Darf mein Vermieter ein Teil der Kaution behalten obwohl Miete immer gezahlt wurde und die Wohnung ohne Schäden übergeben wurde?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Frage deinen Vermieter wie die Kosten zu Stande kamen 60%
Ist es die jährliche Betreibskostenabrechung?Wenn ja er das . 20%
Du hast recht wenn alles bezahlt und makellos hinterlassen wurde 20%

11 Antworten

Ist es die jährliche Betreibskostenabrechung?Wenn ja er das .

Du hast für 2018 noch keine Betriebskosten-Abrechnung bekommen?

-> anfordern, prüfen, ggf. bezahlen

Für 2019 sind wohl viele Abrechnungen noch nicht fertig.

-> nachfragen

Wegen noch ausstehender Nebenkostenabrechnungen kann der Vermieter bei Mietende nicht die gesamte Kaution, sondern allenfalls einen Betrag in Höhe von 3 monatlichen Vorauszahlungen einbehalten, für angebrochene Jahre einen entsprechenden Anteil (AG Hamburg). Ein Einbehalt der Mietkaution für noch ausstehende Abrechnungen ist aber nur zulässig, soweit die Kaution zur Absicherung etwaiger Nachforderungen des Vermieters voraussichtlich benötigt wird (BGH). Das ist nicht der Fall, wenn die letzte Abrechnung ein Guthaben des Mieters ergeben hatte (AG Hamburg). – https://www.urteile-mietrecht.net/Kaution.html

Für was sollte ich zusätzlich noch zahlen wenn ich Miete +Kaution gezahlt habe ??????

@DieEmila

Die Nebenkosten natürlich.

@Walum

Habe ich ja auch ! jeden Monat wie vereinbart .

@DieEmila

Das waren Vorauszahlungen. Was genau zu zahlen ist, ergibt erst die Jahresabrechnung. Dann bekommst du entweder was zurueck oder musst was nachzahlen. Meist muss man wohl nachzahlen.

@DieEmila

Genau. Und der Vermieter muss die Abrechnung machen.

Damit Du die eventuelle Nachzahlung auch bezahlst, behält er so lange die Kaution ein. Dafür gibt es Grenzen. Die 2018er solltest Du bekommen haben. Wenn nicht, lass Dir eine Kopie geben.

Der Vermieter hat jetzt wohl 12 Monate lang Zeit für die NK-Abrechnung 2019.

Lies das:

Bei ausstehenden Nebenkosten kann es gerechtfertigt sein, einen angemessenen Teil der Kaution einzubehalten. Dies gilt aber nur für fristgerecht eingereichte Nebenkostenabrechnungen. Läuft die Abrechnungsfrist noch, kann der Vermieter mit der Einbehaltung eines angemessenen Teils der Kaution eventuelle Nachforderungen aus der Abrechnung abdecken. – https://www.fachanwalt.de/magazin/mietrecht/nebenkostenabrechnung-frist

Angemessener Teil wäre zum Beispiel Dein eventueller Zahlungsrückstand aus 2018 und ein anteiliger Betrag für 2019.

Beispiel: Du hattest die Wohnung für 7 Monate in 2018 und 7 Monate in 2019. In der Nebenkostenabrechnung für 2018 steht eine fällige Nachzahlung von 300 Euro, dann könnte man schätzen, dass für 2019 auch viel fällig wird. Dann wäre es annehmbar, dass er 600 Euro von der Kaution einbehält, bis die Endabrechnung fertig ist. Wenn du die Nachzahlung aus der Abrechnung für 2018 zügig nachzahlst, könnte man sich ja darauf verständigen, dass er nur 300 Euro einbehält.

Mit den Menschen direkt zu reden hilft meistens am meisten.

@Walum

Ich versteh immernoch nicht für was ich (nach)zahlen muss wenn ich miete und nebenkosten gezahlt habe .

@DieEmila

Du mußt nachzahlen wenn die Vorauszahlungen nicht ausgerecht haben.

@anitari

Mit andern Worten die Nebenkosten die ich zahlte in der Miete war nur ein teil im monat und es hätte eig mehr sein müssen?

@DieEmila

Mit anderen Worten die tatsächlichen Kosten können höher als die gezahlten sein. Das was der VM als Vorauszahlung verlangt ist ja nur ein geschätzter Betrag. Wie hoch die tatsächlichen Kosten sind weis er erst wenn ihm alle Jahresrechnungen vorliegen und er den Verbrauch des Mieters kennt.

@anitari

Geschätzter Betrag? Also hätte meine Miete je nach höhe der Verbrauchs der Nebenkosten jeden Monat 300 ,vllt nächsten monat 1000 dann doch nur 200 oder milion sein können oder wie?Wofür steht der Mietpreis im vertragschwarz auf weiß wenn er sich ändern kann jeden monat oder Jahr?

