Darf mein Vermieter mir vorschreiben wann ich in der Woche meine Wäsche wasche?

5 Antworten

Das wäre ja noch schöner!

Ich kann mir höchstens vorstellen, dass sich die Mieterschaft in eurem Haus über diesen Plan einig geworden ist, weil es Engpässe bei den Wäscheleinen o.ä. gegeben hat. Dann solltet ihr intern im Haus klären, ob ihr dann trotzdem "außerplanmäßig" waschen dürft. Was der Vermieter da zu schnabeln hat, ist mir allerdings ein Rätsel (vielleicht als Vermittler?)

Dieser Waschplan wurde vom Vermieter sogar unterschrieben und von den Wäscheleinen ist dort auch kein Wort erwähnt...

@mivu95

War auch nur ein Gedanke ;) vielleicht gab es Streit im Haus und man bat den Vermieter um Mithilfe. Also hat er den Plan aufgesetzt, hochoffiziell unterschrieben und hingehängt. Weniger ein Teil der Hausordnung als vielmehr ein wohlwollender Vorschlag für ein friedliches Miteinander.

Darum rate ich dir: frag deine Nachbarn, die werden es dir erklären können (im Gegensatz zu uns)

@offeltoffel

Kein Problem :) Wir hatten uns auch sofort mit der Hausmeisterin, die auch im Haus wohnt, unterhalten und diese hat mit eigenen Worten genau das selbe wieder gegeben. Das Einzige was wir jetzt noch machen ist morgen den Vermieter anzurufen und da nochmal nach zu fragen wie das geregelt ist und warum. Und zur Not erklären wir ihm das mit unserem Schichtplan... So sehr das auch eigensinnig klingen mag, aber vorschreiben lass ich mir das auch nicht. Schon gar nicht wenn wir davon nicht mal in Kenntnis gesetzt geschweige denn nicht mit einbezogen wurden bei dieser Planung.

Das darf Dir nicht verboten werden.

Selbstverständlich darf es für gemeinsam genutzte Räume einen Plan geben.

Allgemein ist es auch üblich, dass man sich für die Nutzung anmeldet, schließlich kann niemand voraussehen, ob man die Räume überhaupt in Anspruch nehmen will.

Einfachste Lösung: Man hinterfragt bei den Mitbewohnern, ob sie den Raum zum Zeitpunkt wirklich nutzen, oder man nicht selbst ...

Andere Bewohner dürften vor ähnlichen Problemen stehen: Arbeit und Haushalt in Einklang zu bringen.

Die Wohnungen selbst haben keinen Anschluss für eine Waschmaschine, es sei denn man verlegt ihn selbst. Die Nutzung von diesem Raum ist also nicht wirklich zu verhindern.

Außerdem, wie schon genannt, hat jede Wohnung dort unten einen eigenen Anschluss.

Dann versteh ich diesen Sinn nicht von diesem Plan, wenn jeder einen wohnungseigenen Anschluss dort unten hat. Ich mein das nicht 6 Waschmaschinen auf einmal laufen müssen ist mir auch klar, aber vom Nutzen her ist es doch relativ wann ich meine Maschine benutze, so lange es nicht in den Ruhezeiten ist. Meine Waschmaschine stört die anderen ja nicht unbedingt beim Waschen.

nein ..darf er nicht waschen darfst du wann du willst nur nicht um 22 uhr .

Ich würde den Vermieter einfach mal fragen, warum das überhaupt geregelt ist, wo doch jeder seinen eigenen Anschluss und seine eigene Waschmaschine hat?!

Noch kann ich mir gar keinen Grund vorstellen, warum das überhaupt geregelt wurde, wenn es kein Lärmthema sein kann, wie Du schreibst.

Wenn es keinen Grund gibt, also reine Willkür, dann würde ich dem Vermieter entgegnen, dass Du den Plan leider nicht einhalten KANNST. Konfrontation bringt da nämlich nichts, wenn Du dort wohnen bleiben möchtest. Kannst ihn noch fragen, warum er Dir den Waschplan nicht schon vor der Unterzeichnung des Mietvertrages gezeigt hat. Dann kann er nämlich selbst sehen, dass er das Dilemma verursacht hat, ohne dass Du es ihm so sagen musst.

salomonisch

Was möchtest Du wissen?