Darf mein Chef mich grundlos kündigen wenn ich krankgeschrieben bin?

5 Antworten

Ist es ein Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern?

Wie lange bist Du dort beschäftigt?

Eine Krankschreibung verhindert keine Kündigung und krankheitsbedingte Kündigungen kann es auch geben.

"...krankheitsbedingte Kündigungen kann es auch geben."

Aber nicht schon nach nur einer Woche Arbeitsunfähgkeit  ;)

Ohne Grund kündigen geht nur in der Probezeit.

Danach muss er betriebsbedingt kündigen. Und nachweisen, warum diese Kündigung betriebsbedingt notwendig ist.

Das gilt aber nicht für Kleinunternehmer.

"Danach muss er betriebsbedingt kündigen."

Woher weißt du, ob es nicht auch andere Gründe geben kann?

"Und nachweisen, warum diese Kündigung betriebsbedingt notwendig ist."

Das muss er nur, wenn gegen de Kündigung geklagt wird.

Bei einer ordentlichen Kündigung müssen alle Fristen eingehalten werden. Sie geht nicht fristlos. Man brauch dazu keinen besonderen Grund und man muss auch keinen angeben. Die Mitteilung, dass man das Vertragsverhältnis fristgerecht ändern möchte, reicht.

Die Kündigung kann natürlich auch während einer Arbeitsunfähigkeit/Krankschreibung ausgesprochen werden.

https://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Kuendigung.html

Gruß S.


Man brauch dazu keinen besonderen Grund

Das ist jedenfalls dann falsch, wenn das Kündigungsschutzgesetz anzuwenden ist (Betriebe mit mehr als umgerechnet 10 Vollzeitkräften und nach mehr als 6 Monaten Dauer des Beschäftigungsverhältnisses).

Dann muss auch bei ordentlicher Kündigung ein Grund gegeben sein (wenn auch nicht zwingend in der Kündigung selbst mitgeteilt werden): betriebs-, personen- oder verhaltensbedingt.

@Familiengerd

Ja - WENN - habe ich auch geschrieben. Lies doch mal ALLES und mach nicht nur meine Beiträge runter, weil du sie runter machen WILLST.

@Sirius66

Wo schreibst Du etwas von "wenn"?!?

Alles, was hier gesagt wird, gilt nur unter bestimmten Voraussetzungen! Die werden aber in der Regel hier - nicht nur von Dir (ich habe auch zu anderen etwas gesagt) - überhaupt nicht beachtet, geschweige denn auch genannt!

Im Übrigen ist der Vorwurf des "Runtermachens" einfach nur Quatsch!

@Familiengerd

Unter Andi 61 habe ich GENAU darauf hingeweisen, dass, WENN Kündigungsschutz besteht ....

Und ohne ALLE Voraussetzungen zu kennen, kannst du Beiträge anderer Leute nicht perse als FALSCH bezeichnen.

@Sirius66

Wo steht dazu etwas in Deiner Antwort, auf die es im Wesentlichen ankommt??

Und ohne ALLE Voraussetzungen zu kennen, kannst du Beiträge anderer Leute nicht perse als FALSCH bezeichnen.

Wo tue ich das??

@Familiengerd

Ach komm .... ich habe dazu keine Lust. Erst recht nicht sonntags.

Nein ich bin nicht mehr in der Probezeit.

@harobedwa

Arbeiten  in Deinem Betrieb mehr als 10 Mitarbeiter?

@andie61

Und wie lange ist sie in dem Betrieb geschäftigt? .... dann kommen wir einem EVENTUELLEN Kündigungsschutz während der Krankheit näher.

Vom Tisch ist sie - auch ohne Grund - dennoch nicht. Es dürfte sogar u.U. eine krankheitsbedingte Kündigung sein.

Gruß S.

@Sirius66

"dann kommen wir einem EVENTUELLEN Kündigungsschutz während der Krankheit näher."

Es würde mich mal interessieren, wie das gehen soll.

"Es dürfte sogar u.U. eine krankheitsbedingte Kündigung sein."

...die aber nach nur einer Woche Erkrankung garantiert nicht gerechtfertigt wäre.

In der Probezeit geht das, ansonsten nicht.

Das hat ncihts mit der Probezeit zu tun, sondern damit, dass in den ersten 6 Monaten den Arbeitsverhältnisses das Kündigungsschutzgesetz nicht anzuwenden ist (wenn es sich nicht ohnehin um einen Kleinbetrieb handelt).

Die Probezeit betrifft nur die Möglichkeit zur Kündigung mit verkürzter Frist!

Was möchtest Du wissen?