkeit eine Finanzierung direkt mit dem Händler zu machen oder vielleicht privat sich etwas zu leihen. Außerdem würde ich empfehlen direkt mit der aktuell finanzierenden Bank zu sprechen. Sprechenden Leuten kann geholfen werden.

Dein Autoverkäufer erzählt Blödsinn oder hat dich mit der Rente falsch verstanden. Du bekommst auch keinen Leasingvertrag wenn dein Einkommen (Rente) zu gering ist (also auf der Höhe von ALG2).

Zu den 1.400,- Euro Schlusssrate rate ich dir dringend direkt mit der Bank zu sprechen. Nur die können eine Entscheidung treffen wie ihr euch vernünftig über die Zahlung einig werdet.

Ich kennen deinen Vertrag nicht. Es könnte aber sein, dass das Autohaus eine Rücknahmevereinbarung mit der Bank hat. Das würde für dich bedeuten, der Händler zahlt die Schlussrate und du darfst ihm dafür dein Auto wieder auf den Hof stellen. Das willst du ja aber nicht. Du willst es behalten. Also ab zur Bank. Ich bin mir sicher ihr findet eine für beide Seiten gute Lösung. Den Verkäufer außen vor lassen. Der könnte günstig an ein Auto kommen wollen. Dein jetziger Ansprechpartner ist nur die Bank.

Wenn ich dich richtig verstehe, hast du einen Vertrag, der mit einer Schlussrate ausläuft, die du nicht auf einmal bezahlen kannst.

Grundsätzlich muss die finanzierende Bank keine Anschlussfinanzierung anbieten. Ob das bei einem Restbetrag von 1.400 € und einem Schuldner, der seine Raten immer pünktlich bedient hat, sinnvoll ist, ist eine ganz andere Frage, die hier jedoch nicht relevant wird. Aus rechtlicher Sicht ist das Verhalten der Bank nicht zu beanstanden.

Es bleibt dir letztlich nur die Möglichkeit, eine andere Bank zu suchen, die dir die 1.400 € finanziert. Alternativ kannst du auf anderen Wegen versuchen, Geld flüssig zu machen

Was mich an der Sache so nervt ist das ein Riesen Unterschied gemacht wird zwischen Hartz4 und Rente. Im Grunde kommt alles aus einem Topf. Ja finde mal eine Bank, wenn die Rechte so stehen. Und nicht jeder hat das Geld auf der hohen Kante das er das an andere verleihen kann. Trotzdem Danke!

@hallohilfe

Das Problem ist, dass bei Hartz IV Empfängern praktisch nichts pfändbar ist. Bei einem Rentner stehen oftmals noch Werte in der Wohnung, die im Ernstfall gepfändet werden könnten.

Deswegen geben viele Banken prinzipiell keine Kredite an Hartz IV-Empfänger.

Hast du evtl. noch ein Dispo auf dem Konto, welches du für eine Weile nutzen könntest?

@Interesierter

Tja die Hausbank hat bisher genauso reagiert. Kein Einkommen, kein Dispo. Ist ja Geld vom Staat. Geld ist prinzipiell vom Staat, druckt wohl keiner im Keller. Wäre das möglich hätten wir weniger Probleme

@hallohilfe

Möglich wäre das schon. Das haben auch schon Einige gemacht. Ist eben nicht ganz legal.

Spass beiseite! Dann fiele mir nur noch ein, evtl. bei Freunden oder der Familie etwas zu leihen.

Wie groß ist denn das Zeitfenster bis zur Rente. Könntest du das evtl. irgendwie überbrücken?

@Interesierter

Nein leider nicht. Habe schon Freunde gefragt und in der Familie. Doch einige haben selber Kredite am laufen und nicht unbedingt viel angespart. ich probiere mal ob ich die Hausbank nicht doch überreden kann.

Grundsätzlich muss die finanzierende Bank keine Anschlussfinanzierung anbieten. Ob das bei einem Restbetrag von 1.400 €...

Lieber Interesierter

bei den 1400 € handelt es sich hier um die Schlußrate bzw. die "Ballon"-Rate des Leasingvertrags und nicht um den Restbetrag, welcher er für eine Übernahme des Autos bezahlen müßte. Dieser Restwert kommt noch zusätzlich auf ihn zu, falls er das Auto übernehmen möchte!

