Darf meine Zeitarbeitsfirma Weihnachtsgeld Bonuszahlung abziehen?

5 Antworten

Das kommt nun darauf an, ob z.B. das Weihnachtsgeld im Arbeitsvertrag konkret als solche Sonderzuwendung schriftlich vereinbart wurde. Nur dann hast Du einen Anspruch darauf. Andernfalls könnte es in der Tat so angerechnet werden. Du kannst der Abrechnung aber widersprechen und den Sachverhalt + Arbeitsvertrag ggf. bei einer Gewerkschaft hinterfragen.

ja ist denn ersichtlich dass es sich bei der Bonuszahlung um eine Bonuszahlung handelt? Steht dies auf deinem Lohnschein von Dezember?

Du meinst die Dezember-Abrechnung, aber das nur am Rande ;)

Welche positiven Buchungen sind denn auf deiner Abrechnung ersichtlich und wie hast du dein Weihnachtsgeld bekommen? (Ich meine , wurde es extra überwiesen oder ausgezahlt)

Was sein muss ist, dass der Bonus auch als positive Position auf deiner Abrechnung auftaucht. Dann ist es aber auch logisch, dass er dir als Vorauszahlung abgezogen wird, den du hast ihn ja in bar erhalten. Er kann nicht nur als Abzug auftauchen.

Ohne deine Abrechnung zu sehen, ist das hier ein Ratespiel - sorry!

Hast du dafür unterschrieben? Und wenn ja, was stand da drauf?

Das würde ja heißen, die ZAF streicht sich die persönliche Bonuszahlung ein...

Nee - da würde ich glatt mal einen Anwalt befragen!

Weihnachtsgeld bei Kündigung mit Stichtagsklausel?

Hallo zusammen.

Folgender Sachverhalt: Ich bin seit 2014 bei meinem Arbeitgeber angestellt. Seitdem gab es jedes Jahr ein Weihnachtsgeld (auf der Monatsabrechnung steht Lohnart 1000, Beschreibung Weihnachtsgeld und die Vermerke S (Sonstiger Bezug), E (Einmalbezug), J (Mit Auswirkung auf das Gesamtbrutto).

Nun habe ich zu Ende Oktober meine Kündigung für Ende Januar eingereicht.

Im Einstellungsgespräch und den Jahresgesprächen war immer die Rede vom Jahresgehalt, welches er immer durch 13 geteilt hat (weil das Weihnachtsgeld als 13. Gehalt angerechnet wurde). Soweit alles in Ordnung.

Im Vertrag steht folgendes:

Der Arbeitnehmer erhält zusätzlich mit der Auszahlung des Novembergehaltes ein Bruttomonatsgehalt als Weihnachtsgeld. Im Eintrittsjahr wird das Weihnachtsgeld anteilig nach der Betriebszugehörigkeit bezogen auf volle Kalendermonate gezahlt. Steht der Arbeitnehmer zum Auszahlungszeitpunkt in einem gekündigten Anstellungsverhältnis, besteht kein Anspruch auf Weihnachtsgeld.
(diesen Text haben alle meine Kollegen in ihrem Vertrag so stehen)

Wie sieht das ganze nun rechtlich aus - steht mir das Weihnachtsgeld zu (immerhin bin ich ja noch bis Ende Januar im Unternehmen tätig) oder habe ich nun "Pech" und muss es so hinnehmen.

Im Internet habe ich unterschiedliche Sachen gelesen, manche bekamen das volle Weihnachtsgeld, andere anteilig (was bei mir ja aber auch 12 Monate wären). Jedoch stand bei anderen immer ein etwas anderer Text im Vertrag.

Bezieht sich das Weihnachtsgeld mit diesem Text auf eine Betriebstreue oder einen reinen Entgeldcharakter?

Leider ist das für mich nicht ganz ersichtlich - gefunden hatte ich folgende Beispiele:

a. „Der Arbeitnehmer erhält eine Weihnachtsgratifikation in Höhe eines Bruttomonatsgehalts, die mit der Gehaltsabrechnung für Dezember abzurechnen und auszuzahlen ist.“ (reiner Entgeltcharakter)

b. „Mit der Gewährung von Weihnachtsgeld bezweckt der Arbeitgeber die Belohnung der in der Vergangenheit gezeigten Betriebstreue und die Förderung zukünftiger Betriebstreue des Mitarbeiters. Ein Anspruch auf Weihnachtsgeld besteht nur, wenn das Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt der Fälligkeit der Zahlung noch besteht und es zu diesem Zeitpunkt weder gekündigt ist noch ein Aufhebungsvertrag abgeschlossen wurde.“ (ohne Entgeltcharakter – Betriebstreue)

c. „Mit der Gewährung von Weihnachtsgeld bezweckt der Arbeitgeber die Belohnung der in der Vergangenheit gezeigten Betriebstreue und die Förderung zukünftiger Betriebstreue des Mitarbeiters. Gleichzeitig dient die Sonderzahlung der Belohnung der Arbeitsleistung als solcher.“ (Mischcharakter)

In einer Mitschrift vom Jahresgespräch hatte mein Chef auch notiert Monatsgehalt x 13.

Auf der Monatsabrechnung für November ist kein Weihnachtsgeld ausgewiesen, wie es die Jahre zuvor war.

Ich hoffe, es kann jemand etwas Licht ins Dunkel bringen und hat vielleicht ein paar Ratschläge für mich, was ich nun tun kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?