Darf mich mein Vater mit krankheit zur Schule zwingen?

5 Antworten

Ja können sie.

Sehr wahrscheinlich wirst du hin und wieder simuliert haben. Und meist siehen Eltern den kids es ernsthaft an wenn sie wirklich krank sind.

Die Sache ist weniger das sie dir die Bauchschmerzen abreden. Sondern die Sache das das Bauchweh dich daran hindert zu Schule zu gehen. Ob du dich zu krank fühlst ist vollkommen egal. Die Frage ist ob du zu krank bist.

Kids, insbesondere die die eh wenig Bock auf Schule haben wollen wegen jedem kleinen pups zuhause bleiben und da wird auch schon mal gerne über trieben.

Und wenn du in der Schule kotzt? Das ist super. Dann sehen die Lehrer wenigstens das du krank bist. In dem falle lass anrufen und dich abholen. Und die Sache ist gegessen.

Frage: wärst du bereit auf alle deine elektronischen Geräte und das Internet zu verzichten (bis zum abend) wenn du dann zuhause bleiben darfst?

Deine Eltern kennen Dich von klein an. Wenn Du öfters schon Theater gespielt hast, kann ich die Reaktion Deines Vaters verstehen.

In 90% aller ist es schauspielern. Echten Kranken sieht man es an, dass erkennen auch die Eltern.

Viel Spaß daher in der Schule, muss so sein. Deine Eltern machen alles richtig.

Und es steht eine Klassenarbeit an, das sagt auch schon alles.

Typischer Anfall von "will keine Arbeit schreiben".

Das machst du anscheinend öfter...

Und nein, das haben deine Eltern nicht zu akzeptieren.

Wenn du sooo krank bist, geh zum Arzt. Aber mit etwas Bauchweh kann man wunderbar in die Schule gehen

Ausserdem sagen deine anderen Fragen so einiges aus!!

Nur Bauchschmerzen zu haben, heisst nicht gleich Magendarmgrippe.

Wenn es dir in der Schule dann schlecht geht, dann kannst du ja wieder nach Hause gehen und so hast du deinem Vater gezeigt, dass du es wenigstens versucht hast.

Und wenn du eine Klassenarbeit schreibst, dann solltest du sowieso hin gehen. Wenn es während der Arbeit nicht geht, dann kannst du sie wiederholen.

Magen-Darm-Grippe... Nicht "Krippe", das ist was anderes...

Und man sollte immer in die Schule gehen, wenn es dann in der Schule nicht geht, kannst du dich ja noch abholen lassen. Kotzen ist jetzt auch nicht so schlimm und wenn du dich hier noch so unverblümt aufregen kannst, geht es dir auch für die Schule gut genug.

Dürfen meine Eltern mich zu allem zwingen?

Ich habe grade folgende Situation: Ich bin 17 Jahre alt (werde am 07.01 18 jahre) und ich verstehe mich mit meinen Eltern gar nicht mehr. Ich habe jetzt einen Monat bei meinem Freund gewohnt und hatte ein Praktikum, dass ich jetzt beendet habe. Dort möchte ich nicht arbeiten, weil ich von meinem Chef angemacht worden bin und mir es dort einfach gar nicht gefallen hat. Jetzt bin ich arbeitslos und meine Eltern zwingen mich wieder Zuhause einzuziehen und hier die Schule zu machen. Dürfen sie das? Ich will hier nicht mehr sein, weder in diesem Haus, noch bei meinen Eltern. Wir hatten jetzt ein Gespräch, meine Eltern, mein Freund und ich und egal was wir meinen Eltern vorgeschlagen haben, sie waren dagegen und haben sich sehr darauf versteift das ich hier die Schule machen muss. Sie sagen wegen Geld, dass mein Freund mich nicht durchfüttern kann und bla. Erstens kann er das, weil er wirklich nicht schlecht verdient (Er könnte ne ganze Familie durchbringen) und außerdem hätte ich ja mein Kindergeld, das mit meine Eltern aber auch nicht geben wollen.. Die Gründe warum ich hier nicht mehr sein möchte sind egal, ich sage mal so viel, ich verstehe mich mit meinen Eltern gar nicht mehr und ich habe hier sehr viel erlebt in dieser Wohnung, ziemlich viel schlechtes und immer wenn ich hier bin spiele ich mit dem Gedanken Suizid zu begehen, aber das verstehen meine Eltern nicht. Mein Freund setzt sich auch wirklich für mich ein, fragt überall nach und bla. Wenn mein Vater mich jetzt dennoch zwingt hier zur Schule zu gehen, würde ich dort nicht hingehen, weil ich hier Morddrohungen bekomme und mich unwohl fühle und wie gesagt mit einem bestimmten Gedanken spiele. Und ich möchte mich selbst nicht gefährden. Mein Vater sagt ich muss das noch ein halbes Jahr machen und dann kann ich machen was ich will und kann die Schule auch abbrechen, was ich auch zu 100% machen würde. Nur dann ist ein halbes Jahr verloren gegangen, in dem ich hätte schule machen könnnen, bzw ein ganzes Jahr, weil ich dann noch ein halbes Jahr warten müsste um mich woanders, also bei meinem Freund in der gegend in einer schule anzumelden. Das Problem ist halt, ich musste die Schule wegen einer Krankheit abbrechen und kann deshalb nicht einfach irgendwo eine Ausbildung machen.. Und mein Vater sagt halt das ich deswegen hier die Schule machen soll, weil sie hier für mich zahlen können und auf mich achten können, dass ich die Schule wirklich mache. Aber ich würde sie doch hier nicht machen, sondern nur in einer anderen Gegend, also momentan bei meinem Freund, oder einfach woanders, aber ich weiß nicht warum sie das nicht einsehen. Was kann ich denn jetzt machen?