@DieEmila

Die Nebenkosten, nicht die Miete, sind geschätzt bzw. ein Mittelwert der Jahreskosten. Ermittelt oft anhand der Kosten des Vormieters oder der Wohnfläche. Die Nebenkosten können höher ausfallen als die veranschlagten weil der Mieter z. B. viel mehr Wasser verbraucht, viel mehr geheizt hat als der vorherige Mieter oder der Wasseranbieter, Gasanbieter, der Müllentsorger, die Stadt Preise/Gebühren erhöht hat.

hallo, die nebenkosten weren automatisch vom konto abgezogen. da die nebenkostenabrechung für das letzte jahr noch nicht vorliegt, hat der vermieter einen teil einbehalten. wenn diese vorliegt und hast noch guthaben bekommst du das automatisch überwiesen.

Er darf einen Teil der Kaution fuer zu erwartende Nachforderungen aus noch nicht erstellten Betriebskostenabrechnungen einbehalten.

Die Betriebskostenabrechnung muss jaehrlich erstellt werden und muss innerhalb eines Jahres ab Ablauf des jeweiligen Geschaeftsjahres dem Mieter zugestellt werden. Bei einer verspaeteten Zustellung verwirkt der Vermieter seinen Anspruch auf eine Nachforderung (ausser in seltenen Ausnahmefaellen, in denen er die Verspaetung nicht zu vertreten hat). Ein Anspruch des Mieters auf eventuelle Rueckzahlungen besteht jedoch weiterhin und verjaehrt erst nach 3 Jahren.

Sofern das Geschaeftsjahr dem Kalenderjahr entspricht, haette die Betriebskostenabrechnung fuer 2018 also spaetestens am 31. Dezember 2019 bei euch zugehen muessen. Die fuer 2019 muss dann spaetestena am 31. Dezember 2020 zugehen.

Meist ist das Kalenderjahr zwar auch das Geschaeftsjahr, manchmal wird davon aber auch abgewichen (was durchaus zulaessig ist). Sollte das Geschaeftsjahr bei euch beispielsweise vom 1. Juni eines Jahres bis zum 31 Mai des Folgejahres, muss die Betriebskostenabrechnung fuer den Zeitraum 1.6.2018 bis 31.5.2019 spaetestens am 31.5. 2020 zugehen und die fuer den Zeitraum 1.6.2019 bis 31.5.2020 (nur anteilig fuer den tatsaechlichen Nutzungszeitraum) bis spaetestens 31.5.2021.

Frage deinen Vermieter wie die Kosten zu Stande kamen

Seit Juli 2019 sind mehr als 6 Monate vergangen. Daher könnte der Vermieter nur einen Teil der Kaution einbehalten bis zur Abrechnung der Betriebskosten für den Mietzeitraum. Aber ganz sicher ist der Vermieter verpflichtet, dir gegenüber die Kaution abzurechnen, den begründeten Einbehalt und die Zinsen eingerechnet.

Daher fordere von deinem Vermieter oder der bevollmächtigten Hausververwaltung unter Fristsetzung bis zum 03.02.2020 die Kautionsabrechnung, dann weißt du Bescheid. Wird die Kautionsabrechnung nicht geliefert, hast du das Recht deine ausstehende Kaution einzufordern, ebenfalls unter Fristsetzung. Die Kaution bleibt dein Eigentum in der Hand des Vermieters. Fordere bei der Abrechnung auch den Nachweis, dass die Kaution insolvenzsicher beim Vermieter aufbewahrt wird.

Deine Bemerkung, die Miete sei nach nach 5 Monaten vom Vermieter zurück gegeben worden, ist unglaubhaft. Eine Zahlungsaufforderung ohne Rechnungslegung ist obsolet.

Nicht die Miete sondern die Kaution

@DieEmila

Ich korrigiere mich, der Vermieter hat 5 Monate nach Mietende einen Teil der Kaution zurück gegeben ohne eine Abrechnung vorzulegen. Aber weiter>

Dein Mietvertrag enthielt die Zusammensetzung der Miete aus Grund- oder Nettomiete sowie Betriebskosten. Wurden die Betriebskosten als monatliche Vorauszahlung auf abzurechnende Betriebskosten dargestellt? Gab es einen Hinweis im Mietvertrag auf den Umlageschlüssel nach m² oder Personen? Gabe es eine Vereinbarung zum Abrechnungszeitraum hinsichtlich des Kalenderjahres?

@Gerhart

1 .Die Warmmiete(also Kaltmiete + Nebenkosten) wurden von mir jeden 3 Tag des Monats überwiesen . 2 Umlageschlüssel ,was soll das sein? 3.Nein so eine vereinbarung gab es zwischen meinem Mieter nicht , wie gesagt ich kriegte erst jetzt mit das ich 2018 was hätte nachzahlen müssen .Mir wurde weder ne rechnung noch ne mahnung noch ne bemerkung vom vermieter gegeben .

