Darf mein Fitnessstudio so abbuchen?

4 Antworten

So ist das leider immer mit "auf extra Nachfrage", was nicht schriftlich im Vertrag festgehalten wurde, interessiert nachher keinen Menschen mehr. Versuche dich mit dem Studio auf Ratenzahlung zu einigen, sonst wird es noch teurer.

Wenn du keine Einzugsermächtigung unterschrieben hast, war das nicht rechtens. Das in Fitness-Studios was anderes mündlich versichert wird als dann im Vertrag steht, den man unterschreibt, ist leider keine so seltene Ausnahme. Ob du ohne Anwalt da rauskommst ist fraglich. Leider bist du reingefallen und hast du den Vertrag nicht noch mal ganz genau durchgelesen, bevor du ihn unterschrieben hast.

Eine Abbuchung ohne deine schriftliche Genehmigung ist nicht rechtens. Mahngebühren in Höhe von 10 Euro sind ebenfalls nicht rechtens.

Also die haben eine Genehmigung erhalten...jedoch erst zum Abbuchen für den nächsten Monat, sprich für die Laufzeit ab dem 1.9.2014

Eine ernste Frage,

benötigst du ein Fitnessstudio um Sport zu machen? Wäre es nicht stärker angesagt (zur Zeit) die vorhandene Restenergie in eine Erhöhung des Einkommens (Nebenjob) zu setzen?

Zu deiner Frage, wenn es vertraglich nicht vereinbart wird das die Gebühren vorab zu bezahlen sind dürfen auch "Mitgliedsbeitrage" nur rückwirkend für den vergangenen Monat bezahlt werden. Warum überhaupt eine Servicegebühr? Für was? Es liegt alleine im wirtschaftlichen Interesse des Studios das du doort Kunde wirst. Hier eine Servicegebühr für die Erfassung von Daten zu fordern ist widersinnig.

Antwort auf deine ernste Frage:

  1. Ich bin diesen Monat umgezogen, daher ist das Geld nun knapp & auch nix übrig für eine nicht vorgesehene Abbuchung vom Fitnessstudio.

  2. Habe ich mir einen Nebenjob gesucht, dieser startet aber erst 1.9 wodurch ich erst im Oktober davon Geld sehe.

  3. Kostet der Vertrag nach diesen ersten zwei Monaten "nur" noch 15€ und ist dadurch absolut machbar. Die jeweils 50€ (15€ Monatsbeitrag + 35€ Servicegebühr oder Aufnahmegebühr) pro Monat wären auch ausnahmsweise drin, aber halt keine 100€ auf einen Schlag.

Die Servicegebühr ist für die Gratisnutzung der Sauna, Kurse, Getränke, persönliches Training & co. Leider haben solche Gebühren alle Fitnessstudios hier, habe mich erkundigt.

Zu deiner Frage, wenn es vertraglich nicht vereinbart wird das die Gebühren vorab zu bezahlen sind dürfen auch "Mitgliedsbeitrage" nur rückwirkend für den vergangenen Monat bezahlt werden. <

Versteh ich das richtig: es muss expliziert im Vertrag erwähnt werden das vorab abgebucht wird, ansonsten dürfen sie das garnicht?

@minikruemmel

Natürlich, sonst könnten sie ja gleich für zwei Jahre abbuchen......

@Ursusmaritimus

Also war es nicht rechtens von denen?

Sorry, aber an deiner Stelle hätte ich gar keinen Vertrag für ein Fitnessstudio abgeschlossen wenn ich so klamm wäre wie du.

Diesen Monat bin ich umgezogen, daher ist am Ende des Monats nichts übrig. & die jeweils 50€ die nächsten zwei Monate hätte ich gepackt, aber eben nicht auf einmal!

@minikruemmel

Du hast generell anscheinend nicht viel Geld, auch unabhängig vom Umzug.

@stinkertum

Das Fitnessstudio kostet nach diesen ersten zwei Monaten "nur" 15€. Wäre also vollkommen machbar für mich ;) & die jeweils 50€ wären halt ne einmalige Ausgabe am Anfang.

Was möchtest Du wissen?