Darf mein Chef mir mit einer Kündigung drohen?

5 Antworten

na ja , du hast eine Krankschreibung für den Tag , da kann der Chef dir nix...............aber es macht nicht grade den besten Eindruck wenn er dich nur paar Stunden nach der Krankschreibung antrifft wie du mit Kumpels in der Stadt rumhängst und qualmst.....da kann die "Krankheit" ja nicht soo schlimm gewesen sein..........beim Chef bist du sicher für die nächste Zeit erstmal unten durch ........

Mit Kündigung drohen kann er allemal, ob Du eine bekommst, musst Du abwarten. Hat der Arzt Dir nicht ausdrücklich Bettruhe verordnet hat, darfst Du durchaus auch in der Stadt unterwegs sein. (Z. B. zum Einkaufen, in die Apotheke o. ä.). In einem Kündigungsprozess wird letzlich die Frage entscheident sein, in welcher Situation Dein Chef Dich gesehen hat.

Die Krankschreibung hat doch wohl keine Bettruhe beinhaltet? Als erstes erfolgt eigentlich eine Abmahnung. Wenn du dich krankgemeldet hast und über Luftnot geklagt hat, ist die Zigarette natürlich kontraproduktiv. Allerdings, wenn der Arztbesuch berechtigt war, ist eine Kündigung nicht rechtens. Da ein Attest vom Arzt vorliegt. Vielleicht mache es den Anschein einer kleinen Party auf deinen Chef. Bitte um einen Gesprächstermin beim Chef wenn du wieder gesund bist und versuche das Missverständnis zu klären.

Also ich würde da nicht anders Reagieren... Ich würde dir da keine Drohung geben, sondern eine Sofortige Kündigung. Wenn du so Krank bist, dass du nicht zur Arbeit kannst, stehst du 100% auch nicht mit deinen Freunden in der Stadt und Rauchst.!

Ich würde dir da keine Drohung geben, sondern eine Sofortige Kündigung

Nur würdest Du mit einer fristlosen Kündigung vor keinem Gericht deswegen Erfolg haben.
Und auch eine ordentliche Kündigung wird aufgrund dessen nichts werden, außer in der Probezeit.

@Antitroll1234

Nur dass wenn ich eine Firma hätte, würde sie eine Angestellte wohl nicht genug Geld haben, um einen Anwalt zu Kaufen, der eine Firma überlisten kann. Ist eine schreckliche Realität, ist aber so.

@PainPriest

Ist eine schreckliche Realität, ist aber so.

Die Realität ist, kein Gericht würde dir deswegen Recht geben, da muss der Angestellte nicht einmal Geld für haben.

Hier geht es um eine Ausbildung, da liegen die Hürden des Ausbildungsbetriebes sogar noch höher.

Zudem es nicht relevant ist wie Du reagieren würdest, jeder der sich ansatzweise mit Arbeitsrecht ein wenig auskennt, weiß das dies erfolglos sein wird.
Daher wirst Du auch mit deinem bisherigen Wissen nie Chef sein, und nie eine Firma und Angestellte haben :D

@Antitroll1234

obwohl das vielleicht mal ganz lustig wäre.......

Vielleicht hilft es, wenn Du Deinem AG morgen erklärst, weshalb Du krank warst, nicht arbeiten warst und trotzdem Mittags unterwegs sein konntest.

Was möchtest Du wissen?