@siola55

Was? Moment, ich habe den Wagen angezahlt, meine Raten lückenlos bezahlt und nach dieser Schlussrate ist Ende. Und, der Fahrzeugbrief wäre meiner. Wie nochmal zahlen? Jetzt bin ich noch verwirrter!

@hallohilfe

Dann hast du einen Finanzierungsvertrag abgeschlossen und dir gehört das Auto nach Zahlung der Schlußrate!?!

Hätte ich jetzt die Rente schon, so mein Autohändler, hätte ich auch ein Neues leasen können.

Ich bin bei meiner Antwort von einem Leasingvertrag ausgegangen wg. dem o.g. Zusatz von dir!

Sorry - hast du jetzt einen Finanzierungsvertrag (du hast das Auto gekauft!) oder hast du einen Leasingvertrag abgeschlossen (das Auto nur gemietet!)???

@siola55

Bei der Frage nach einer "Weiterfinanzierung" ging ich ganz spontan von einem Kauf und nicht von Leasing aus. So wie ich das sehe, lag ich damit wohl auch richtig.

@Interesierter

Okay - dann ist meine Leasingvariante natürlich hinfällig - sorry!

Hallo hallohilfe,

also erst mal was grundsätzliches vorneweg: Beim Auto-Leasingvertrag ist nur für Geschäftsleute u. Selbstständige bzw. Handwerker die Sonderzahlung zu Beginn sowie die laufenden monatichen Leasingraten steuerlich geltend zu machen, das heißt für die Praxis: das zu versteuernde Einkommen wird bei der Einkommensteuererklärung gemindert und damit die zu zahlende Einkommensteuer geschmälert!

Für die Privatperson ist beim Auto-Leasingvertrag steuerlich nichts zusätzlich abzusetzen in der Einkommensteuererklärung und damit u.a. die teuerste Art, ein Auto zu unterhalten!!!

Sollte dir dein Autohändler was anderes "untergejubelt" haben, wäre dies eine Falschberatung vom Autohaus und der Vertrag u.U. nichtig wg. dieser Falschberatung. Wenn du nun das Auto (es ist ja nicht dein Auto, sondern du hast dies in den letzten 3 bis 4 Jahren ja nur gemietet!) durch eine Restzahlung (Barzahlung) übernehmen willst, muß die Leasinggesellschaft nicht darauf eingehen - sie ist zu nichts verpflichtet!

Jetzt am kommenden Ersten, ist die Schlussrate meines Autos fällig. Es sind noch 1400 €.

Also handelt es sich hier um eine sog. "Ballonfinanzierung bzw. -leasing": will heißen, dir hat der Autohändler einen Leasingvertrag ohne Anzahlung wiederum "untergejubelt" und jetzt platzt dieser Leasingvertrag, da du diese Schlußrate gar nicht bezahlen kannst! Wiederum eine Falschberatung vom Autohaus bzw. vom Leasinggeber, denn wenn du schon die Sonderzahlung zu Beginn nicht aufbringen kannst, wie willst du nach Zahlung der monatlichen Leasingraten noch diese Schlußrate zusätzlich dir ansparen??? Diese "Ballon"-Finanzierung bzw. -Leasing muß ja platzen...

...auch in der Zeit mit Hartz4. Hätte ich jetzt die Rente schon, so mein Autohändler, hätte ich auch ein Neues leasen können.

Sorry - aber wir leben doch nicht in einem Schlaraffenland: du willst dir wiederum ein "neues" Auto mieten als Hartz4-Bezieher und denselben Fehler nochmals machen...

Mein Tipp hierzu: Ich würde den Autohändler mitsamt dem Leasinggeber anzeigen wegen eindeutiger Falschberatung durch diesen Leasingvertrag bzw. durch dieses für dich fatale "Ballon"-Leasing.

Viel Erfolg damit wünscht dir siola55!


Danke war sehr ausführlich! aber hast was falsch verstanden. Ich will kein Neues, tu mir sowas nicht nochmal an, bin froh wenn das abzuzahlen wäre, dann hätte ich keine monatlichen Raten mehr. So viel zum Schlaraffenland. Nee danke, ich will kein Neues, ging nur darum dass es bei Rente gehen würde aber bei Hartz4 nicht.