@DieEmila

Und das nur weil ich meine Kaution angefordert habe . Dann find das gerede davon das ich Rückstand von 150 habe und BKA von 150 habe,... ich weiß echt nicht für was ich 300 zahlen muss wenn ich vetraglich alles gezahlt habe jeden monat

@DieEmila

Emmilein, du bist wütent darüber, dass der Vermieter dir die Kaution nicht vollständig zurück gibt. Ich versuche mit dir zu klären, ob du in deinem Mietvertrag entweder die Entrichtung der Betriebskosten pauschal vereinbart hast oder ob du eine monatliche Vorauszahlung mit Abrechnung der BK nach Kalenderjahr oder 12 Monate Mietdauer vereinbart hast. Deine Antworten sagen mir, der Vermieter ist der Meinung, dass hier keine BK-Pauschale vereinbart wurde, während du denkst, es sei eine Pauschale vereinbart worden.

Bei einer Pauschale entfällt die Abrechnung nach 12 Monaten Mietzeit bzw. Kalenderjahr. Du musst deinen Mietvertrag wirklich GENAU lesen und verstehen.

Kannst du den Mietvertrag mit geschwärzten Namen hier vorstellen?

@Gerhart

Ach ich habs aufgegeben ....Pauschal nicht pauschal......vozahlung nicht vorzahlung .......das 150 für die bka abgeknüpft urden ok ist om vermieter die schuld nicht meine das er die mir dann zumeiner alten adresse sendet wenn ich in de nicht gemeldet war....aber is ja auch egal

@DieEmila

Mein letzter Versuch: Hat der Vermieter für das Jahr 2018 eine Abrechnung der Betriebskosten dir nachweislich übergeben, in der eine Nachzahlung von 150€ auf die Betriebskosten gefordert wurde ? Wenn du keinen Abrechnung erhalten hast, ist der Vermieter in der Pflicht dir den Zugang nachzuweisen. Kann er das nicht, ist die Abrecnnung verfristet und du musst N I C H T S nachzahlen. Ähnlich sieht es für 2019 aus.

Frage deinen Vermieter wie die Kosten zu Stande kamen

Vorausgesetzt, es wurden für Betriebskosten Vorauszahlungen und keine Pauschale vereinbart, ist der Vermieter gesetzlich verpflichtet darüber jährlich taggenau abzurechnen.

Für 18 war bis spätestens 31.12.19, 18:00 h die Abrechnung zuzustellen, was wohl so nach deiner Schilderung nicht geschah. Er kann nicht fiktive Kosten ansetzen ohne abgerechnet zu haben. Eine Nachforderung ist demzufolge ausgeschlossen. Die Argumentation des Vermieters ist nicht nachvollziehbar. Er kann nicht fiktive Kosten ansetzen ohne abgerechnet zu haben

Für 2019 hat der Vermieter noch Zeit bis 31.12.2020,  18:00 h, bisher erfolgte noch keine Abrechnung. Demzufolge darf der Vermieter lediglich max. im Umfang von dem Dreifachen der monatlichen Vorauszahlung zurückbehalten, bis die Abrechnung erfolgte. Mehr nicht.

Du solltest schriftlich (Einwurfeinschreiben) den Vermieter auffordern, die Abrechnung (für 18) binnen drei Wochen zuzustellen. Dein Anspruch ist erst mit Ablauf 2022 verjährt.

Darüber hinaus fordere den Vermieter auf, dir die insolvenzfeste getrennt von seinem Vermögen erfolgte Anlage deiner Mietsicherheit nachzuweisen. Setze hier eine Frist von ebenfalls drei Wochen und kündige an, das du bei Verfristung Rechtsmittel einlegen wirst.

Ich dachte die abrechnung müsste vor jahresende geschehen , ich meine damit das die rechnung vom 2018 vor 31.12.18 hätte sein müssen . ih hab jetzt vertanden wofpr ich hab einfach zu viel für das ich an nebenkosten monatlich gezahlt habe verbraucht. sie wurde 2019 ja auch gemacht schriftlich nur wurde sie mir nie gesendet bzw unter meiner alten adresse , somit wurde sie mir nur ers jetzt per email als Anhang nochmag zugeschickt. 150 Euro überverbrauch ok kann ich mit leben . aber mir wurden 150 für einen Rückstand noh verrehnet . Ist es vllt weil ich bis zu einem gewissem datum der im brief oktober 2019 an mich hätte ankommen sollen niht gezahlt habe und somit eine "Mahnungszahlung" berechnet wurde?

@DieEmila

Der Vermieter muss nachweisen (können) dass du seine Abrechnung (fristgerecht!) bekommen hast, nicht du, dass du sie nicht bekommen hast. Er kann in deinem Fall den Nachweis nicht erbringen. Deshalb kann er keine Nachforderung (für18) mehr geltend machen, zumal du ja die Abrechnung nicht bekommen hast.

Der V. ist zur Abrechnung binnen 12 Monaten nach Ende des Abrechnungszeitraumes zu erstellen und zuzustellen. 

Was möchtest Du wissen?