Darf mein Vermieter mir das rauchen verbieten?

15 Antworten

absoluter Schwachsinn.

****Wer sein Haus vermietet,**

**gibt öffentlich bekannt,****

dass er ( bis auf Weiteres ) auf die Nutzung seines Eigentums verzichtet, er also " sein Eigentum " die Nutzung auf "andere ", in dem Falle "Mieter " überträgt.

Und ein Mieter übt immer alleine das Hausrecht aus, egal, ob Wohnung oder Haus, er kann sogar dem Besitzer ein Hausverbot erteilen.

Es ist eben der feine, aber kleine Unterschied,

Nein, natürlich nicht. Ich bin auch Raucher aber ich rauche definitiv nicht in der Wohnung, weil ich 1. den kalten Gestank nicht mag und 2. Rücksicht auf meine Hunde nehme, die das nicht einatmen sollen. Früher waren es die Kinder, die ich davor verschont habe. Ausserdem hilft die ganze Lüfterei nix, wenn einer drinnen raucht, es stinkt immer danach. Am besten rausgehn und dort sein Zigaretterl geniessen, auch im Winter. Man gewöhnt sich dran und raucht vielleicht weniger, hat also nur Vorteile.

deine lebensgestaltung darf er dir nicht verbieten, aber er kann verlangen, das du - wenn du mal ausziehst - für die schäden aufkommst und die wände neu streichst.

Jetzt nicht gleich schlagen, aber vergilbte Wände durchs Rauchen gehören zu gewöhnlichen Gebrauchs- und Abnutzungsspuren und müssen somit vom Mieter nicht entfernt werden. Das hat der Vermieter hinzunehmen. Soweit das juristische. Ich würde aber auch einmal drüberstreichen, auch wenn ich das nicht muss.

Nein, es darf er nicht. Er kann dich deshalb auch nicht kündigen. Es ist kein Kündigungsgrund. Aber wenn die Wände v. Nikotin ziemlich vergilbt sind, kann der Vermieter verlangen daß neu renoviert wird. D.h., daß man neu tapezieren u. neu streichen muß. Je nach dem, wie stark die Wände v. Rauch vergilbt sind u. beim Streichen die Farbe stark genug deckt. Deckt die Farbe nicht genug ab, muß auch neu tapeziert werden. Man kann es entweder durch einen Fachmann machen lassen das sehr teuer ist, oder man muß es selbst fachmännisch machen. Ist sehr viel Arbeit u. stressig. Mach es doch lieber freiwillig so, daß du auf dem Balkon oder Terasse rauchst, falls du so etwas hast, oder draußen im Hof oder vor der Haustüre, je nach dem wie der Vorplatz z. B. als Hof der Wohnung beschaffen ist. Mach es so, daß du nur dann im äußersten Notfall in der Wohnung rauchst, z. B. bei Gewitter, Hakel, starkem Regen, starken Sturmböen, Orkan, Unwetter überhaupt, (z. B. wenn du krank bist u. Fieber hast u. bei nassen Haaren, falls du sie ohne Föhnen trocken läßt, das vielleicht blöd klingt) u. ansonsten draußen, wie hier gesagt, rauchen. Dann kannst dir einen Haufen Arbeit u. Streß sparen. Ich mache es so. Der Vermieter lies im Sommer einen Balkon hinbauen u. ich mache es so, wie ich es dir hier riet. Seitdem, keine braunen u. vergilbten Wände mehr u. so selten ich in einem Abstellraum als Raucherraum rauche, werden die Wände nicht (so schnell) braun u. vergilbt. Ist doch viel leichter, als den Aufwand dann betreiben zu müssen. Dann kann man sich auch Kosten sparen.

Rauch lieber auf dem balkon oder aus dem fenster = kein stress

Nur der Nachbar drüber freut sich, dass er mitrauchen darf!

@LonoMisa

LonoMisa: Unfug! Dann müsste ich auch Augenkrebs bekommen, wenn mein Nachbar ein pinkes Handtuch über das Balkongeländer hängt.

Was möchtest Du wissen?