Ich bin grade etwas überfordert und schreibe deshalb ein bisschen kompliziert und durcheinander, ich hoffe ihr versteht mich und könnt mir schnell einen Rat geben. Danke schonmal im voraus !

...zur Frage

Warum sehen meine Eltern keinen Anteil (Trauma)?

Meine Eltern haben mir kaum Aufmerksamkeit geschenkt und waren sehr desinteressiert an mir. Sie wussten nicht wo ich zur Schule gehe, was für Noten ich habe, was ich den ganzen Tag mache etc.

Wenn ich Probleme angesprochen habe, wurden diese heruntergespielt oder es wurde mir gar nicht zugehört. Häufig wurde mir gesagt, dass ich mit meinen Problemen meine Eltern belaste. Z.B wurde mir geworfen, dass ich Schuld an der Arbeitslosigkeit meines Vaters sei usw. (stimmt eigentlich nicht, aber zu dem Zeitpunkt war ich 10) Da meine Eltern sich um nichts gekümmert haben, habe ich versucht einen Job für meinen Vater und eine Wohnung für uns zu finden (ich musste in der Küche schlafen, weil wir mit 4 Personen in einer 1-Zimmer Wohnung gewohnt haben)

Mein Vater hat mich dafür geschlagen und getreten. Immer wenn ich etwas angesprochen habe (z.B dass die Wohnung dreckig ist) wurde ich dafür geschlagen.

Meine Eltern haben unser ganzes Geld verzockt und deshalb hatten wir manchmal nichts zu essen. Mein Vater hat nach der Trennung meiner Eltern sehr viel getrunken und ich glaube auch Drogen genommen. Jedenfalls war ich mit 10 manchmal tagelang allein zu Hause, niemand hat mir Essen gemacht oder dafür gesorgt dass ich genug Klamotten habe. Meine Eltern meinten manchmal auch, dass sie mich besser hätten abtreiben sollen Ich musste nicht in die Schule oder irgendwas machen, denn meinen Eltern war es egal was ich mache. Manchmal hat mein Vater mir gegenüber Selbstmordabsichten geäußert, z.B ist er manchmal gegangen und meinte “Vielleicht komme ich nicht mehr wieder”. Das Ganze habe ich 3 Jahre ausgehalten, danach bin ich leistungsmässig in der Schule abgerutscht und habe Depressionen bekommen. Meine Eltern meinten, ich wäre gestört und haben sich von mir abgewendet. Meine Lehrer haben mich fertig gemacht und als ich so kaputt war, dass ich nicht mehr in die Schule wollte (wurde dort auch gemobbt, weil ich dreckige Klamotten usw. hatte) hat der Direktor mich mit Gewalt in die Schule gezert (mich am Arm gezogen) Dort wurde ich ausgelacht und in eine Besenkammer eingesperrt.

Heute meinen meine Eltern (ich bin weg von zu Hause, in einer Wohngruppe), dass sie gute Eltern waren und es sich doch alles super entwickelt hat. Sie verstehen nicht, dass ich Ängste habe, kein Selbstwertgefühl usw. Sie tun so, als wäre nichts gewesen. Wenn ich sage, dass es mir schlecht geht, machen sie sich lustig und werden sauer, sodass ich das Gefühl habe sie damit zu belasten. Warum ist das so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?