@hallohilfe

Sorry, dann verwechselst du hier immer noch die Schlußrate mit dem Restbetrag bzw. besser Restwert: die Schlußrate ist vertraglich festgelegt anstatt der Sonderzahlung zu Beginn und ist hier diese "verdammte" Ballonrate von 1400 € sofort fällig, welche du immer bezahlen mußt, wenn du den Leasingvertrag erfüllen willst!

Der Restbetrag bzw. richtigerweise Restwert des Autos für eine Übernahme am Ende des Leasinvertrags mußt du zusätzlich aufbringen, z.B. der Restwert wäre nach 3 oder 4 Jahren Leasingdauer z.B. noch 6.000 € oder 5000 €, dann mußt du die Schlußrate von 1.400 € + 6.000 € bzw. 5.000 €, ergo in der Summe z.B. 7.400 € bzw. 6.400 € bar aufbringen, um nicht als Fußgänger dazustehen!

Ich wäre sehr vorsichtig mit Aussagen wie "untergejubelt" und "Vertrag wegen Falschberatung nichtig"

Du schmeißt hier vieles durcheinander und gibst es teilweise auch falsch wieder.

Sollte dir dein Autohändler was anderes "untergejubelt" haben, wäre dies eine Falschberatung vom Autohaus und der Vertrag u.U. nichtig wg. dieser Falschberatung. Wenn du nun das Auto (es ist ja nicht dein Auto, sondern du hast dies in den letzten 3 bis 4 Jahren ja nur gemietet!) durch eine Restzahlung (Barzahlung) übernehmen willst, muß die Leasinggesellschaft nicht darauf eingehen - sie ist zu nichts verpflichtet!

Wo hat der Händler denn hier was "untergejubelt" und wo ist die Falschberatung? Nur weil dem Fragesteller nicht gesagt wurde, dass er steuerlich nichts absetzen kann. Das können nur Vorsteuerabzugsberechtigte Personen und private Personen fallen da vollkommen raus. Und der Vertrag ist auch nicht nichtig, so ein Quatsch und nicht hilfreich für den TE. Das die Leasinggesellschaft nicht dazu verpflichtet ist ist richtig, mehr aber auch leider nicht.

Also handelt es sich hier um eine sog. "Ballonfinanzierung bzw. -leasing": will heißen, dir hat der Autohändler einen Leasingvertrag ohne Anzahlung wiederum "untergejubelt" und jetzt platzt dieser Leasingvertrag, da du diese Schlußrate gar nicht bezahlen kannst! Wiederum eine Falschberatung vom Autohaus bzw. vom Leasinggeber, denn wenn du schon die Sonderzahlung zu Beginn nicht aufbringen kannst, wie willst du nach Zahlung der monatlichen Leasingraten noch diese Schlußrate zusätzlich dir ansparen??? Diese "Ballon"-Finanzierung bzw. -Leasing muß ja platzen...

Was denn nun: Ballonfinanzierung ODER Leasing nicht BZW. Das sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Es gibt kein Ballonleasing. Nur den Unterschied zwischen Restwertleasing und Kilometerleasing. Beim Restwertleasing garantiert der LN den Reswert nach Ablauf und beim Kilometerleasing vereinbart er eine Kilometerleistung und hat mit dem Restwert nix zu tun. Meistens sind die Raten bei RW niedriger als bei KM Leasing da das Risiko anders verteilt ist. Selbstverständlich kann man (ob sinnvoll oder nicht ist mal dahingestellt) einen Leasingvertrag ohne Anzahlung machen. Macht übrigens beim Leasing je nach Art Sinn und ist in keinster Weise unredlich vom Händler geschweigedenn als untergejubelt anzusehen. Und ein Leasingvertrag kann am Ende gar nicht platzen da er ausläuft und es sich um ein Mietobjekt handelt. Lediglich beim RW Leasing kann es zu Differenzen kommen. Es wird ein Marktwert ermittelt und wenn eine negative DIfferenz zum RW vorliegt muss der Leasingnehmer diese erstatten. Gibt es den umgekehrten Weg: Marktwert liegt über RW, dann erhält der Leasingnehmen 75 % davon.

Sorry - aber wir leben doch nicht in einem Schlaraffenland: du willst dir wiederum ein "neues" Auto mieten als Hartz4-Bezieher und denselben Fehler nochmals machen...

Mein Tipp hierzu: Ich würde den Autohändler mitsamt dem Leasinggeber anzeigen wegen eindeutiger Falschberatung durch diesen Leasingvertrag bzw. durch dieses für dich fatale "Ballon"-Leasing.

Viel Erfolg damit wünscht dir siola55!

Will er doch gar nicht. Lediglich sein Händler hat ihm das mal "zugerufen" als Hypothese. Ich frage mich echt wo dein gefährliches Halbwissen herkommt und gibst dann noch noch den Tipp eine Anzeige zu machen. Tut mir leid aber du solltest zu diesen Themen hier besser nicht mehr äußern ode "Tipps" abgeben.

@Fridolin1111

Wo hat der Händler denn hier was "untergejubelt" und wo ist die Falschberatung?

Ein Leasingvertrag ist grundsätzlich nichts für Privatpersonen, da steuerlich nichts geltend gemacht werden kann. Die Autohäuser bzw. Leasinggeber "jubeln" trotzdem diese Leasingverträge den unwissenden Privatpersonen unter, um ihre Verkaufszahlen am Ende des Jahres zu erreichen!!!

Jedoch hat sich leider der Fragesteller bisher nicht eindeutig zu seiner Finanzierungsform geäußert: handelt es sich bei ihm um einen Finanzierungsvertrag (also Autokauf) oder geht es bei hm um einen Leasingvertrag (also nur ein Auto gemietet ohne Eigentumsanspruch)!

@siola55

Was ein Quatsch! Auch Leasing kann sinnvoll sein für Privatpersonen und das hat mit steuerlichen Gründen wenig zu tun. Wenn der Privatmann einen KM Vertrag abschliesst hat er nix zu befürchten. Außerdem kann es nachlasstechnisch schon sehr interessant sein. Und so wie der Fragesteller hier schreibt kann es sich nur um eine Finanzierung handeln. Deine Argumente sind falsch und bringen auch keinen weiter

@Fridolin1111
  • Nur den Unterschied zwischen Restwertleasing und Kilometerleasing.*

Hallo lieber Fridolin1111,

da muß ich dir leider widersprechen! siehe mal bitte den Link hier von BMW-Agentur Grill aus Taufkirchen: www.ohne-anzahlung.de/

@siola55

Und auch hier sollte man genau lesen: Einzig und allein die Darstellung des Angebotes für Privatpersonen (Zinssatz, usw) ist dank neuem Gesetz gegenüber gewerblich deutlich differenzierter und deswegen schreiben die das nicht dahin. Die schreiben ja sogar das die Preise gleich sind. Das ist auch übrigens ein Vermittler und nicht der Händler, das ist ein großer Unterschied. Ein seriöser Händler, wie es übrigens viele gibt, berät den Kunden auch richtig.

@siola55

So, lass uns das hier beenden und nicht weiterdiskutieren, weil du immer mehr zeigst, dass du null Ahnung hast. Die Ballonrate kann der Kunde selbst bestimmen. Grundsätzlich ist die Ballonfinanzierung eine richtig gute Sache, weil nämlich die Raten gegenüber einer Vollfinanzierung wesentlich kleiner sind. Und wenn man bspw. einen Neuwagen mit einer Anzahlung von 10 % auf 60 Monate finanziert und am Ende eine Schlussrate von 30 % macht ist alles im grünen Bereich denn das Auto ist ja nicht Schrott nach 60 Monaten und hat einen gewissen Wert. Jetzt kann der Kunde entscheiden: Kaufe ich das Auto bar für die Ballonrate 2. Finanziere ich es weiter 3. Gebe ich das Auto inzahlung und der Händler gibt mir im  Idealfall mehr als die Ballonrate so hab ich sogar eine Anzahlung für das neue Auto. Evtl. gibt es auch nur die Ballonrate vom Händler und dann ist nix passiert. Ich denke der Fragesteller hat jetzt alle Informationen erhalten und ich bin raus aus Frage.

@Fridolin1111

Hey lieber Fridolin111, ein letzter Kommentar hierzu:

du siehst dies alles leider zu "blauäugig" aus der Sicht des Autohändlers!!!

Wenn deine Rente nicht viel höher ist als der Hartz4 Satz, dann bekommst du auch keinen neuen Kredit. Der Verkäufer ist wohl davon ausgegangen, dass deine Rente höher ausfällt. Du hast kein pfändbares Einkommen. Das ist der Punkt.

Du kannst dein Auto behalten, wenn du die vertraglich vereinbarte Schlussrate bezahlst. 

Was möchtest Du wissen?